Direkt zum Inhalt

dm als Top-Arbeitgeber in großer Trend-Umfrage

23.04.2019

Zum dritten Mal in Folge suchte das Wirtschaftsmagazin trend in Kooperation mit der europäischen Arbeitgeber-Bewertungsplattform kununu und dem Marktforschungsunternehmen Statista Österreichs beste Arbeitgeber.

dm Geschäftsführerin Petra Mathi-Kogelnik, verantwortlich für das Ressort Mitarbeiter

Wie schon in den vergangenen Jahren begab sich der trend in Zusammenarbeit mit kununu auch heuer auf die Suche nach den besten Arbeitgebern des Landes. Über mehrere Monate hinweg wurden dazu Mitarbeiter von mehr als 1.000 österreichischen Unternehmen mit mindestens 200 Arbeitnehmern gefragt, ob sie ihren Arbeitgeber weiterempfehlen würden. Das Ergebnis: Im Vergleich zum Vorjahr konnte dm drogerie markt fast zwanzig Plätze gutmachen (2018: 23. Platz) und liegt mit einem herausragenden 4. Platz nun im absoluten Spitzenfeld. Für einen Stockerlplatz hat es in der Branchenwertung gereicht – im Bereich Lebensmittel- und Drogeriefachhandel hat dm mit Abstand die Nase vorne. 

dm im österreichischen Spitzenfeld

Das neue Ranking hat dm dabei seinen Mitarbeitern zu verdanken – sie waren es, die Initiative zeigten und rege an der Befragung teilnahmen. „Aus über 1.000 beurteilten Unternehmen in 20 Branchen von unseren Mitarbeitern auf Platz 4 gewählt zu werden, erfüllt uns mit Freude und Stolz. Es zeigt, dass wir als Arbeitgeber in Bereichen wie Work-Life-Balance, Führendenverhalten und Umweltbewusstsein auf dem richtigen Weg sind“, freut sich dm Geschäftsführerin Petra Mathi-Kogelnik, verantwortlich für das Ressort Mitarbeiter. Mit ihrer Teilnahme an der Umfrage gaben die dm Mitarbeiter wertvolle Impulse zur Weiterentwicklung des Unternehmens und zur Qualitätssicherung. Die Zahlen sprechen für sich: Im kununu-Score erreicht dm drogerie markt aktuell 4,40 von möglichen fünf Sternen – und 96 Prozent der befragten Mitarbeiter empfehlen dm als Arbeitgeber weiter. Ein Top-Ergebnis, das erfreut und zu weiteren Verbesserungen motiviert: „Wir wollen uns nicht auf den Lorbeeren ausruhen, sondern einen konstruktiven Umgang mit den Erkenntnissen fördern, uns unserer Stärken wieder neu bewusst werden und uns den aufgezeigten Lernfeldern selbstkritisch widmen“, so Mathi-Kogelnik. 

Mitarbeiter im Mittelpunkt

Dass dm drogerie markt viel für seine Mitarbeiter tut, spiegelt sich nicht nur in der jüngsten Auszeichnung wider, sondern in zahlreichen vorangegangenen. So trägt das Unternehmen beispielsweise das „Gütesiegel für Betriebliche Gesundheitsförderung“, Österreichs höchste Auszeichnung für vorbildliche und nachhaltige Investitionen in die Gesundheit der Mitarbeiter, oder das Zertifikat als „familienfreundliches Unternehmen“. dm´s Lehrlinge belohnten das Unternehmen zudem unlängst für seine stimmige Kombination aus der Vermittlung von fachlichem Know-how und zwischenmenschlichen Fähigkeiten mit der Auszeichnung „Österreichs Bester Lehrbetrieb – von Lehrlingen empfohlen“.

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung

Weiterführende Themen

ING DiBa-Chef Barbaros Uygun sieht eine gewachsene Bereitschaft der Österreicher, in der Krise die heimische Wirtschaft gezielt zu unterstützen.
Thema
15.04.2020

Viel Solidarität mit Österreichs Wirtschaft: 78% der Österreicher wollen nun heimischen Produkten mehr denn je den Vorzug geben.

Thema
15.04.2020

Covid-19 und die damit verbundenen Maßnahmen bestimmen seit mittlerweile einem Monat den Alltag der heimischen Bevölkerung. Wie die Österreicherinnen und Österreicher diese Ausnahmesituation ...

Handel
25.03.2020

45 externe Berater aus ganz Österreich (vom Psychotherapeuten bis zum Sozialberater) stehen den dm Mitarbeitern ab sofort auch via Telefon, Skype, WhatsApp und Co. für kostenlose persönliche ...

Seit 15. März sind die 171 Friseur- und 113 Kosmetikstudios sowie die gesunde pause Frischetheken von dm drogerie markt geschlossen.
Thema
24.03.2020

Seit 15. März sind die 171 Friseur- und 113 Kosmetikstudios sowie die gesunde pause Frischetheken von dm drogerie markt geschlossen. Die rund 2.200 in diesen Bereichen beschäftigten Mitarbeiter ...

Brauereiverbands-Obmann Sigi Menz und Geschäftsführerin Jutta Kaufmann-Kerschbaum können sich über ein weiteres Erfolgsjahr freuen.
Industrie
13.03.2020

Das Lieblingsgetränk der Österreicherinnen und Österreicher legt absatzmäßig weiter zu: Mit rd. 9,9 Mio. Hektoliter (inkl. alkoholfreiem Bier) stieg 2019 der Bier-Gesamtausstoß um 1,9 %.

Werbung