Direkt zum Inhalt

Das Tempo veganer Neueinführungen sinkt

15.02.2019

Großbritannien löst Deutschland als Spitzenreiter für vegane Produkteinführungen ab, die Dichte veganer Produkteinführungen sinkt bei unseren Nachbarn.

Wenngleich Deutschland jahrelang führende Kraft bei der Entwicklung von veganen Lebensmitteleinführungen war, zeigen neueste Daten der Global New Products Database (GNPD) des Marktforschungsunternehmens Mintel, dass Großbritannien den deutschen Markt im letzten halben Jahr auf den zweiten Platz abgeschlagen hat. Insgesamt hat sich der Anteil vegan ausgezeichneter Lebensmittelprodukte in Großbritannien von acht Prozent im Jahr 2015 bis 2018 auf 16 Prozent verdoppelt.

Gesättigter deutscher Markt

Auch wenn knapp 47 Prozent der deutschen Verbraucher angeben, auf rotes Fleisch zugunsten der Umwelt zu verzichten, scheint der deutsche Markt für vegane Produkte mittlerweile gesättigt – so fiel die Neuproduktentwicklung von veganen Lebensmitteln von 15 Prozent im Jahr 2017 im Folgejahr um zwei Prozentpunkte auf 13 Prozent herab. 

Minus bei Fleischersatz

Was in Deutschland besonders ins Auge fällt, ist der reduzierte Konsum von Fleischersatzprodukten: Gaben im Juli 2017 noch 15 Prozent der deutschen Verbraucher an, solche Produkte innerhalb der letzten drei Monate vor der Befragung gekauft zu haben, waren es 2018 nur noch 10 Prozent, die in einem ähnlichen Zeitraum Fleischalternativen kauften. Weiterhin wünschten sich letztes Jahr 52 Prozent der Befragten in Deutschland eine größere Auswahl von gesünderen Frisch-Convenience- und Fertiggericht-Optionen.

Wohin geht der Trend?

„Seit Jahren boomt der (Flexi-)Veganismus in Deutschland. Nach jahrelangem starkem Anstieg veganer Produkteinführungen ist jedoch damit zu rechnen, dass sich das Wachstum nun verlangsamt." erklärt die Food & Drinks-Analyistin Julia Büch. "Verbraucher werden zunehmend skeptisch bezüglich der teilweise langen Zutatenlisten, sowie der Verwendung von Zusatz- und Konservierungsstoffen, wie etwa bei Fleischersatzprodukten. Bei veganen Produkten der nächsten Generation liegt der Fokus daher klar auf Qualität und Clean Label. Langfristig zeigt der Markt für vegane und vegetarische Produkte jedoch weiterhin großes Potenzial.“

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Markenartikel
23.05.2019

Die No Fairytales Tortillas gibt es in den beiden Varianten Karotten oder Paprika & Chili.

Madlberger
30.04.2019

Innovative Lebensmittelhändler forcieren mit ihren Premium-Eigenmarken schon seit geraumer Zeit alternative Lebensmittel, ihr besonderes Augenmerk gilt den veganen Fleischersatz-Produkten. Spar ...

dm Geschäftsführerin Petra Mathi-Kogelnik, verantwortlich für das Ressort Mitarbeiter
Handel
23.04.2019

Zum dritten Mal in Folge suchte das Wirtschaftsmagazin trend in Kooperation mit der europäischen Arbeitgeber-Bewertungsplattform kununu und dem Marktforschungsunternehmen Statista Österreichs ...

Markenartikel
14.02.2019

Immer mehr Menschen achten beim Kauf von Produkten auf die enthaltenen Inhaltsstoffe und die Herstellung. Für sie bringt meridol® ab Februar 2019 eine neue Zahnpasta auf den Markt.

Tobias Fischer, Julian Briendl, Yannick Atzlinger, Leonie Hack und die Lehrerin Sindy Cserer (NMS Sattledt) freuen sich über das Obst und Gemüse von Hofer
Handel
01.10.2018

Ab Schulbeginn versorgt Hofer rund 2.500 Kinder kostenlos mit frischem Obst und Gemüse.

Werbung