Direkt zum Inhalt

dm drogerie markt baut Marktanteile weiter aus

21.10.2005

dm konnte im Geschäftsjahr 2004/2005 mit seinen Verbundenen Ländern (100%ige Tochterunternehmen der österreichischen Gesellschaft in Italien, Ungarn, Tschechien, Slowakei, Slowenien, Kroatien und Serbien) einen erfreulichen Umsatzzuwachs von über acht Prozent erwirtschaften.

469 Mio. Euro wurden in Österreich, 441 Mio. Euro in den Verbundenen Ländern umgesetzt. Damit konnte der Marktanteil von dm im Lebensmittel- und Drogeriefachhandel neuerlich ausgebaut werden. Im Gesamtkonzern (inkl. Deutschland) erreichte die dm Gruppe einen Umsatz von 3.327 Mio. Euro, dies entspricht einem Plus von über acht Prozent zum Vorjahr.

"Für uns stehen die Expansion von dm drogerie markt gekoppelt mit einem klaren Bekenntnis zur Qualität absolut im Vordergrund unserer Bemühungen", erklärt KR Günter Bauer, geschäftsführender Gesellschafter von dm drogerie markt. "In Österreich bemühen wir uns kontinuierlich um die Liberalisierung des Gesetzes zum Verkauf rezeptfreier Arzneimittel und die beste Qualität bei der Ausbildung unserer MitarbeiterInnen und bei Angebot und Organisation. In Mittel- und Südosteuropa investieren wir vor allem in neue Filialen und in die Weiterentwicklung unseres Angebotes", erläutert KR Bauer die dm Strategie für das kommende Geschäftsjahr.

Insgesamt beschäftigt die dm Gruppe über 23.000 MitarbeiterInnen, die Filialanzahl beträgt 1.642 Filialen in Österreich, den Verbundenen Ländern und in Deutschland. In Österreich hält dm bei 328 Filialen, in den Verbundenen Ländern steht dm in Ungarn bei 174, bei 110 Filialen in Tschechien, in Kroatien bei 78 Filialen, bereits 55 Filialen gibt es in Slowenien und 54 Filialen in der Slowakei. Gut entwickelt hat sich die Filialanzahl in Serbien, wo dm seit Jänner 2004 präsent ist und derzeit bei fünf Filialen hält. Das bestehende Filialnetz konnte somit insgesamt von 795 auf 843 Filialen in Österreich und seinen Verbundenen Ländern wachsen.

In den Ausbau und in die Verbesserung der Standorte hat dm im Geschäftsjahr 2004/2005 ca. 31 Mio. Euro investiert. Für Erneuerungen im Bereich der Informationstechnologien wie etwa bei Warenwirtschafts- und Kassensystemen sowie für die Lagersteuerung, wurden weitere 6 Mio. Euro investiert.

Bei seinem Sortiment setzt dm drogerie markt weiterhin auf ein breites Angebot: "Unsere KundInnen finden bei uns die besten Marken ebenso wie unsere Qualitätsmarken - hier umfasst unser Sortiment mittlerweile über 1.500 Produkte", erklärt Manfred Laaber - Mitglied der Geschäftsleitung und zuständig für das Ressort Marketing und Einkauf. Regelmäßig bestätigen unabhängige Tests von "Stiftung Warentest", "Konsument" und "Öko Test", dass die dm Qualitätsmarken beste Qualität zu einem fairen Preis bieten. Im Geschäftsjahr 2004/2005 wurden neun dm Qualitätsmarken mit "sehr gut" und acht mit "gut" ausgezeichnet. Unter den ausgezeichneten Produkten finden sich so beliebte wie die Sundance Sonnenschutzmilch LSF 12 und praktische wie die Haushaltshandschuhe der dm Qualitätsmarke "Die Profis". Zahlreiche Innovationen und Qualitätskontrollen sorgen dafür, dass die dm Qualitätsmarken auch in Zukunft im Spitzenfeld liegen.

Genauso beliebt wie in Österreich sind die dm Qualitätsmarken mittlerweile auch in den Verbundenen Ländern. "Unsere KundInnen schätzen vor allem das gute Preis-Leistungs-Verhältnis, denn die Produkte sind bis zu 50 Prozent günstiger als vergleichbare Markenprodukte. Besonders gefragt sind babylove-Windeln, Balea-Produkte sowie das Haushaltspapier-Sortiment", so Laaber weiter.

"Vorbildlich in unserem Umfeld zu wirken ist in unserer Unternehmensphilosophie seit vielen Jahren festgeschrieben. Das erreichen wir unter anderem durch ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis und einen hohen Qualitätsanspruch bei Produkten und Dienstleistungen, wie es zum Beispiel bei unserer Exklusivmarke AlnaturA - 100% BIO, aus ökologischer Landwirtschaft - zum Ausdruck kommt. Deshalb war es für uns selbstverständlich und naheliegend, auch dieses Jahr bei der Initiative Nachhaltige Wochen des Lebensministeriums mitzumachen", erklärt Laaber.

Als Vorreiter positionierte sich dm drogerie markt im Bereich der Ausarbeitung von digitalen Fotos und stattete alle dm Filialen bereits vor einem Jahr mit DigiStationen aus. An diesen Stationen können digitale Fotos einfach und rasch zur Entwicklung auf Fotopapier abgegeben werden. Rechtzeitig vor dem Sommer kam dm einem weiteren KundInnenwunsch nach und bot in 220 von 328 dm Filialen in ganz Österreich mit dem Kodak Picture Maker einen neuen Service an. Die Wartezeit für ausgearbeitete Fotos beträgt seither nicht mehr einige Tage, denn beim Kodak Picture Maker können die schönsten Erinnerungen sofort in der dm Filiale ausgedruckt und mit nach Hause genommen werden.

Bei dm steht der Mensch im Mittelpunkt, dies gilt für KundInnen ebenso wie für die dm MitarbeiterInnen. Für die kontinuierliche Umsetzung dieser Unternehmensphilosophie wurde dm 2005 vom Bundesministerium für Gesundheit und Frauen als einer von Österreichs besten Arbeitgebern ausgezeichnet. In der Gesamtwertung erreichte dm den hervorragenden 22. Platz und erhielt außerdem den Preis für "Lebenslanges Lernen - Schwerpunkt Lehrlingsausbildung" für die Initiative LehrlingsCasting.

"Diese Auszeichnungen bestätigen den erfolgreichen Weg, den wir bei Mitarbeitermotivation und Ausbildung gehen und geben gleichzeitig Anlass, unsere Bemühungen rund um ein gutes Arbeitsklima und die Weiterentwicklung der bei uns angebotenen Lehrberufe noch zu verstärken," erklärt Hildegard Frühwirth, Mitglied der dm Geschäftsleitung und zuständig für das Ressort Personalentwicklung. "Der Dank für die Auszeichnungen gebührt unseren MitarbeiterInnen, denn 83 Prozent haben bei der Frage nach der Gesamtzufriedenheit mit ihrem Arbeitsplatz angeben, dass sie sehr gerne bei uns arbeiten. Diese Einstellung und die damit verbundene Leistung tragen wesentlich zum Erfolg von dm drogerie markt bei". Ein gutes Ergebnis erzielte dm zudem bei Fragen nach Weiterbildungsmöglichkeiten und Karrierechancen, Arbeitsklima, Angebot an flexiblen Arbeitszeiten, Teamorientierung und Identifikation der MitarbeiterInnen mit dem Unternehmen.

Besonderes Augenmerk legt dm auf den Nachwuchs: "Wir sind stolz, dass unsere Bemühungen rund um die Ausbildung von Jugendlichen, in die wir seit über 20 Jahren investieren, anerkannt werden", freut sich Frühwirth über den Sonderpreis für "Lebenslanges Lernen". "Unsere Lehrlinge erhalten die beste Ausbildung für ihr Berufsbild. Dies ist Teil unseres Selbstverständnisses von Qualität und perfektem Service bei unseren Dienstleistungen", so Frühwirth weiter. Derzeit absolvieren insgesamt 523 Jugendliche ihre Lehre bei dm. Dies ist eine hohe Zahl, gemessen an der Gesamtmitarbeiteranzahl, denn mehr als zwölf Prozent der dm Mitarbeiter sind Lehrlinge. Innerhalb der Branche ist dm mit einem Anteil von 2/3 der Lehrlinge sogar der führende Drogistenausbildner in Österreich. Mit dem LehrlingsCasting im Februar und März 2005 hat dm 203 weitere Jugendliche gefunden, die im August ihre Ausbildung bei dm begonnen haben. "Unser Ziel war es, den Jugendlichen bei den InfoTagen und dem LehrlingsCasting die Chance zu geben, ihren Traumberuf mit praktischen Übungen näher kennen zu lernen und so jene Jugendlichen zu finden, die Talent, Begeisterung und Freude für die Berufe DrogistIn, FriseurIn & PerückenmacherIn sowie KosmetikerIn & FußpflegerIn mitbringen", erläutert Frühwirth. Für das kommende Frühjahr plant dm bereits eine neue Initiative, die potentielle Mitarbeiter (Lehrlinge und Profis) ansprechen wird.

In Österreich freut sich dm darauf, 2006 sein 30-jähriges Bestehen mit einer umfangreichen Kampagne zu feiern, die alle ÖsterreicherInnen ansprechen und begeistern soll. Bereits zum Start des neuen Geschäftsjahres im Oktober 2005 hat dm in Österreich seine Homepage neu gelauncht. Unter www.dm-drogeriemarkt.at finden User nun noch übersichtlichere, top-aktuelle Infos vom Sortiment bis zu den Dienstleistungen - ebenso wie Hinweise auf aktuelle Aktionen und Hintergrundinfos zum Unternehmen dm.

Weitere Informationen unter www.dm-drogeriemarkt.at

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Industrie
28.09.2020

Nach fast 20 Jahren wurde das schon etwas in die Jahre gekommene Design zeitgemäß überarbeitet und präsentiert sich mit klar strukturiertem Logo.

Markenartikel
28.09.2020

Ganz im Einklang mit der Nachhaltigkeitsstrategie von Nutricia Milupa wird ab Oktober ein Teil des Aptamil Portfolios in Bio-Qualität angeboten. Damit geht Nutricia Milupa auf den Wunsch ...

Die Wiener Tafel, mit 21 Jahren die älteste heimische Tafelorganisation, fungiert als Schnittstelle zwischen Lebensmittelspenden und bedürftigen Menschen. Darüber hinaus will man die unnötige Entsorgung genießbarer Lebensmittel in Privathaushalten durch Informationen und mehr Vertrauen in die eigenen Sinne bekämpfen.
Thema
28.09.2020

Am 29. September ist der 1. International Day of Awareness of Food Loss and Waste, den die UN ins Leben gerufen hat. Damit macht die UN verstärkt auf das Problem der Lebensmittelverschwendung ...

Das Land Oberösterreich und Spar setzen ein starkes Zeichen für ein „GewaltFREIES Leben“: Jakob Leitner, Geschäftsführer der Spar-Zentrale Marchtrenk, Sozial-Landesrätin Birgit Gerstorfer (Mitte), sowie Natascha Wimberger (l.), Marktleitung im Eurospar Passage City Center, und ihre Stellvertretung Rebecca Reischl (r.).
Thema
28.09.2020

„GewaltFREIES Leben – auch für Sie!“. So heißt die neue Informationskampagne des Landes Oberösterreich gemeinsam mit der Spar-Zentrale Marchtrenk. In über 250 Spar- und Eurospar-Märkten werden ...

Hofer-CEO Horst Leitner und Ventocom-Geschäftsführer Michael Krammer dürfen sich über die erste Million Kunden für ihre Marke HoT freuen.
Handel
25.09.2020

Seit mehr als fünf Jahren begeistert die Hofer Mobilfunk-Exklusivmarke HoT mit maßgeschneiderten Angeboten sowie dem Versprechen, niemals teurer, sondern nur günstiger oder besser zu werden und ...

Werbung