Direkt zum Inhalt
So soll die neue dm-Zentrale aussehen - aber nicht vor 2022 ...

dm Teilkonzern-Zentrale bleibt in Salzburg

23.09.2019

Nur wenige Meter neben dem derzeitigen Headquarter in Wals-Himmelreich wird das frühere Baumax-Gebäude völlig neu adaptiert und um zwei Etagen aufgestockt.

 „Auf einer Fläche von rund 9.000 Quadratmetern erhalten wir hier die Möglichkeit, ein höchst attraktives Arbeitsumfeld für die rund 500 Mitarbeiter unserer Zentrale und ein modernes Weiterbildungszentrum für unsere fast 7.000 Mitarbeiter in ganz Österreich zu entwickeln. Gleichzeitig schaffen wir Reserven für künftige Entwicklungen und Anforderungen“, freut sich dm Geschäftsführer Thomas Köck (Ressort Expansion). Die gute Anbindung an das Öffi-Netz der Stadt Salzburg sowie die Nähe zur Autobahn seien wichtige Kriterien bei der Wahl des Standortes gewesen.

Die neue Zentrale wird großzügige Lounges, Terrassen und Veranstaltungsbereiche beherbergen. Ein Open-Space-Konzept soll größtmögliche Flexibilität bieten: „Immer mehr Mitarbeiter verbringen immer weniger Zeit an ihren Schreibtischen, sondern arbeiten verstärkt in Arbeitsgruppen, in Meetings sowie im Home-Office oder sind bei Weiterbildungsveranstaltungen aktiv. Die Internationalisierung bringt auch eine intensive Zusammenarbeit mit unseren Kollegen in Deutschland und den Verbundenen Ländern in Südosteuropa mit sich – auch dadurch verändern sich die Anforderungen an räumliche und technische Ausstattungen für Videokonferenzen und anderes mehr. All dem werden wir durch innovative Raumkonzepte und eine technische Ausstattung am neuesten Stand der Technik Rechnung tragen“, so Thomas Köck.

Wiener Städtische: Partner seit 15 Jahren

Freude über die Entscheidung herrscht auch beim Haupteigentümer der Liegenschaft, der Wiener Städtischen Versicherung. „dm und die Wiener Städtische verbindet eine knapp 15-jährige Partnerschaft, und wir festigen damit gemeinsam den Standort dieser starken Marke in Salzburg. Wichtig war für uns, dass keine weiteren Flächen versiegelt werden, sondern wir Flächen verdichten. Die bereits verbauten Flächen können mit dieser Erweiterung noch intensiver genutzt werden. Das ist ein erster wichtiger Schritt, das lang leerstehende Gebäude zu einem modernen Bürocenter und Fachmarkt auszubauen“, sagt Wiener Städtische-Vorstandsdirektorin Christine Dornaus. Seitens dm und der Wiener Städtischen besteht die berechtigte Hoffnung, auf den derzeit widmungsbedingt ungenutzten Flächen des Bestandsgebäudes – unter den künftigen Büroräumlichkeiten – eine Filiale von dm und andere Geschäfte zu errichten. Entsprechende Pläne von dm liegen bereits vor.

Übersiedlung in frühestens drei Jahren

Ab sofort wird dm-intern mit der Planung begonnen: „Wir werden im Verlauf der weiteren Planungsarbeiten mit allen Abteilungen Anforderungen, Wünsche und Anregungen für die Konzeption der Räume und deren Ausstattung erarbeiten“, berichtet Andrea Renezeder,  Bauprojektmanagerin bei dm und zuständig für die Realisierung der neuen dm Zentrale. Baubeginn soll im Jahr 2021 sein, bis zur Übersiedlung wird es noch gut drei Jahre dauern.

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Handel
17.01.2019

Mittlerweile sammeln über zwei Millionen Konsumenten österreichweit in den dm Filialen und den dm friseur- und kosmetikstudios wertvolle Payback Punkte - und jetzt auch online.

Das Store-Konzept der japanischen Modekette Uniquo (Hier eine Pariser Filiale) steht für Purismus
Thema
07.11.2018

Gejagt von Amazon, Alibaba und Zalando kämpft der stationäre Gebrauchsgüter-Einzelhandel rund um den Globus in den Großstädten um die Gunst der Smart (Phone) Shopper. Retailer und Immobilien- ...

Noch bis 10. Dezember können dm Kunden {miteinander} Weihnachtsboxen an der Kassa kaufen und so Produkte für Menschen in Not spenden. Eine Weihnachtsaktion von dm drogerie markt und dem Verband der österreichischen Tafeln, die die Spenden österreichweit verteilen.
Handel
05.11.2018

dm organisiert gemeinsam mit dem Verband der österreichischen Tafeln eine Weihnachtsaktion.

Stiegl-Eigentümerfamilie Heinrich Dieter (2.v.r.) und Alessandra Kiener mit ihrem neuen Team der besten Stiegl-Köpfe (v.l.): Thomas Gerbl, Christian Pöpperl, Erwin Huber und Franz Josef Bachmayer (re).
Karriere
29.10.2018

Die Stiegl-Eigentümerfamilie Kiener stellt das Führungsteam des Unternehmens neu zusammen.  

Thema
08.10.2018

Marketagent.com veröffentlichte das große Markenranking „Close To Me“. Eines steht fest der Lebensmittelhandel schwirrt in den Köpfen der Österreicher.

Werbung