Direkt zum Inhalt
Sichtlich erfreut über die Rezertifizierung zeigen sich (v. l.): Bundesministerin Christine Aschbacher, Manuela Kerschhaggl (dm drogerie markt, Ressort Mitarbeiter) und die dm Betriebsräte Josef Hager und Nadja Djuric.

dm für gelebte Familienfreundlichkeit ausgezeichnet

30.01.2020

Im Herbst 2013 nahm dm drogerie markt zum ersten Mal das Zertifikat als familienfreundliches Unternehmen entgegen. 2016 folgte die Rezertifizierung. Am 28. Jänner erhielt dm nun das Gütesiegel für Familie & Beruf zum dritten Mal in Folge und verschreibt sich damit einmal mehr einer Reihe von Maßnahmen, die es im Sinne gelebter Familienfreundlichkeit bis Herbst 2022 umzusetzen gilt.

dm drogerie markt beschäftigt in Österreich aktuell 6.988 Menschen, davon 6.668 Frauen, was einem Anteil von 95 Prozent entspricht. Zwei Drittel, nämlich 4.656 Mitarbeiterinnen, arbeiten in Teilzeit. Zahlen, die die Wichtigkeit des Themas „Familienfreundlichkeit“ unterstreichen und verdeutlichen, wieso die gelungene Vereinbarkeit von Familie und Beruf seit jeher eine große Rolle für dm spielt.
Zum dritten Mal in Folge wurde das Unternehmen im Rahmen der vom Bundesministerium für Wirtschaft, Familie und Jugend ausgehenden Initiative „Audit berufundfamilie“ als familienfreundliches Unternehmen (re)zertifiziert. Zum einen als Anerkennung für die positive Entwicklung der vergangenen Jahre, zum anderen als Ansporn, die gesteckten Ziele in den nächsten drei Jahren erfolgreich umzusetzen.

Anerkennung und Motivation

dm Geschäftsführerin Petra Mathi-Kogelnik, verantwortlich für das Ressort Mitarbeiter, freut sich über die neuerliche Zertifizierung, sagt aber auch: „Wir sehen diese Auszeichnung nicht nur als Auszeichnung für Bestehendes, sondern vor allem als Motivation, unsere Wirtschaftsgemeinschaft zu einem Vorbild für Familienfreundlichkeit zu entwickeln.“ In Zukunft soll daher noch stärker darauf Wert gelegt werden, dass alle Mitarbeiter ihre Familie mit den Erfordernissen im Berufsalltag in Einklang bringen können. „Dies funktioniert bereits sehr gut, wie die hohe Rückkehrquote nach der Karenz zeigt“, verdeutlicht Mathi-Kogelnik.

Pflegemanagement, Führungstandem und Karenzmentoring …

… sind die drei Top-Maßnahmen, an denen dm nun arbeitet. „Primäres Ziel ist es, bestmöglich auf individuelle Lebenssituationen der Mitarbeiter einzugehen und allen die Chance zu geben, über sich hinauszuwachsen, unabhängig von den geleisteten Arbeitsstunden pro Woche“, so die Geschäftsführerin. Dabei folgt dm stets dem Leitsatz: Wir wollen nicht Einkommensplätze schaffen, sondern Arbeitsplätze. „Damit meinen wir: Wir wollen die richtigen Rahmenbedingungen schaffen, damit der Beruf nicht bloße Erwerbsarbeit ist, sondern ein sinnstiftender Teil des Lebens“, erklärt Mathi-Kogelnik den Gedanken dahinter.

„Audit berufundfamilie“

Ziel des Audits ist es, Unternehmen darin zu unterstützen, eine familienbewusste Unternehmensstruktur zu schaffen. Dabei geht es um die Anliegen von Eltern genauso wie von Mitarbeitern, die sich um pflegebedürftige Angehörige kümmern oder eine Auszeit nehmen möchten. Neben Eltern werden Mitarbeiter in jeder Lebensphase begleitet und unterstützt, um die jeweiligen Bedürfnisse mit den Anliegen des Teams und der Organisation bestmöglich in Einklang zu bringen. Nach erfolgreicher Umsetzung der Maßnahmen soll die Initiative auch bei dm langfristig weitergeführt werden.

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Katrin L., Ulli P. und Thomas Lichtblau, Bipa Geschäftsführer
Handel
11.02.2020

450 Geschichten, die unter die Haut gingen, EUR 30.000 für viele erfüllte Herzenswünsche: Das ist die erfolgreiche Bilanz der Aktion #BIPAanDeinerSeite, die nach zwei Monaten Mitte Jänner zu Ende ...

Spar-Vorstandsdirektor Hans K. Reisch und Jakob Leitner, Geschäftsführer der Spar-Zentrale Marchtrenk, freuen sich gemeinsam mit Sascha Hauser, Marktleiter Spar-Supermarkt Ohlsdorf, und Marktleiter-Stellvertreterin Michaela Altmanninger sowie Gerhard Weinberger, Filialorganisationsleiter der Spar-Zentrale Marchtrenk, und Josef Maurer, Leiter der Filialorganisation national, über die „Goldene Tanne“.
Handel
11.02.2020

Die „Goldene Tanne“, die höchste interne Auszeichnung von Spar Österreich, ging an den Spar-Supermarkt Ohlsdorf. Der Nahversorger aus dem Bezirk Gmunden zählt damit zu den Besten des Landes.

Bundesministerin Mag. Christina Aschbacher übergab die Auszeichnung an Lidl Österreich. V.l.n.r. Bundesministerin Mag. Christina Aschbacher, Sandra Goster (Lidl Österreich), Christian Putz (Personalleiter Lidl Österreich)
Handel
10.02.2020

Gelebte Vereinbarkeit von Beruf und Familie: In der Aula der Wissenschaften in Wien wurde Lidl Österreich erneut als familienfreundlicher Arbeitgeber ausgezeichnet. Das staatliche Gütezeichen ...

Christine Aschbacher, Bundesministerin für Arbeit, Familie und Jugend konnte der Spar Zweigniederlassung  St. Pölten erneut das Zertifikat „auditberufundfamilie“ überreichen. Spar Familienbeauftragte Kerstin Putzlechner freute sich, die Auszeichnung im Namen des Unternehmens entgegennehmen zu dürfen.
Handel
10.02.2020

Seit der ersten Zertifizierung im Jahr 2016 hat sich vieles getan: Flexible Arbeitszeitmodelle, aktives Karenzmanagement und Mobile Working für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Büro sind ...

Von links: Bundesministerin Mag. Christine Aschbacher übergibt das Zertifikat an Spar-Geschäftsführer Dr. Christof Rissbacher, Leiterin der Filialorganisation Prok. Mag. Patricia Sepetavc, Personalleiterin Martina Bichler und den Leiter des Tann-Frischfleischproduktionsbetriebes Martin Niederkofler.
Handel
30.01.2020

Flexible Arbeitszeitmodelle, aktives Karenzmanagement und zahlreiche Weiterbildungsangebote – als familiengeführtes österreichisches Unternehmen schafft Spar familienfreundliche Bedingungen aus ...

Werbung