Direkt zum Inhalt

Die gesamte Branche virtuell im Griff

05.09.2005

„In diesem Jahrtausend wird es zwei Arten von Geschäften geben: die im Internet und die, die es nicht gibt“, sagt Microsoft-Boss Bill Gates.

Weblogs und Newsletter: Momentan in aller Munde, liefern diese schnellen Kommunikationsformen Informationen über eine Vielzahl an Kanälen, wie die Blogs, Newsfeeds und eigene Newsletter. Das Forum Handel, der erfolgreiche Internetauftritt der LK-Handelszeitung, folgt diesem Trend und ist im Business-to-Business Bereich als Vorreiter in Österreich zu sehen.
Der Leser hat im Forum Handel die Auswahl zwischen Website, Weblog, RSS-Feeds und Newsletter. So haben sich allein von Jänner bis Juni 2005 bereits über 320.000 Besucher auf unseren Webseiten unter www.handelszeitung.at informiert.

HandelsBlog – das Journal für die Handelsbranche
In einem typischen Weblog hält ein Autor seine Gedanken fest, indem er täglich seinen Eintrag schreibt. Es gibt aber auch B2B-Weblogs, wie das HandelsBlog auf www.handelszeitung.at, in denen ein Redakteur Artikel zu einem bestimmten Thema veröffentlicht. Weblogs sind vergleichbar mit Kolumnen, jedoch sind sie transparenter und differenzierter – sie selektieren und kommentieren oft einseitig. Weblogs sind demnach als Ergänzung zu Online-Zeitungen zu sehen. Im Idealfall reagieren Weblogs rascher auf Trends oder bieten weiterführende Informationen bzw. Links zu bestimmten Themen. Die meisten Weblogs haben eine Kommentarfunktion, so auch im HandelsBlog am Ende jedes Eintrags zu finden. Diese ermöglicht es dem Leser, einen Eintrag zu kommentieren und so mit dem Autor oder anderen Lesern das Thema auszudiskutieren.

Die Vorteile für Leser und Anbieter liegen in der schnellen Verwertbarkeit (z.B. als RSS-Feed für die Einbindung der Handelsnews in die eigene Website) und Übermittlung der Informationen, eingeteilt in übersichtlichen Kategorien und mit Archiv- und Suchfunktionen ausgestattet. Es macht Spaß sich unkompliziert am Laufenden zu halten. Auch als Service-Element für Kunden oder die eigenen Mitarbeiter (z.B. als Weblog im Intranet) kann das Weblog eingesetzt werden. So hat die Firma FRoSTA als erste Lebensmittelmarke in Deutschland ein Internet-Tagebuch unter www.blog-frosta.de eingeführt, indem die FRoSTA-Mitarbeiter über ihre tägliche Arbeit mit Lebensmitteln berichten.

Als Newsletter bezeichnet man ein elektronisches Rundschreiben, welches regelmäßig per E-Mail an eine Gruppe von Empfängern gesendet wird. Die Empfänger haben sich selbst als Interessenten in eine Newsletter-Liste eingetragen. Der Newsletter für die Lebensmittelhandels- und Konsumgüterbranche wird jeden Mittwoch an bereits 700 Entscheider in ganz Österreich versendet. Die Leser erhalten so Woche für Woche die neusten Informationen über Karrieren, Firmenübernahmen, Produkteinführungen und vieles mehr. Der wöchentliche Informationsvorsprung ist kostenlos zu abonnieren unter: www.handelszeitung.at/ireds-386.html .

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Zu den 13 Kräutern gesellen sich jeweils die Namensgeber als dominanter Einzelgeschmack.
Industrie
24.06.2019

Anlässlich des Jubiläumsgewinnspiels „130 Jahre Bonbonmeister Kaiser Austria!“ verschickt der Bonbonmeister von Juni bis August prall gefüllte Zuckerl-Koffer!

Markenartikel
24.06.2019

Die Neoh Schokoriegel mit 90 Prozent weniger Zucker verkauften sich seit ihrem Markteintritt bereits 9 Mio. Mal. Nun folgt eine dritte Sorte.

Industrie
24.06.2019

Die Mondi Gruppe hat eine voll recycelbare Polypropylenstruktur für Tiefziehanwendungen entwickelt, die eine Verbesserung der CO2-Bilanz im Vergleich zu bestehenden Verpackungen um 23 % erreicht ...

Claudia Anders übernimmt bei Rewe die Bereichsleitung der neuen Abteilung "Konzern Media Services"
Karriere
24.06.2019

Die Rewe Group besetzt die Leitung des Anfang 2019 neugeschaffenen Media-Service-Bereichs mit einer ausgewiesenen Media-Expertin.

DocLX-Gründer Alexander Knechtsberger und Marketagent.com-Geschäftsführer Thomas Schwabl stellten in der Vorwoche die Ergebnisse der Jugendstudie vor.
Thema
24.06.2019

Eine Umfrage unter 2.263 jungen Menschen zwischen 14 und 29 Jahren zeichnet ein interessantes Bild der heimischen Jugend.

Werbung