Direkt zum Inhalt
dm-Geschäftsführerin Petra Gruber und dm-Geschäftsführer Harald Bauer

dm drogerie markt wächst kräftig weiter

19.10.2017

Das zurückliegende Geschäftsjahr (Oktober 2016 bis September 2017) war für dm drogerie markt wieder ein Rekordjahr. Der Umsatz in Österreich konnte um mehr als 6 Prozent von 852 auf 904 Mio. Euro gesteigert werden. Im gesamten CEE-Raum lief es sogar noch besser.

Durch das äußerst positive Ergebnis konnte dm auch seine Marktanteile im Drogeriefachhandel sowie am Gesamtmarkt weiter ausbauen. Gleichzeitig mit dem starken Wachstum wurden auch 170 neue Arbeitsplätze geschaffen – aktuell arbeiten bei dm in Österreich bereits 6763  Mitarbeiter. Die Filialzahl ist jedoch mit 391 Filialen (nur eine Filiale kam dazu) zum Vorjahr praktisch konstant geblieben. Dafür wurden mehr als 40 Filialen erneuert, modernisiert und teilweise vergrößert. Insgesamt wurden in die laufende Weiterentwicklung und Modernisierung des österreichischen Filialnetzes rund 37 Mio. Euro investiert. Aber nicht nur bei den Filialen gab es Erneuerungen, auch bei den Artikeln – rund 1900 neue Artikel mit dem Schwerpunkt auf Schönheit und heimische Bio-Produkte kamen dazu. Im Frühjahr wurde das Sortiment über alle Warenbereiche hinweg in allen österreichischen Filialen komplett überarbeitet, aktualisiert und erweitert. Grundlegend überarbeitet wurde auch das Bio-Lebensmittelsortiment: Dabei zogen 85 Produkte heimischer Bio-Hersteller in die dm Regale ein, viele davon in Reformhausqualität.

Konstante Entwicklung

 „Die hervorragende Entwicklung, die wir dem konstant steigenden Kundenzuspruch zu verdanken haben, hat es uns ermöglicht, dass wir in diesem Jahr in ganz besonderer Weise in unsere Leistungskraft investieren konnten – in unsere Sortimente und in die Preisführerschaft, ins Ladenbild und in unsere Standorte sowie nicht zuletzt in unsere Mitarbeiter und deren Kompetenz hin zu unseren Kunden“, freut sich Martin Engelmann, Vorsitzender der dm-Geschäftsführung, über ein rundum erfolgreiches Geschäftsjahr.

Eine Kultur ständiger Erneuerung und permanenter Entwicklung bestimmt das Aus- und Weiterbildungsangebot bei dm. Nicht nur fachliche Weiterbildungen, auch die persönliche Weiterentwicklung aller Mitarbeiter steht dabei im Fokus. Die Lehrgänge und Kurse werden gemeinsam von internen und externen Experten gestaltet. 6.166 Teilnehmer haben im Geschäftsjahr 2016/17 insgesamt 602 Veranstaltungen besucht – das entspricht in Summe 15.661 Weiterbildungstagen. 

Aktuell sind 1.384 gelernte Drogisten in den österreichischen dm Filialen für ihre Kunden da – damit hat jeder zweite Mitarbeiter im Verkauf eine drogistische Ausbildung. 347 Drogistenlehrlinge absolvieren derzeit ihre Berufsausbildung bei dm.

Ein zentrales Element zur Gestaltung der Kundenbeziehungen bei dm ist das Stammkundenprogramm „active beauty Vorteilswelt“, das mehr als 1,9 Millionen Kunden mit dm verbindet. Um Angebot und Service laufend im Sinne der Kundenbedürfnisse weiterzuentwickeln, setzt dm drogerie markt auf eine aktive Einbindung: Im Rahmen von Workshops in den dm-Filialen werden Stammkunden dazu eingeladen, in realer Einkaufsumgebung ihre Wünsche, Anregungen und Kritikpunkte zu formulieren. Viele kleinere und größere Innovationen gehen auf die Ergebnisse dieser Dialogabende sowie auf systematisch ausgewertete Kundenrückmeldungen in den Filialen und Studios, der Service-Hotline sowie in den Sozialen Medien zurück.

100 Filialen in Italien geplant

Der Umsatz im Teilkonzern Österreich/CEE mit seinen derzeit 1572 Filialen (plus 48 Standorte oder +3,15 Prozent) in Österreich, Ungarn, Tschechien, der Slowakei, Slowenien, Kroatien, Serbien, Bosnien-Herzegowina, Rumänien, Bulgarien und Mazedonien legte ebenfalls zu. Im abgelaufenen Geschäftsjahr erhöhte sich der Umsatz um 8,62 Prozent auf 2.402 Mio. Euro (nicht wechselkursbereinigt; wechselkursbereinigt +8,15 Prozent auf 2.408 Mio. Euro). Gemeinsam mit dm Deutschland wurde im Gesamtkonzern sogar erstmals die 10-Milliarden-Grenze übersprungen und ein Umsatz von 10.259 Mio. Euro erwirtschaftet, was einem Plus von 5,7 Prozent entspricht.

Im Teilkonzern Österreich/CEE wurde das Investitionsbudget im letzten Jahr um 14 Prozent auf 108 Mio. Euro erhöht, wovon 90 Mio. Euro in den Ausbau und die Modernisierung des Filialnetzes flossen. Für das Geschäftsjahr 2017/18 ist ein Investitionsvolumen von 138 Mio. Euro veranschlagt, eine weitere Steigerung von 31 Prozent zum vergangenen Jahr. 118 Mio. Euro werden allein in das Filialnetz investiert (+39 Prozent), mit Ende des Geschäftsjahres 2018/19 sollen alle Filialen auf das neue Ladenbild umgerüstet sein.

Planmäßig wurde auch die Expansion nach Italien eingeleitet: Anfang Mai wurde die Zentrale in San Giovanni Lupatoto (Verona) in Betrieb genommen. Aktuell sind rund 50 Mitarbeiter bei dm Italien beschäftigt. Mit Anfang Dezember sollen die ersten Standorte eröffnet werden. Die große Expansion in den sechs nördlichen italienischen Regionen beginnt mit Frühjahr 2018. Bis zu 100 italienische dm-Filialen sollen in den nächsten drei Jahren entstehen.

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Handelsmarken
15.03.2018

Mit der neuen Eigenmarke geht dm nicht nur neue Wege in der Markenkommunikation sondern baut vor allem seine Beauty-Kompetenz weiter aus.

Handel
12.03.2018

Dm drogerie markt startet ab August mit dem neuem Lehrberuf zum „Kaufmann im E-Commerce“. Zu den Aufgaben gehören neben der Weiterentwicklung des dm-Online-Shops, Tätigkeiten mit den Schwerpunkten ...

Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck mit Manfred Kühner
Karriere
31.01.2018

Manfred Kühner, der stellvertretende Vorsitzende der dm-Geschäftsführung, wurde am 29. Jänner 2018 mit dem Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich ausgezeichnet. Verliehen wurde die ...

Bei der Award-Verleihung (v. l.): Magdalena Rieger (dm), Rafija Kudic (dm), Elisabeth Santos da Silva Marques (A-Commerce), Georg Klauda (Anton Award Kategorie-Sponsor, Goldbach Audience), Alisa Memic (dm) und Stephan Grad (A-Commerce)
Handel
13.11.2017

Der Anton Award prämiert jährlich die kundenfreundlichsten eCommerce-Lösungen in Österreich. dm drogerie markt durfte heuer die Auszeichnung in der Kategorie „Österreichs Multichannel Unternehmen ...

Auch wenn es zum zweiten Mal nicht geklappt hat, will dm die Freigabe rezeptfreier Arzneimittel weiter verfolgen
Handel
06.11.2017

Bereits zum zweiten Mal ist dm drogerie markt beim Verfassungsgerichtshof (VfGH) bezüglich der Freigabe rezeptfreier Medikamente abgeblitzt. Schuld daran waren Formalitäten.

Werbung