Direkt zum Inhalt

Das Geschäft mit Halloween boomt:

20.10.2004

Im Osten Österreichs gruselt man sich lieber als im Westen.

Trotz aller Kritik an der Kommerzialisierung der Tage rund um Allerheiligen und Allerseelen - das Geschäft mit Halloween boomt. Laut einer aktuellen Studie der KMU Forschung Austria in Kooperation mit der Unternehmensberatungsfirma Makant geben die Österreicher heuer mehr aus als 2003: Die Gesamtausgaben für das "Gruselfest" liegen bei etwa 18 Millionen Euro und sind damit um ca. zwei Prozent gestiegen.

Noch beeindruckender erscheint diese Zahl, wenn man bedenkt, dass der Anteil jener, die aus diesem Anlass Einkäufe tätigen, gegenüber dem Vorjahr von zwölf auf zehn Prozent gesunken ist. Dafür ist aber auch das Halloween-Durchschnittsbudget auf rund 27 Euro gestiegen.

In Ostösterreich ist der heidnischen Brauch weiter verbreitet als im Westen: Rund 13 Prozent der über 15-Jährigen kaufen in Wien und Niederösterreich entsprechende Artikel, in Salzburg, Tirol und Vorarlberg hingegen nur etwa vier Prozent.

Am beliebtesten sind mit Abstand Süßigkeiten: Rund drei Viertel der Halloween-Fans geben dafür Geld aus. Dekorationsgegenstände haben im Vergleich zum Vorjahr an Beliebtheit eingebüßt, werden aber noch immer von der Hälfte gekauft. Essbare Kürbisse (35 %), Kostüme (21 %), Scherzartikel (20 %), Lebensmittel (18 %) und Bastelmaterial (16 %) machen den Rest des gruseligen Umsatzes aus.

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Der jö Bonus Club hält das Wir-Gefühl hoch und sucht Nominierungen für gemeinnützige Vereinsprojekte.
Handel
11.08.2020

Bis 20. September können gemeinnützige Vereine Projekte einreichen und jeweils bis zu 20.000 Euro Unterstützung gewinnen.

Handelsverband-Geschäftsführer Rainer Will: "Es gibt bereits zahlreiche Betriebsvereinbarungen zu diesem Thema. Außerdem liegt keine einheitliche Belastung der Handelsmitarbeiter vor, die eine weitere Gießkannenverpflichtung rechtfertigen würde."
Handel
11.08.2020

Die Gewerkschaft fordert eine kollektivvertraglich fixierte "Maskenpause" von 15 Minuten für die Mitarbeiter des Lebensmittelhandels. Handelsverband-Geschäftsführer Rainer Will hat einleuchtende ...

Handel
11.08.2020

Auch in Zeiten von Corona bleibt dm seinem Dauerpreisversprechen treu: „Unsere Preise im zweiten Quartal 2020 liegen gerade einmal 0,14 Prozent höher als vor zwölf Monaten“, gab dm Geschäftsführer ...

Auch während des Lockdowns haben die Österreicher weiterhin brav Altglas getrennt.
Thema
11.08.2020

Abfallwirtschaft und Glasrecycling sind systemrelevant. Sie leisten unverzichtbare Dienste für Sauberkeit und Hygiene im öffentlichen Raum. 127.000 Tonnen Altglas wurden im 1. Halbjahr 2020 ...

Madlberger
11.08.2020

Winzer Krems profitiert von Corona-resistenten Lieferungen an umsatzstarke Einzelhandelskunden in Österreich und Deutschland. Schnitten-Ikone Manner lässt sich vom Umsatzeinbruch im Tourismus- ...

Werbung