Direkt zum Inhalt

Coverstory

24.11.2004

Die Julius Kiennast GrosshandelsgmbH. betreut Kaufleute, Tankstellen und die Gastronomie. Um die Belieferung abermals zu verbessern, wird in ein erweitertes Logistikzentrum investiert.

Ein Familienbetrieb mit langer Tradition kann sich nicht auf seinen Lorbeeren ausruhen. Weiterentwicklung im Sinne der Tradition steht an erster Stelle, so auch beim Großhandelshaus Julius Kiennast im niederösterreichischen Gars am Kamp. Die Julius Kiennast Lebensmittelgroßhandels GmbH beliefert insgesamt über 2.000 Großkonzerne und kleinere selbstständige Unternehmen. Der Gesamtum-satz des Unternehmens kommt aus dem Einzelhandelsumsatz mit 7,9 Mio. Euro im Jahr 2004 (5 EH-Betriebe in Gars/Kamp) und dem Lebensmittelgroßhandel mit 67,2 Mio. Euro 2004 (Nah & Frisch, Interservice, ShopTopService). Die Firma beschäftigt aktuell 248 Mitarbeiter. Durch eine Erweiterung des Logistikzentrums sollen rund 35 neue Arbeitsplätze geschaffen werden.
Kleeblatt auf Expansionskurs
Die Brüder Julius, Herbert und Raimund Kiennast, die das Unternehmen führen, planen diesen Ausbau in zwei Abschnitten. Im Juni 2005 soll die erste Etappe abgeschlossen sein, im Dezember 2005 die zweite. Die verbaute Fläche beläuft sich auf 14.500 m2, das Investitionsvolumen beträgt 5,5 Mio. Euro.
Die Schwerpunkte liegen in der Erweiterung des Trockensortiment-Lagers und des Getränke-Blocklagers (auch für Mehrweg). „Wir gehen davon aus, dass im Jahr 2010 1/3 der Umsätze mit Getränken erwirtschaftet wird“, so Julius Kiennast. Weiters werden der Frischwarenbereich (Mopro, Obst & Gemüse, Frischfleisch), das Tiefkühllager und die gekühlte Expeditzone ausgebaut. Mit dieser Expansion geht ein technologischer Fortschritt Hand in Hand: Funkwareneingang und elektronische Reservezonen-Verwaltung, Kleinteile- und Stücklogis-tik und vor allem HACCP-konforme Prozessabläufe (die gesamte Expeditzone ist gekühlt) sind die Schwerpunkte.

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Industrie
28.09.2020

Nach fast 20 Jahren wurde das schon etwas in die Jahre gekommene Design zeitgemäß überarbeitet und präsentiert sich mit klar strukturiertem Logo.

Markenartikel
28.09.2020

Ganz im Einklang mit der Nachhaltigkeitsstrategie von Nutricia Milupa wird ab Oktober ein Teil des Aptamil Portfolios in Bio-Qualität angeboten. Damit geht Nutricia Milupa auf den Wunsch ...

Die Wiener Tafel, mit 21 Jahren die älteste heimische Tafelorganisation, fungiert als Schnittstelle zwischen Lebensmittelspenden und bedürftigen Menschen. Darüber hinaus will man die unnötige Entsorgung genießbarer Lebensmittel in Privathaushalten durch Informationen und mehr Vertrauen in die eigenen Sinne bekämpfen.
Thema
28.09.2020

Am 29. September ist der 1. International Day of Awareness of Food Loss and Waste, den die UN ins Leben gerufen hat. Damit macht die UN verstärkt auf das Problem der Lebensmittelverschwendung ...

Das Land Oberösterreich und Spar setzen ein starkes Zeichen für ein „GewaltFREIES Leben“: Jakob Leitner, Geschäftsführer der Spar-Zentrale Marchtrenk, Sozial-Landesrätin Birgit Gerstorfer (Mitte), sowie Natascha Wimberger (l.), Marktleitung im Eurospar Passage City Center, und ihre Stellvertretung Rebecca Reischl (r.).
Thema
28.09.2020

„GewaltFREIES Leben – auch für Sie!“. So heißt die neue Informationskampagne des Landes Oberösterreich gemeinsam mit der Spar-Zentrale Marchtrenk. In über 250 Spar- und Eurospar-Märkten werden ...

Hofer-CEO Horst Leitner und Ventocom-Geschäftsführer Michael Krammer dürfen sich über die erste Million Kunden für ihre Marke HoT freuen.
Handel
25.09.2020

Seit mehr als fünf Jahren begeistert die Hofer Mobilfunk-Exklusivmarke HoT mit maßgeschneiderten Angeboten sowie dem Versprechen, niemals teurer, sondern nur günstiger oder besser zu werden und ...

Werbung