Direkt zum Inhalt

Das neue Bio-Logo der EU

30.06.2010

Seit 1. Juli ist bei neuem Verpackungsmaterial das EU-Bio-Logo verpflichtend anzuführen. Dieses Zeichen stellt zwölf Sterne dar, die auf einem grünen Hintergrund ein Blatt symbolisieren.

Das neue EU-Bio-Logo

Das rot-weiß-rote AMA-Bio-Zeichen, das zusätzlich die österreichische Herkunft des Rohstoffes ausweist, wird gemeinsam mit dem EU-Zeichen auf den Produkten aufscheinen. Übergangsregeln gelten bis 2012.

 

EU-Bio-Logo: Geltungsbereich und Anwendung

 

  • Das EU-Bio-Logo darf nur auf Produkten verwendet werden, die in den Geltungsbereich der EU-Bio-Verordnung fallen. Das heißt zum Beispiel, dass es derzeit nicht zulässig ist, das EU-Logo auf Wein aus Bio-Trauben zu verwenden.

 

  • Die Angabe zum Ort der Erzeugung der landwirtschaftlichen Ausgangsstoffe, aus denen sich das Erzeugnis zusammensetzt, ist unter folgenden Angaben möglich:

    1) "EU-Landwirtschaft", wenn die landwirtschaftlichen Ausgangsstoffe in der EU erzeugt wurden

    2) "EU-/Nicht-EU-Landwirtschaft", wenn die landwirtschaftlichen Ausgangsstoffe zum Teil in der Gemeinschaft und zum Teil in einem Drittland erzeugt wurden.

    3) "Nicht-EU-Landwirtschaft", wenn die landwirtschaftlichen Ausgangsstoffe in Drittländern erzeugt wurden. Bei aus Drittländern eingeführten Erzeugnissen ist die Verwendung des EU-Bio-Logos fakultativ.

  • Die Mindesthöhe ist nach der Verordnung (EU) Nr. 271/2010 mit 9mm und die Mindestbreite mit 13,5 mm angegeben. Bei sehr kleinen Verpackungen kann die Größe auf 6 mm vermindert werden.

 

AMA-Bio-Zeichen: für garantiert rot-weiß-rote Herkunft und Verarbeitung der Bio-Rohstoffe

Sind alle landwirtschaftlichen Ausgangsstoffe, aus denen sich das Erzeugnis zusammensetzt, in demselben Land erzeugt worden (z.B. in Österreich), so kann die Angabe "EU" oder "Nicht-EU" durch die Angabe dieses Landes ersetzt oder um diese ergänzt werden. Die Codenummer der Bio-Kontrollstelle ist dann im selben Sichtfeld wie das EU-Bio-Logo angebracht.

Seitens der EU gibt es keine Vorgaben, wo das EU-Bio-Logo auf der Verpackung anzubringen ist, d.h. es kann neben oder unter dem AMA-Biozeichen bzw. auf einer anderen Seite angebracht werden.

 

Übergangsregelungen

Vorräte von Erzeugnissen, die vor dem 1. Juli 2010 nach Maßgabe der Verordnung (EWG) Nr. 2092/91 oder der Verordnung (EG) Nr. 834/2007 produziert, verpackt und gekennzeichnet wurden, können weiterhin mit einer Bezugnahme auf die ökologische/biologische Produktion in den Verkehr gebracht werden, bis die Vorräte aufgebraucht sind.

Verpackungsmaterial, das mit der Verordnung (EWG) Nr. 2092/91 oder der Verordnung (EG) Nr. 834/2007 im Einklang steht, kann bis zum 1. Juli 2012 für Erzeugnisse weiterverwendet werden, die mit einer Bezugnahme auf die ökologische/biologische Produktion in den Verkehr gebracht werden, soweit diese Erzeugnisse im Übrigen den Anforderungen der Verordnung (EG) Nr. 834/2007 entsprechen.

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Alpro neu: Neues Logo, neues Design und mehr Information über das jeweilige Produkt.
Industrie
07.01.2020

Eine reduzierte, klare Optik, ein neues Farbkonzept zur besseren Unterscheidung der Sorten sowie die Integration des Nutri-Scores auf der Vorderseite – das kennzeichnet das neue Verpackungsdesign ...

Justyna Auernig (Qualitätsmanagerin der REWE Group in Österreich) beim Testen des Coatings
Thema
18.11.2019

Als erster Händler in Österreich testet die österreichische Rewe Group das sogenannte „Coating“. Dabei erhalten die Früchte einen dünnen essbaren Überzug, der die Zellatmung reduziert und die ...

Markenartikel
11.11.2019

Die limitierte sebamed Pflege-Dusche ist die erste sebamed Neuheit in nachhaltiger Verpackung – sie besteht zu 77 Prozent aus nachwachsenden Rohstoffen. Mit Orangenblüte & Süßmandelöl wird die ...

Statt der bisher üblichen Bio-Plastikfolie kommen die Verpackungen von Spar Natur*pur Äpfeln und Avocados ab sofort nur mit Karton aus. Das spart jährlich fünf Tonnen Plastik ein.
Handel
31.10.2019

Die bisher verwendete Bio-Kunststoff-Folie wird durch eine Papierschleife ersetzt. Die neue Kartonverpackung kombiniert Kennzeichnungspflicht und praktische Packungsgrößen mit Recyclingfähigkeit ...

Perspektivenwechsel: Franz Viehböck nahm die Teilnehmer des Stakeholder Forums mit ins Weltall.
Thema
29.10.2019

Partner, Opinion Leader und Mitarbeiter tauschten sich zum diesjährigen Schwerpunktthema „Ein Leben ohne Plastik“ aus und begaben sich gemeinsam auf die Suche nach Alternativlösungen für eine ...

Werbung