Direkt zum Inhalt

Der digitale Weltkrieg, den keiner bemerkt

03.06.2020

Die Schattenseiten der Digitalisierung

Der holländische Investigativjournalist Huib Modderkolk wollte es genau wissen – und hat Sicherheitsexperten, Hacker und Informanten, unter anderem auch Edward Snowden, persönlich getroffen und befragt.

Russische Hacker manipulieren den amerikanischen Wahlkampf. Drogenbarone wickeln ihre Deals online ab, ohne dass die Behörden etwas mitbekommen. E-Mail-Konten von Politikern werden gehackt. Cyberkrieger und Digital-Spione treten an allen Orten zutage, erpressen ganze Städte und zeigen, wie verletzlich unsere Systeme sind. Die Anonymität und Privatsphäre jedes Einzelnen sind durch Hacker bedroht. Fake News verbreiten Misstrauen. Internetangriffe bedrohen unsere Wirtschaft und unsere Gesellschaft.

Huib Modderkolk sprach daher mit jenen, die sich lieber im Schatten der digitalen Welt bewegen. Seine Recherchen machen eindeutig klar: Der digitale Weltkrieg tobt auf vielen Ebenen und die letzte Schlacht ist noch lange nicht geschlagen. Gleichzeitig beschäftigt sich Modderkolk mit Fragen, die jeden betreffen: Was kann jeder Einzelne tun, um seine Daten zu schützen? Wie müssen die Staaten zum Schutz ihrer Bürger reagieren?

Das Resultat sind interessante Einblicke in Spionage-Tätigkeiten und Hacker-Angriffen sowie in die Arbeit eines Investigativjournalisten – inklusive der Erkenntnis, dass Datenschutz und Datensicherheit neu gedacht werden muss. Der niederländische Bestseller ist nicht nur spannend zu lesen, sondern hat auch das Zeug dazu, es im deutschsprachigen Raum auf die Bestseller-Listen zu schaffen.

 

Der digitale Weltkrieg, den keiner bemerkt

Autor: Huib Modderkolk

Verlag: Ecowin Verlag

ISBN: 978-3-7110-0262-4

Seiten: 320

Preis: € 22,00

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung
Werbung