Direkt zum Inhalt

Die besten Ingredienzien – damit Gutes gelingt

07.11.2007

Auch wenn der Backofen das ganze Jahr hindurch kalt bleibt, gerade jetzt ist die richtige Zeit um – mit den richtigen Zutaten ausgerüstet – ans Werk zu gehen.

Aus der Sicht von Nielsen stellt sich die Produktlandschaft derzeit uneinheitlich dar. Warengruppenexpertin Mag. Jutta Schicher: „Im Bereich ,Backen‘, in dem Backhilfsmittel, Backmischungen, Backzutaten, Früchte/Nüsse zum Backen und Verfeinerungen zusammengefasst sind, gib es im aktuellen rollierenden Jahr einen Umsatz- und Absatzrückgang um jeweils 6,2 %.“

Umsatzeinbußen haben vor allem die Segmente „Backmischungen“ und „Früchte/Nüsse“ erlitten. Besonders stark war der Rückgang bei den Saison-Backmischungen, die mengenmäßig um mehr als 20 % zurückgegangen sind. Haselnüsse und Mandeln verlieren zwar wertmäßig, gewinnen jedoch mengenmäßig. Gegenläufig ist die Entwicklung bei Rosinen und kandierten Früchten. Bei nur leicht sinkenden Umsätzen geht die verkaufte Menge deutlich zurück. Nur das Segment der Verfeinerungen kann mengen- und wertmäßig um rund 1,5 % wachsen. Der Konsumententrend zu „Bio“ lässt sich bei Mehl beobachten. „Während der Gesamtmarkt mengenmäßig etwas stärker als wertmäßig verliert, wächst Bio-Mehl wertmäßig um mehr als 5 %. Auch der Zuckermarkt ist im aktuellen rollierenden Jahr rückläufig. Besonders stark verliert der Würfelzucker“, so Schicher.
Ein ähnliches Bild zeigt sich bei Honig. Nielsen-Warengruppenexpertin Mag. Elisabeth Gimm: „Der Durchschnittspreis von Honig ist gegenüber dem Vorjahr wieder leicht gestiegen. Honig verliert somit mengenmäßig mit -6,3% stärker als wertmäßig. Wachstum gibt es im Segment Inlandshonig hell sowie wertmäßig bei den Honigspendern.“ Konfitüre verliert im aktuellen rollierenden Jahr im Gegensatz zum Vorjahr – wertmäßig etwas geringer als mengenmäßig (-4,6%). Das Preisniveau ist leicht gestiegen, der Promotiondruck minimal zurückgegangen. Segmente mit Wachstum sind wie bereits im Vorjahr Light (kalorienreduziert) und die Verpackungsart Tube (seit 2007 neu am Markt). „Von den Top 10 Sorten wachsen nur Wild Preiselbeer und Orange“, präzisiert Gimm. Demgegenüber entwickelt sich der Eier-Markt im aktuellen Rollierenden Jahr noch dynamischer als im Vorjahr.

„Nicht zuletzt gibt es Bewegung durch den Umstand, dass der Großteil der Hersteller mit Käfighaltung auf Bodenhaltung umstellt, was auch Veränderungen beim Preisniveau mit sich bringt“, kommentiert Nielsen-Expertin Mag. Angelika Schechtner die derzeitige Situation. „Außerdem greift der Konsument noch viel lieber als bisher zu Bioprodukten. Ungebremst erfeuliche Entwickung gibt es auch für das Segment Freilandeier.“

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Handel
13.08.2018

Die aktuelle Dokumentation „Shopping Center Österreich 2017/18“ zeigt die Entwicklung von Österreichs Einkaufstempeln während der letzten zwei Jahren. Bei den Zentren ist einiges in Bewegung.

BIPA Filiale in neuem Design
Handel
13.08.2018

Die neu eröffnete Filiale in Wolfsberg bietet nicht nur ein erweitertes Angebot an Pflegeprodukten sowie im Bereich Ernährung und Gesundheit. Zu einem besonderen Shopping-Erlebnis soll vor allem ...

Echte Unikate: Künftig bietet HOFER unter dem Namen „Krumme Dinger“ Obst und Gemüse mit untypischem Aussehen.
Handel
13.08.2018

Hofer setzt sich jetzt noch stärker gegen Lebensmittelverschwendung ein. Deswegen gibt es ab sofort „schiefe“ Gurken, „verbeulte“ Paprika & Co. unter der Marke „Krumme Dinger“. Rewe startete ...

Buchtipp
07.08.2018

300 Tipps für Power-Rhetorik

Die beiden Trainer Bernhard Ahammer und Wolf Hagen geben praktische Tipps, mit denen jeder bei Gesprächen, ...

Madlberger
07.08.2018

Hitzeferien?  Nicht für  Handelsjournalisten! In den vergangenen Juli-Wochen lud die Sparte Handel der WKO gleich zweimal zu Mediengesprächen ins Hauptquartier in der Wiener Wiedner Hauptstraße ...

Werbung