Direkt zum Inhalt

CSR-Ranking 2006:

21.09.2006

BRAU UNION ÖSTERREICH Sieger der Nahrungs- und Genussmittelbranche

Die besondere Auszeichnung - das europaweit etablierte Ranking zum Thema CSR wurde heuer zum 2. Mal erstellt - "bestärkt uns darin, dass wir mit den vielen, nachhaltigen Aktivitäten, mit denen wir unsere gesellschaftliche Verantwortung wahrnehmen und auch entsprechend transparent machen, auf dem richtigen Weg sind", freut sich Markus Liebl, Sprecher des Vorstandes der BRAU UNION ÖSTERREICH über die hohe Anerkennung.

Überprüft wurde das soziale und gesellschaftliche Engagement der 100 größten österreichischen Unternehmen, ausgezeichnet wurden die TOP-10 Betriebe und die jeweiligen Branchensieger. Die branchenspezifische Reihung zeigt den Unternehmen, so die Ranking-Verantwortlichen, wie sie im Vergleich zu ihren Mitbewerbern stehen.

Kernbereiche der Bewertung sind der Umgang mit Mitarbeitern (u.a. Vergütung, Personalentwicklung, Offenheit und Potenzialausschöpfung), das gesellschaftliche Engagement (u.a. Verankerung in der Unternehmensstrategie, gesellschaftliche Sensibilisierung, Innovationsgrad des Engagements), Sensibilität und Umsetzung von Umweltanliegen (u.a. ökologische Effizienz und Innovation, Integration von Umweltaspekten in Managementprozessen, Umwelt-Kommunikation und Kooperation), die finanzielle Performance (u.a. total Shareholder Return und Ebit-Marge) sowie Kommunikation und Transparenz.

"Viele österreichische Unternehmen engagieren sich stark in der Mitarbeiterentwicklung und im Bereich des gesellschaftlichen Engagements", so Juryvorsitzender Klaus Rainer Kirchhoff, Vorstandsvorsitzender der Kirchhoff Consult AG, "die Kommunikation und transparente Darstellung dieses Engagements wird aber häufig vernachlässigt. Damit nehmen diese Unternehmen einen Teil ihrer unternehmerischen Verantwortung nicht wahr."

Schirmherrin und Jurymitglied Ursula Haubner, Sozialministerin, betont, dass "bei wichtigen gesellschaftlichen Themen, wie z.B. der Vereinbarkeit von Familie und Beruf, der Beschäftigung von älteren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und beim freiwilligen Engagement" eine enge Zusammenarbeit mit der Wirtschaft "nicht nur gewünscht, sondern absolut notwendig ist."

Nachhaltigkeit: Besondere Anstrengungen besonders bewertet

Für die Jury-Entscheidung, der BRAU UNION ÖSTERREICH die CSR-Spitzenposition in der Nahrungs- und Genussmittelbranche zuzuerkennen, war nicht zuletzt das besondere
Engagement des Unternehmens in Sachen Nachhaltigkeit entscheidend. "Wir sind uns bewusst, dass das Thema Nachhaltigkeit in allen Unternehmensbereichen und auf allen
Ebenen Berücksichtigung finden muss" erläutert Liebl die hohe Bedeutung, die das Unternehmen dem Thema Nachhaltigkeit beimisst. "Unverzichtbare Basis der Nachhaltigkeitsorientierung der BRAU UNION ÖSTERREICH sind Führungsgrundsätze und Managementsysteme, die im Sinne der Nachhaltigkeit geschaffen und umgesetzt werden." Und: "Nachhaltig erfolgreich zu sein, bedingt nachhaltiges Denken und Agieren auf allen Managementebenen. Hier ausreichendes Bewusstsein, Know-how und Kompetenz zu schaffen, ist eine der wichtigen Aufgaben der BRAU UNION ÖSTERREICH jetzt und in nächster Zukunft." Dazu gehören, so Liebl weiter, Personalentwicklung, Arbeitsorganisation und Informationspolitik werden ebenso, wie etwa Entgelt- und Sozialpolitik. Dieser engagierte Umgang mit dem Thema Nachhaltigkeit im gesamten Unternehmen und die transparente Darstellung wurden auch von der CSR-Jury besonders betont und bewertet.

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Industrie
28.09.2020

Nach fast 20 Jahren wurde das schon etwas in die Jahre gekommene Design zeitgemäß überarbeitet und präsentiert sich mit klar strukturiertem Logo.

Markenartikel
28.09.2020

Ganz im Einklang mit der Nachhaltigkeitsstrategie von Nutricia Milupa wird ab Oktober ein Teil des Aptamil Portfolios in Bio-Qualität angeboten. Damit geht Nutricia Milupa auf den Wunsch ...

Die Wiener Tafel, mit 21 Jahren die älteste heimische Tafelorganisation, fungiert als Schnittstelle zwischen Lebensmittelspenden und bedürftigen Menschen. Darüber hinaus will man die unnötige Entsorgung genießbarer Lebensmittel in Privathaushalten durch Informationen und mehr Vertrauen in die eigenen Sinne bekämpfen.
Thema
28.09.2020

Am 29. September ist der 1. International Day of Awareness of Food Loss and Waste, den die UN ins Leben gerufen hat. Damit macht die UN verstärkt auf das Problem der Lebensmittelverschwendung ...

Das Land Oberösterreich und Spar setzen ein starkes Zeichen für ein „GewaltFREIES Leben“: Jakob Leitner, Geschäftsführer der Spar-Zentrale Marchtrenk, Sozial-Landesrätin Birgit Gerstorfer (Mitte), sowie Natascha Wimberger (l.), Marktleitung im Eurospar Passage City Center, und ihre Stellvertretung Rebecca Reischl (r.).
Thema
28.09.2020

„GewaltFREIES Leben – auch für Sie!“. So heißt die neue Informationskampagne des Landes Oberösterreich gemeinsam mit der Spar-Zentrale Marchtrenk. In über 250 Spar- und Eurospar-Märkten werden ...

Hofer-CEO Horst Leitner und Ventocom-Geschäftsführer Michael Krammer dürfen sich über die erste Million Kunden für ihre Marke HoT freuen.
Handel
25.09.2020

Seit mehr als fünf Jahren begeistert die Hofer Mobilfunk-Exklusivmarke HoT mit maßgeschneiderten Angeboten sowie dem Versprechen, niemals teurer, sondern nur günstiger oder besser zu werden und ...

Werbung