Direkt zum Inhalt
Familienministerin Sophie Karmasin, dm-Geschäftsführerin Petra Mathi-Kogelnik, Betriebsrätin Nadja Djuric, dm-Geschäftsführer Hubert Krabichler und Betriebsrat Josef Hager (v. l.) freuen sich über die Rezertifizierung

dm erneut für Familienfreundlichkeit ausgezeichnet

16.11.2016

Im Jahr 2013 hat das Ministerium für Wirtschaft, Familie und Jugend dm drogerie markt als familienfreundliches Unternehmen ausgezeichnet. Zahlreiche Maßnahmen wurden seitdem umgesetzt, um Familie und Beruf noch besser in Einklang zu bringen. Nun darf sich dm über die Rezertifizierung freuen.

97 Prozent der dm-Mitarbeiter sind weiblich, drei Viertel davon arbeiten in Teilzeit. Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf spielt deshalb seit jeher eine große Rolle für dm drogerie markt. Im Herbst 2013 ließ sich dm im Rahmen der vom Bundesministerium für Wirtschaft, Familie und Jugend ausgehenden Initiative „Audit berufundfamilie“ als familienfreundliches Unternehmen zertifizieren. Grundlage war der Entwurf von 26 Maßnahmen für mehr Familienfreundlichkeit im Unternehmen. In den vergangen drei Jahren wurden diese erfolgreich umgesetzt und weiterbewegt. Als Anerkennung für die positive Entwicklung erhielt dm am 15. November 2016 erneut das Zertifikat als „familienfreundliches Unternehmen“.

Zeitmanagement, Arbeitszeitmodelle und Karenz

Ziel von dm ist, dass jeder Mitarbeiter seine individuelle Familiensituation mit den Erfordernissen der Organisation in Einklang bringen kann. Die 26 umgesetzten Maßnahmen enthalten unter anderem umfangreiches Karenzmanagement, zahlreiche Arbeitszeitmodelle, Führungspositionen in Teilzeit oder firmeninterne Workshops zum Thema Zeitmanagement. dm-Geschäftsführerin Petra Mathi-Kogelnik, verantwortlich für das Ressort Mitarbeiter, sagt: „Das Projekt liegt uns bei dm sehr am Herzen. Wir haben in den letzten drei Jahren viele Maßnahmen optimiert und sind sehr stolz auf die Entwicklung hin zu noch mehr Familienfreundlichkeit. Die erneute Zertifizierung sehen wir als Anreiz, auch weiterhin laufend an der Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu arbeiten.“

„Audit berufundfamilie“

Ziel des Audits ist es, Unternehmen darin zu unterstützen, eine familienbewusste Unternehmensstruktur zu schaffen. Dabei geht es um die Anliegen von Eltern genauso wie von Mitarbeitern, die sich um pflegebedürftige Angehörige kümmern oder eine Auszeit nehmen möchten. Neben Eltern werden Mitarbeiter in jeder Lebensphase begleitet und unterstützt, um die jeweiligen Bedürfnisse mit den Anliegen des Teams und der Organisation bestmöglich in Einklang zu bringen. Nach erfolgreicher Umsetzung der Maßnahmen soll die Initiative auch bei dm langfristig weitergeführt werden.

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Martin Engelmann, Vorsitzender der Geschäftsführung, und Petra Mathi-Kogelnik, Geschäftsführerin des Ressorts Mitarbeiter
Handel
20.10.2016

Vor 40 Jahren eröffnete die erste dm-drogerie-markt-Filiale in Österreich am Taubenmarkt in Linz. Das Jubiläumsjahr (1. Oktober 2015 bis 30. September 2016) beschert der Drogerie-Kette ein ...

„Italien ist für dm ein äußerst vielversprechender Markt“, betont Hubert Krabichler
Handel
10.10.2016

Mit mehr als 3300 Standorten in 12 Ländern erwirtschaftet dm drogerie markt einen Jahresumsatz von über 9 Milliarden Euro (2015) und ist damit der erfolgreichste Drogerie-Fachhändler in Europa. ...

Die Palmenhalle in der PlusCity in Linz atmet Einkaufsatmosphäre
Handel
09.09.2016

Am 1. September 2016 hat die PlusCity in Linz ihren 20.000 m² großen Erweiterungsbau eröffnet. Jetzt verfügt das Einkaufszentrum über 70.000 m², beherbergt 220 Geschäfte und bietet 3500 Menschen ...

Miteinander wirken und füreinander da sein - so lautet das Motto der neuen dm-Initiative, die 40 Nachbarschaftsprojekte unterstützt.
Handel
09.06.2016

Anlässlich seines 40-jährigen Geburtstags hat dm drogerie markt die Initiative {miteinander} gestartet. Gemeinsam mit Mitarbeitern und Kunden werden seit Mai dieses Jahres 40 soziale, kulturelle ...

Die Mehrheit der Österreicher würden rezeptfreie Arzneimittel auch in der Drogerie kaufen.
Handel
25.05.2016

Eine aktuelle Umfrage des Marktforschungsinstituts Makam Research zeigt, dass sich viele Österreicher eine Liberalisierung bei der Abgabe rezeptfreier Arzneimittel vorstellen können. Damit bekommt ...

Werbung