Direkt zum Inhalt
Auch wenn es zum zweiten Mal nicht geklappt hat, will dm die Freigabe rezeptfreier Arzneimittel weiter verfolgen

dm will weiter Freigabe rezeptfreier Arzneimittel erreichen

06.11.2017

Bereits zum zweiten Mal ist dm drogerie markt beim Verfassungsgerichtshof (VfGH) bezüglich der Freigabe rezeptfreier Medikamente abgeblitzt. Schuld daran waren Formalitäten.

Die Drogeriekette dm will hierzulande schon länger rezeptfreie Medikamente in die Regale stellen - um einiges günstiger als in Apotheken. Das Unternehmen brachte dazu beim Verfassungsgerichtshof (VfGH) bereits zum zweiten Mal einen Antrag auf Prüfung des Apothekenvorbehalts ein. Dieser wurde erneut zurückgewiesen, teilte der VfGH am Freitag mit. Schuld waren Formalitäten.

Ein Antragsteller müsse genau angeben, wo er die Verfassungswidrigkeit ortet. Dies sei nicht in der nötigen Form und Detailliertheit erfolgt: Die Richter begründeten die Entscheidung vom 25. September 2017 mit formalen Gründen in der Formulierung des Antrags. "Da es die antragstellende Partei unterlassen hat, die notwendige Zuordnung der Bedenken zu den angefochtenen Bestimmungen sowohl im Haupt- als auch in den Eventualanträgen im Einzelnen vorzunehmen, erweist sich der Antrag - schon aus diesem Grund - insgesamt als unzulässig", so der VfGH.

Bei dm zeigt man sich ob dieser Entscheidung überrascht. Dass die einzelnen Bedenken den jeweils angefochtenen Bestimmungen einzeln zugeordnet werden müssen, sei höchst unüblich, so das Unternehmen. "Die weiteren Schritte werden wir in den kommenden Tagen mit unseren Anwälten beraten", heißt es seitens dm. "Das Anliegen, unseren Kunden rezeptfreie Arzneimittel in Markenqualität zu günstigen Preisen anbieten zu können, werden wir definitiv weiter verfolgen." Die Drogeriekette will Medikamente im Schnitt um 20 bis 30 Prozent billiger anbieten als Apotheken. (apa/ar)

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck mit Manfred Kühner
Karriere
31.01.2018

Manfred Kühner, der stellvertretende Vorsitzende der dm-Geschäftsführung, wurde am 29. Jänner 2018 mit dem Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich ausgezeichnet. Verliehen wurde die ...

dm plant die Freigabe rezeptfreier Arzneimittel ein drittes Mal beim Verfassungsgerichtshof einzubringen
Handel
16.01.2018

Die Drogeriekette dm hat einen weiteren Anlauf zum Verkauf rezeptfreier Medikamente in ihren Filialen angekündigt. Die Apotheken halten dagegen, dass nur sie die Kunden wie im Gesetz ...

Bei der Award-Verleihung (v. l.): Magdalena Rieger (dm), Rafija Kudic (dm), Elisabeth Santos da Silva Marques (A-Commerce), Georg Klauda (Anton Award Kategorie-Sponsor, Goldbach Audience), Alisa Memic (dm) und Stephan Grad (A-Commerce)
Handel
13.11.2017

Der Anton Award prämiert jährlich die kundenfreundlichsten eCommerce-Lösungen in Österreich. dm drogerie markt durfte heuer die Auszeichnung in der Kategorie „Österreichs Multichannel Unternehmen ...

dm-Geschäftsführerin Petra Gruber und dm-Geschäftsführer Harald Bauer
Handel
19.10.2017

Das zurückliegende Geschäftsjahr (Oktober 2016 bis September 2017) war für dm drogerie markt wieder ein Rekordjahr. Der Umsatz in Österreich konnte um mehr als 6 Prozent von 852 auf 904 Mio. Euro ...

Petra Gruber übernahm bei dm die Geschäftsführung im Ressort Marketing und Einkauf
Karriere
19.09.2017

Petra Gruber übernahm die Geschäftsführung im Ressort Marketing und Einkauf und führt damit das Ressort gemeinsam mit Diplombetriebswirt Harald Bauer.

Werbung