Direkt zum Inhalt
Zaltech International Gesellschafter Helmut Gstöhl und Helmut Lenz

Doppelte Gewürzpower

07.05.2018

Die beiden österreichischen Gewürzspezialisten Zaltech und Spiceworld bündeln ihre Kräfte um neue Märkte zu erobern.

Der Online-Gewürzhändler Spiceworld in Salzburg hat seit 2. Mai 2018 mit dem oberösterreichische Gewürzhersteller Zaltech, der 80 Prozent des Händlers übernommen hat, einen neuen Eigentümer. „Während bisher unsere Hauptmärkte in Ost und Nordeuropa, im Mittleren Osten sowie Zentralasien lagen, wollen wir künftig verstärkt auf neue Märkte in Westeuropa fokussieren“, erklärt Zaltech-Mehrheitseigentümer Helmut Gstöhl bei der Vertragsunterzeichnung. Mit der Übernahme wollen die beiden Betriebe die Fühler stark Richtung Westeuropa ausstrecken. Die bisherigen Hauptmärkte liegen in Ost- und Nordeuropa, im Mittleren Osten sowie in Zentralasien.

Für ihre Pläne dürften die beiden Betreibe jeweils die perfekten Partner gefunden haben. Der B2C-Händler hat sich durch seinen Webshop für 160 Reingewürze und Gewürzmischungen zu einem Big- zu einem Big Player im Online-Gewürzhandel entwickelt. Währenddessen liefert Zaltech Großkunden, wie Fleisch- und Wursthersteller, die Fisch-, Käse- und Convenience-Food-Industrie sowie Backwarenhersteller.

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Industrie
05.03.2019

Umsatzplus und weitere Investitionen in Wolkersdorf

Markenartikel
25.04.2018

Die neuen VEGGY-Gewürzkreationen bieten eine gute Basis für die ernährungsbewusste fleischlose Küche und folgen dem Trend zum Würzen ohne Salz.

2016 feiert das Unternehmen Kotányi, das von Janos Kotányi in Ungarn gegründet wurde, sein 135-jähriges Jubiläum.
Industrie
08.02.2016

Der niederösterreichische Gewürzproduzent Kotányi zeigt sich angesichts der Herausforderungen im internationalen Marktgeschehen mit dem Gesamtumsatz von 143 Millionen Euro im Jahr 2015, und einem ...

Werbung