Direkt zum Inhalt
Bezahlen mit Barcode am Smartphone

dm: Online bar bezahlen

25.07.2018

Die drogeriekette dm führt gemeinsam mit dem Partner Barzahlen österreichweit neue Bargeld-Services ein. Kunden, die ihre Bankdaten gegenüber Online-Händlern nicht offenlegen wollen, können ab August Online-Rechnungen bar bezahlen sowie Bargeld an der Kassa abheben.

„Viele Menschen fühlen sich nicht wohl dabei, ihre Bankdaten gegenüber Online-Händlern offenzulegen. Der zusätzliche Service ermöglicht nun die Zahlung von Online-Einkäufen und Rechnungen in der vertrauten und sicheren Umgebung unserer Märkte“, erklärt dm Geschäftsführer Andreas Haidinger die Neuerung des Drogeriehändlers. Deswegen wird es ab 21. August in allen Filialen möglich sein Online-Einkäufe und Rechnungen im Drogeriemarkt bar zu bezahlen und das ohne Mindesteinkauf. Zusätzlich können Kunden dabei auch noch Geld abheben. Den Grundstein hierfür legt eine Kooperation mit dem FinTech-Unternehmen Barzahlen. dm stellt dabei das Partnernetzwerk für Ein- und Auszahlungen im Einzelhandel. In der Lösung von Barzahlen liegt viel Potential. Österreich ist eines der bargeldaffinsten Länder in Europa: Laut einer Studie der Österreichischen Nationalbank, werden ganze 82 Prozent der Transaktionen mit Bargeld getätigt. Außerdem machen die Bar-Transaktionen 65 Prozent des gesamten Zahlungsvolumens aus.

So funktioniert‘s

„Verbraucher benötigen kein Online-Banking und keine Kreditkarte mehr, um im Internet bei teilnehmenden Shops einzukaufen. Auch bei der Zahlung von Rechnungen, müssen keine Kundennummern oder IBANs mehr abgetippt werden – die häufigsten Fehlerquellen werden so komplett eliminiert“, beschreibt Achim Bönsch, Gründer von Barzahlen. Ein weiterer Bonus ist, dass sogar Einzahlungen auf Girokonten teilnehmender Banken möglich sind. Somit erweitern die Geldinstitute durch eine Kooperation gleichzeitig ihr Bankomaten-Netz. Jeder der an dem Service interessiert ist, benötigt einen Barcode für die  Ein- oder Auszahlung. Dieser wird vom rechnungsstellenden Unternehmen per E-Mail, SMS oder Post an die Kunden verschickt. Für Bargeldbehebungen kann der Kunde sich den Barcode direkt in seiner Bank-App erstellen. Anschließend wird der Barcode an der Kassa einer dm Filiale gescannt und der offene Betrag kassiert oder ausgezahlt. Im Anschluss versendet die Kassa in Echtzeit eine Zahlungsbestätigung.

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Nur knapp 51 Prozent der Jugendlichen sehen Bargeld noch als gängiges Zahlungsmittel
Thema
04.10.2017

Der Jugend Trend Monitor 2017 zeigt, dass bei Jugendlichen das Bargeld eine immer geringere Rolle spielt. Fast 30 Prozent setzen bereits verstärkt auf die Bankomat- oder Kreditkarte.

Thema
20.09.2017

Marketagent.com geht in die nächste Runde und zwar mit einem „Gender & Youth Special“, das die unterschiedlichen Markenansichten von Herrn und Frau Österreicher unter die Lupe nimmt.

Handelsmarken
30.06.2017

Die bisher nur online erhältliche Marke trend it up, ist ab sofort auch direkt in den dm-Filialen erhältlich. 

Handel
26.06.2017

dm-Gründer Götz Werner und sein Schwager, Alnatura-Gründer Götz Rehn, scheinen sich  zumindest teilweise wieder zu vertragen. Einer von zwei ausstehenden Prozessen konnte jetzt außergerichtlich ...

Mit ihrem „Fantasie Make-up“ erzielten die dm Lehrlinge Tanja Kalteis, Madlene Viechtbauer und Chiara Studer (mit Urkunden, von links nach rechts) die ersten drei Plätze.
Handel
19.06.2017

Beim diesjährigen Bundeslehrlingswettbewerb der Kosmetiker und Fußpfleger in St.Pölten konnten die Lehrlinge der Drogeriekette dm überzeugen.

Werbung