Direkt zum Inhalt
Bei den "Trusted Brands 2017" hat Rewe die Nase klar vor Amazon

Deutsche vertrauen Rewe mehr als Amazon

14.03.2017

Bei der Reader´s Digest-Studie „Trusted Brands 2017“, Deutschlands größte ungestützte Konsumentenbefragung, zeigte sich, dass sich der Handelskonzern Rewe ein weit höheres Vertrauen genießt als Amazon. Hohes Ansehen, und das seit vielen Jahren, hat auch Nivea.

Die Liste der Spitzenpositionen liest sich wie das „Who is Who“ der deutschen Wirtschaft – die vertrauenswürdigsten Marken der Deutschen: Von Aspirin und Gerolsteiner über Haribo und Milka bis hin zu Persil und Whiskas enthält die Liste der „Most Trusted Brands 2017“ klangvolle Markennamen. Für die „Trusted Brands Studie“ befragt Reader´s Digest mehr als 4000 Personen in einer offenen Fragestellung zu ihren vertrauenswürdigsten Marken. Gemeinsam zeichnet sie ein hohes Qualitätsniveau, gute Serviceleistungen und eine besondere Nähe zu ihren Kunden aus. Der Kölner Handelskonzern Rewe konnte sich klar vor dem US-Konzern Amazon platzieren. Deutlich mehr Verbraucher schenken ihm höchstes Vertrauen. „Die Verbraucher achten immer stärker auf Qualität und regionale Produkte und Angebote. Gut jeder zweite Deutsche ist bereit mehr zu investieren, wenn ein Produkt aus seinem regionalen Umfeld kommt“, erklärt Advertising Manager Holger Grossmann, der bei Reader’s Digest das „Trusted Brands“-Projekt verantwortet.

Insgesamt 20 Produktkategorien

Die „Most Trusted Brands“ werden für 20 Produktkategorien ermittelt, zusätzlich wird in der Studie ein spezieller Bereich mit 7 Gesundheitsmarken ausgewiesen. So erfreut sich beispielsweise Eucerin in der Kategorie medizinischer Hautpflege aktuell einer höheren Beliebtheit als Bepanthen. In der Sparte Versicherungen konnte sich die Allianz den ersten Platz zurückerobern. Viele der „Most Trusted Brands“ wie Aspirin, Nivea oder TUI belegen schon seit mehreren Jahren die Spitzenpositionen. VW ist seit 2004 die vertrauenswürdigste Automobilmarke, allerdings schrumpft der Vertrauensbonus des deutschen Autobauers. Die Studie mit der unbeeinflussten Sicht der Konsumenten beweist, dass Krisensituationen das Verbraucher- und Kundenvertrauen nicht gleich erschüttern. Aber sie macht in diesem Fall auch deutlich, dass VW den Vertrauensvorschuss langsam verspielt. Der Stimmenanteil für die Marke ist über die letzten zwei Jahre gesunken.

Verbraucherbefragung, keine Jury

„Die Trusted Brands Studie ist die einzige offene Befragung so vieler deutscher Verbraucher. Welche Marken beim Verbraucher wirklich eine bedeutende Rolle spielen, entscheiden sie bei uns selbst, keine Jury. Ohne Vorgaben werden aus dem Gedächtnis jährlich rund 4000 Einzelmarken genannt, aus ihnen werden die Besten der Besten ermittelt“, so Grossmann. „Da fallen Stichworte wie Sicherheit, Glaubwürdigkeit, Transparenz, Loyalität, Menschlichkeit und Hilfsbereitschaft. Werte, die - so sie von den Unternehmen gelebt werden - dann das Vertrauen in die Marke auch sicherstellen.“ Durchgeführt wurde die Befragung vom Aachener Institut Dialego im Auftrag von Reader´s Digest im November/Dezember 2016.

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Übersicht über die neuen Angebotsauszeichnungen
Handel
22.05.2018

Rewe-Tochter Bipa rollt österreichweit ein komplett neu gestaltetes Preis- und Angebotskommunikation aus, um Kunden das Einkaufen zu erleichtern.

Oft ist Zucker in Lebensmittel schwer erkennbar
Handel
16.05.2018

Billa, Merkur und Adeg starten eine gemeinsame Initiative zu bewußterem Umgang mit Zucker. Und greifen damit mit äußerster Vorsicht ein heißes Eisen an, das die Lebensmittelwirtschaft in den ...

Walmart und Flipkart machen gemeinsame Sache
International
14.05.2018

Der US-Handelskonzern macht den nächsten Schritt im Konkurrenzkampf mit Amazon: Die milliardenschweren Übernahme des Onlinehändlers Flipkart im Wachstumsmarkt Indien. 

International
09.05.2018

Amazon will sein Geschäft mit frischen Lebensmitteln anscheinend ausbauen. Der US-Konzern soll mit seinem Kaufinteresse für eine britische Supermarkt-Kette Waitrose jedoch gerade abgeblitzt sein ...

Madlberger
08.05.2018

Der Digitalisierungs-Hype nähert sich seinem Kulminationspunkt. Es mehren sich die Anzeichen dafür, dass die Digi-Konjunktur in zwei, drei Jahren in eine Digi-Krise umschlägt, die sich gewaschen ...

Werbung