Direkt zum Inhalt

Der österreichische Einzelhandel 2005

15.02.2006

Der österreichische Einzelhandel konnte im Jahr 2005 ein nominelles Umsatzplus von 0,8 % gegenüber dem Vorjahr erzielen. In absoluten Zahlen betrug der Einzelhandelsumsatz im Jahr 2005 rd. € 41,6 Mrd1. Die Preissteigerung fiel im Einzelhandel mit durchschnittlich rd. 0,7 % deutlich geringer aus als die allgemeine Inflationsrate (+2,3 %, Quelle: Statistik Austria). Somit lag der Umsatz im Einzelhandel erstmals seit 2001 auch real2 knapp über dem Niveau des Vorjahres (+0,1 %). Die Kundenfrequenz ging im gleichen Zeitraum (abermals) um 1,1 % zurück.

In der zweiten Jahreshälfte hat sich der Einzelhandel dynamischer entwickelt als im ersten Halbjahr. Zwischen Juli und Dezember 2005 konnten die Händler/innen sowohl nominell als auch real Umsatzzuwächse erwirtschaften, nachdem die Erlöse in der ersten Jahreshälfte real noch unter dem Niveau des Vorjahres lagen. Die Anzahl der (kaufenden) Kund/innen war im zweiten Halbjahr (-0,7 %) weniger stark rückläufig als im ersten (-1,5 %). Primäres Ziel muss es weiterhin sein, die Kundenfrequenz zu erhöhen, um eine nachhaltige Verbesserung der Einzelhandelskonjunktur zu erreichen.

Im Weihnachtsgeschäft 2005 konnten die Einzelhändler/innen das Umsatzniveau des Vorjahres nominell um 1 % übertreffen. Somit kam es auch im Weihnachtsgeschäft erstmals seit 2001 zu Umsatzzuwächsen.
Dies geht aus der aktuellen Konjunkturbeobachtung der KMU FORSCHUNG AUSTRIA hervor, an der rd. 1.500 Einzelhandelsgeschäfte von rd. 800 Unternehmen teilnehmen.

Die Einzelhandelsumsätze entwickelten sich im Durchschnitt im Jahr 2005 in allen Regionen positiv. Amhöchsten fiel der nominelle Umsatzzuwachs in den südlichen Bundesländern (+1,1 %) aus. Im Westen Österreichs betrug das Plus 0,9 %, im Osten 0,5 %.

Weiterhin rückläufige Kundenfrequenz
Wie schon im ersten Halbjahr ist die Zahl der (kaufenden) Kund/innen auch im Gesamtjahr 2005 zurückgegangen.
In der zweiten Jahreshälfte fiel das Minus etwas geringer aus (-0,7 %) als im ersten Halbjahr (-1,5 %). Dies bedeutet bei nominell gleichzeitig steigenden Umsätzen (+0,8 %), dass der Durchschnittseinkauf der Konsument/innen weiter gestiegen ist. Die Steigerung der Kundenfrequenz muss das primäre Ziel für die Einzelhändler/innen im Jahr 2006 sein: Erst der Anstieg der Kundenfrequenz führt zu einer nachhaltig positiven (Umsatz-)Entwicklung im Einzelhandel.

Weihnachtsgeschäft 2005: +1 %
Das Weihnachtsgeschäft 20053 lag nominell um etwas mehr als 1 % über dem Niveau des Vorjahres. Damit konnten im vergangenen Jahr im Weihnachtsgeschäft erstmals seit 2001 Zuwächse erzielt werden. Insgesamt wurden im Weihnachtsgeschäft 2005 im Einzelhandel rd. € 1,4 Mrd. umgesetzt.

Der Schuheinzelhandel führt mit nominellen Umsatzsteigerungen von fast 6 % das Branchenranking 2005 an, gefolgt vom Uhren- und Schmuckeinzelhandel und dem Einzelhandel mit Eisenwaren, Bau- und Heimwerkerbedarf mit einem Umsatzplus von mehr als 2 %. Im Sportartikel-, Lederwaren- und Lebensmitteleinzelhandel fielen die Erlöszuwächse ebenfalls höher als im Einzelhandel insgesamt aus. Die höchsten Umsatzeinbußen musste der Papier- und Bucheinzelhandel (-1,5 %) hinnehmen.

Differenziert nach dem Umsatz konnten die Geschäfte aller Größenklassen das Niveau des Vorjahres nominell übertreffen. Am besten war die Umsatzentwicklung bei den Standorten mit einem Jahresumsatz von € 2 bis 4 Mio.

Filialisten waren auch im Jahr 2005 gemessen an der Umsatzentwicklung erfolgreicher als Einzelhändler/ innen (selbstständig oder im Verbund). Hinsichtlich des Standortes konnten Geschäfte in allen Lagen das Umsatzniveau des Vorjahres übertreffen. Jene in sonstiger (nicht zentraler) Lage erzielten die höchsten Zuwächse.

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Industrie
28.09.2020

Nach fast 20 Jahren wurde das schon etwas in die Jahre gekommene Design zeitgemäß überarbeitet und präsentiert sich mit klar strukturiertem Logo.

Markenartikel
28.09.2020

Ganz im Einklang mit der Nachhaltigkeitsstrategie von Nutricia Milupa wird ab Oktober ein Teil des Aptamil Portfolios in Bio-Qualität angeboten. Damit geht Nutricia Milupa auf den Wunsch ...

Die Wiener Tafel, mit 21 Jahren die älteste heimische Tafelorganisation, fungiert als Schnittstelle zwischen Lebensmittelspenden und bedürftigen Menschen. Darüber hinaus will man die unnötige Entsorgung genießbarer Lebensmittel in Privathaushalten durch Informationen und mehr Vertrauen in die eigenen Sinne bekämpfen.
Thema
28.09.2020

Am 29. September ist der 1. International Day of Awareness of Food Loss and Waste, den die UN ins Leben gerufen hat. Damit macht die UN verstärkt auf das Problem der Lebensmittelverschwendung ...

Das Land Oberösterreich und Spar setzen ein starkes Zeichen für ein „GewaltFREIES Leben“: Jakob Leitner, Geschäftsführer der Spar-Zentrale Marchtrenk, Sozial-Landesrätin Birgit Gerstorfer (Mitte), sowie Natascha Wimberger (l.), Marktleitung im Eurospar Passage City Center, und ihre Stellvertretung Rebecca Reischl (r.).
Thema
28.09.2020

„GewaltFREIES Leben – auch für Sie!“. So heißt die neue Informationskampagne des Landes Oberösterreich gemeinsam mit der Spar-Zentrale Marchtrenk. In über 250 Spar- und Eurospar-Märkten werden ...

Hofer-CEO Horst Leitner und Ventocom-Geschäftsführer Michael Krammer dürfen sich über die erste Million Kunden für ihre Marke HoT freuen.
Handel
25.09.2020

Seit mehr als fünf Jahren begeistert die Hofer Mobilfunk-Exklusivmarke HoT mit maßgeschneiderten Angeboten sowie dem Versprechen, niemals teurer, sondern nur günstiger oder besser zu werden und ...

Werbung