Direkt zum Inhalt

Der LEH ist „Close to me“

08.10.2018

Marketagent.com veröffentlichte das große Markenranking „Close To Me“. Eines steht fest der Lebensmittelhandel schwirrt in den Köpfen der Österreicher.

Nur wenigen Brands gelingt der große Sprung, um erfolgreich aus der breiten Masse herauszustechen. Welche Marken zu einem festen Bestandteil in unserem Alltag geworden sind zeigt die neue Studie „Close to me“ vom Markt- und Meinungsforschungsinstitut Marketagent.com. „Einmal mehr beweisen die Österreicher dabei ihre Affinität zu heimischen Marken“, sagt Thomas Schwabl, Gründer und Geschäftsführer von Marketagent.com zum Ergebnis aus insgesamt 25.000 Interviews und 1.000 Marken. Wenn es darum geht wie häufig wir an eine Marke denken, liegen österreichische Lebensmittelhändler weit vorne.

Publikumsliebling Hofer

Angeführt wird das Feld der Toop präsentesten Marken von Hofer (87,0%) und Spar (85,8%). Aber auch Eurospar (80,5%) und Billa (78,7%), vor denen lediglich der ORF (82,1%) kommt sind Marken, mit denen wir in unserem Alltag häufig in Berührung kommen. Der Diskonter Hofer erringt auch in Punkto Sympathie (84,0%), Faszination (72,1%) und Relevanz (80,7%) den ersten Platz. Gerade in der Kategorie Relevanz ist der LEH wieder sehr präsent. Eurospar liegt auf Platz zwei mit 71,6 Prozent die Schwester-Supermarktkette Spar auf Platz 5. Dazwischen liegen Wikipedia (70,7%) und Maestro (70,2%)

Aus der Heimat ist's am Besten

Im Allgemeinen schätzen Österreicher heimische Marken, so ist Milka (81,4%) auf Platz 2 und Manner auf Platz 4 (79,6%) weit vorn im Sympathie-Ranking. Tempo belegt in dieser Kategorie den dritten Platz, ehe mit SPAR erneut ein Lebensmittelhändler in das Top-Ranking (78,6%) einzieht. Die beiden Süßwarenhersteller Milka und Manner scheinen hierzulande auch eine gewisse Faszination auszulösen, denn sie belegen mit den Plätzen 3 und 4 (70,2% und 69,5%) auch in dieser Auflistung obere Positionen. Übertroffen werden sie neben Hofer von  Wikipedia mit 70,3 Prozent. Ebenfalls in den Top 5 der faszinierendsten Marken landet Samsung mit 66,1 Prozent.

Das Fazit

Lässt man die Präsenz einer Marke, die Sympathie, die Markenfaszination und die persönliche Relevanz in eine Gesamtbewertung einfließen, gibt ein Index Aufschluss darüber, wie sehr wir uns mit einer Marke verbunden fühlen. Wenig überraschend führt dabei Hofer das Feld mit einem Index von 80,5 an und lässt Milka (75,8) und Spar (75,5) hinter sich. Im Geschlechtervergleich beweisen Männer ihre technische Affinität und ranken Samsung mit 74,9 Prozent auf Platz 3 (hinter Hofer mit 80,5% und Spar 76,1%). Bei den Frauen hat sich die Drogeriemarktkette dm knapp aber doch den ersten Platz erkämpft. Schließlich hat es mit Dr.Oetker eine weitere Traditionsmarke ganz nach vorne geschafft und belegt Platz 4 bei den Damen unseres Landes.

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Handel
08.10.2018

Wie kann man Konsumenten eine bewusste Ernährung, die körperliches Wohlbefinden mit Genuss verbindet, näherbringen? Das war die zentrale Frage des Rewe Stakeholder Forums 2018. Vorschläge zu dem ...

Ja! Natürlich Geschäftsführerin Martina Hörmer und Univ.-Prof. Wolfgang Mazal bei der Präsentation der neuen Familiengerichte von Ja! Natürlich
Handel
08.10.2018

Als erste Bio-Marke in Österreich nimmt Ja! Natürlich frisch gekochte Speisen sein Sortiment auf. Gestartet wird vorerst mit vier Speisen, die auch bei Kindern sehr beliebt sind und ab sofort in ...

SHOPPING-CENTER LJUBLJANA-ŠIŠKA
Thema
03.10.2018

Der Wettlauf zwischen den Immobilien-Investoren, die Invasion internationaler Fachmarktketten in den kleinen österreichischen Markt und der Verdrängungsfight zwischen  Diskontern und ...

Vom Fleck weg startet Hofer mit 21 Artikel bei der "Zurück zum Ursprung"-Babynahrung
Handel
02.10.2018

Der Diskonter setzt mit seiner „Zurück zum Ursprung“ Bio-Babynahrung nicht nur neue Qualitätsstandards bei der Ernährung der Kleinsten, sondern komplementiert damit auch sein ZzU-Angebot und das ...

Aldi UK-Chef Giles Hurley
International
01.10.2018

Die deutsche Hofer-Mutter Aldi hat in Großbritannien konnte erstmals nach vier Jahren einen Anstieg des Betriebsgewinns verbuchen.

Werbung