Direkt zum Inhalt

Datendrehscheibe vernetzt Obst- und Gemüsehersteller mit dem Handel

26.05.2020

Das steirische Unternehmen activeIT hat sich auf maßgeschneiderte Warenwirtschaftssysteme für Lebensmittelhersteller spezialisiert. Durch eine strategische Partnerschaft mit Österreichs führendem Dienstleister für den Elektronischen Datenaustausch, Editel, werden die Nahrungsmittelproduzenten an faktisch alle großen Handelskonzerne – wie etwa Rewe, Spar oder Hofer – angebunden.

Editel-Geschäftsführer Gerd Marlovits sieht sein System auch als Hilfe für den Schritt ins Ausland.

Lebensmittelproduzenten wie Gemüse Perlinger, Unterweger Früchteküche oder Giner aus Tirol vertrauen auf die Warenwirtschaftssysteme von activeIT. Dessen ausgeklügelte Software optimiert die internen Abläufe und erleichtert die betriebliche Planung. Im Zuge der Versorgung der Zentrallager des heimischen Lebensmitteleinzelhandels mit Obst, Gemüse, Konserven und anderen Produkten ist es zudem notwendig, dass die Hersteller permanent Bestellungen, Lieferscheine oder Rechnungen mit dem Handel austauschen. Durch die Kooperation mit Editel läuft dieser Elektronische Datenaustausch (EDI) nun über dessen internationale Datendrehscheibe eXite, an der de facto auch alle großen Handelskonzerne in Österreich angebunden sind.

Reibungslose Abwicklung durch automatischen Datenaustausch

„EDI ermöglicht unseren Kunden einen schnellen und einfachen Zahlungslauf, da die Lieferscheine und Rechnungen automatisch in und aus unserem System übermittelt werden“, erklärt activeIT-Geschäftsführer Marko Klein. Durch die Vernetzung werden manuelle Fehlerquellen bei den Lebensmittelproduzenten minimiert und die Mitarbeiter sparen wertvolle Zeit. Auch Editel-Geschäftsführer Gerd Marlovits unterstreicht die Vorteile für alle Seiten durch die Kooperation. „Die maßgeschneiderten Warenwirtschaftssysteme von activeIT für Lebensmittelhersteller und das langjährige Know-how von Editel über die jeweiligen Anforderungen der Handelsunternehmen ergänzen sich perfekt und bieten unseren jeweiligen Kunden einen echten Mehrwert“, ist Marlovits überzeugt. Dabei kommen branchenübergreifende Standards (Anm.: EDIFACT) zum Einsatz, die auch international in Verwendung sind.

Lösung für Bestelländerungen und Ersatzlieferungen

Eine besondere Herausforderung für die korrekte Datenerfassung stellen in der Regel Ersatzlieferungen und Bestelländerungen dar – aber auch hierfür wurde von Editel und activeIT eine optimale Lösung gefunden. Die Lieferung von Ersatzartikeln ist im Obst- und Gemüsehandel gängige Praxis. Falls beispielsweise eine bestellte Apfelsorte nicht lieferbar sein sollte, können gemäß Vereinbarungen meist auch andere Sorten ersatzweise an die Zentrallager geliefert werden. Dadurch bleiben die Regale immer ausreichend bestückt und die Kunden erwartet weiterhin ein breites Angebot. Auch für andere Spezifika der Branche wie z. B. Spielräume beim Gebinde oder der Verpackungsgröße haben activeIT und Editel gemeinsam eine Lösung gefunden. „Abweichende Angaben zwischen Bestellscheinen und Lieferscheinen können wir durchgängig abbilden, sodass ein automatisierter Abgleich auch in diesem Fall möglich ist. Dies gilt genauso für Bestelländerungen und Ersatzlieferungen“, erläutert Marlovits.

Künftig noch engere Zusammenarbeit geplant

Auch andere Lebensmittelproduzenten könnten schon bald von der Partnerschaft von activeIT mit Editel profitieren, wie Marlovits ankündigt: „Bei einem weiteren Unternehmen sind wir bereits in der Vorbereitungsphase, mit anderen laufen Gespräche. Durch unsere internationale Ausrichtung können wir Produzenten nicht nur bei österreichischen Handelskunden unterstützen, sondern ebenso beim Schritt ins Ausland, beispielsweise nach Deutschland.“

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Laut RegioData Research sind heuer rund 450 Einzelhändler auf der Suche nach rund 800 neuen Standorten in Österreich.
Aktuell
24.02.2015

Trübe Wirtschaftsprognosen, flaue Handelsumsätze und vor allem die rasch steigende Bedeutung des Online-Handels zwingen die Einzelhändler zum Umdenken: Laut RegioData Research steht nicht mehr die ...

Landwirtschaftsminister Niki Berlakovich präsentierte zusammen mit Hanni Rützler von futurefoodstudio den Lebensmittelbericht 2010.
Aktuell
23.03.2011

Die Lebensmittelbranche hat die Krise besser bewältigt als andere Sektoren, Nachhaltigkeit steht im Vordergrund. Landwirtschaftsminister Niki Berlakovich und Ernährungsexpertin Hanni Rützler von „ ...

Aktuell
28.06.2007

Am 31. Mai und 1. Juni 2007 fand in München zum 17. Mal das Symposium Feines Essen + Trinken statt. Die anwesenden Experten argumentierten unterschiedlich.

Werbung