Direkt zum Inhalt
Sowohl im Ausland als auch im Inland konnte Darbo 2015 zulegen.

Darbo weiter auf Wachstumskurs

25.02.2016

Die A. Darbo AG blickt auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2015 zurück. Mit einem Umsatz von 127,6 Millionen Euro erreichte das Tiroler Familienunternehmen ein Umsatzplus von 3,3 Prozent.

Darbo, Österreichs führender Konfitüren- und Honig-Anbieter, konnte den Exportanteil auf 50,1 Prozent weiter ausgebaut. Zuwächse wurden vor allem in Deutschland, Italien und den USA erzielt. Aber auch In Österreich läuft alles bestens. Darbo behauptet sich weiterhin als klarer Marktführer im Konfitüren- und Marmeladensegment und baute seinen Marktanteil auf 61 Prozent weiter aus.  „Darbo blickt auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr mit einem Umsatzplus von über drei Prozent zurück, damit liegen wir voll im Plan und können auch dieses Jahr konsequent in ein gesundes Wachstum und die Ausweitung unserer Produktion investieren“, zieht Martin Darbo, Vorstandsvorsitzender der A. Darbo AG, Bilanz.

Hohe Investitionen für 2016 geplant

Die Investitionen lagen im vergangenen Geschäftsjahr bei 3,6 Millionen Euro und flossen vorrangig in den Ausbau des Firmenstandorts in Stans, und zwar in Gebäudesanierung und Energieeffizienzmaßnahmen im Sinne einer nachhaltigen Unternehmensentwicklung. Im Jahr 2016 stehen für Darbo höhere Investitionen an: „Heuer werden wir deutlich mehr investieren und erreichen die höchste Investitionssumme der vergangenen Jahre. Vorrangig handelt es sich dabei um den Ausbau der Produktionsfläche, um dem Absatzwachstum unserer Portionsgläser – vor allem im Export – gerecht zu werden. Dieses Bauvorhaben ist am Standort Dornau in Stans bereits voll im Gange“, erklärt Darbo.

Exportquote bereits über 50 Prozent

Die Exportquote von 49,9 Prozent im Jahr 2014 wurde 2015 auf 50,1 Prozent weiter ausgebaut. Hohe Steigerungen erzielte Darbo in Deutschland (+10,36 Prozent), wo bereits weit über ein Viertel des Firmenumsatzes generiert wird, im zweitwichtigsten Exportmarkt Italien (+2 Prozent) sowie in den USA (+17,44 Prozent). Umsatzeinbußen musste man allerdings in Russland hinnehmen, wo aufgrund eines anhaltend schwachen Rubels und Kaufkraftrückgang weniger abgesetzt wurde. Auf dem heimischen Markt rangiert Darbo nach wie vor auf Platz 1: Mit einem Anteil von 61 Prozent gelang es dem Familienunternehmen 2015, sich auf dem österreichischen Konfitüren- und Marmeladenmarkt als klarer Marktführer zu behaupten und den Marktanteil sogar noch auszubauen. Auch die österreichischen Marktanteile bei Honig (2014: 34,4 Prozent – 2015: 37,6 Prozent) und Sirup (2014: 14,8 Prozent – 2015: 15 Prozent) wurden gesteigert.

Stets im Auge behalten werden beim Tiroler Konfitürenhersteller die  Rohwarenpreise. „Auf eventuell steigende Rohwarenpreise werden wir notfalls mit Preiserhöhungen reagieren. Ein Einsparen bei der Qualität unserer Rohwaren stellt für uns keine Option dar“, bekräftigt Darbo das Qualitätsversprechen, für das die Marke seit jeher steht. 

Werbung

Weiterführende Themen

Markenartikel
16.02.2018

Darbo bringt frischen Wind in die Sirup Regale.

Markenartikel
07.02.2018

Für alle die sich bewusst ernähren wollen, bringt Darbo jetzt eine kalorienreduzierte Konfitüre in der Sorte Preiselbeere auf den Markt.

Markenartikel
05.02.2018

Nach langer Entwicklungszeit bringt der Tiroler Fruchtspezialist ein neues Fruchtmousse zum Löffeln ins Kühlregal.

Markenartikel
27.09.2017

Passend zum Beginn der kalten Jahreszeit, bringt Darbo auch heuer eine Winter Limited Edition in den Handel.

Markenartikel
07.08.2017

Passend zur anstehenden Wild-Saison bringt Darbo die Naturrein Wildpreiselbeeren jetzt in ganz besonderer Optik auf den Markt.

Werbung