Direkt zum Inhalt
Der dritte MPreis-Passivhaus-Supermarkt in Patsch wurde von Architekt Volker Miklautz entworfen.

Dritter Passivhaus-Supermarkt in Patsch

05.10.2015

Aufgrund der guten Erfahrungen mit den bisher als Passivhaus gebauten Supermärkten hat MPreis nun in Patsch bei Innsbruck den dritten Passivhaus-Supermarkt eröffnet. Das Passivhaus Institut Innsbruck hat die Errichtung dieses Supermarktes wissenschaftlich begleitet.

Den ersten Passivhaus-Supermarkt Mitteleuropas hat MPreis im Tiroler Außerfern in Pinswang eröffnet. Die Erfahrungen mit dem umweltfreundlichen Gebäude sind sehr positiv, daher hat sich MPreis entschlossen, weitere Geschäfte mit Passivhaus-Standard zu errichten. 2014 wurde daher in Natters der zweite Passivhaus-Supermarkt von MPreis eröffnet. Seit 1. Oktober 2015 gibt es nun den dritten MPreis-Supermarkt mit energiesparender Passivhaus-Bauweise in Patsch, einem kleinen Dorf (1000 Einwohner) in der Nähe der Landeshauptstadt Innsbruck.

Abwärme der Kühlmöbel liefert die Energie zum Heizen
Im Auftrag von MPreis hat Architekt Volker Miklautz ein Gebäude im Passivhaus-Stil entworfen. Das Passivhaus Institut Innsbruck hat die Errichtung dieses Supermarktes wissenschaftlich begleitet. Die gute Dämmung mit luftdichter, hochwärmegedämmter Gebäudehülle ermöglicht einen kontrollierten Luft- und Wärme-Austausch. Ein Windfang im Eingangsbereich vermindert einen starken Luftaustausch durch die vielfache Benützung der Türen. Durch die Technologie der Wärme-Rückgewinnung liefert die Abwärme der Kühlmöbel im Supermarkt die Energie zum Heizen. Das gesamte Gebäude wird mit der Abwärme der Kühlmöbel geheizt. Es werden keine fossilen Brennstoffe wie Öl oder Gas benötigt. Andreas Danler, Bürgermeister von Patsch, freut sich über den Passivhaus-Supermarkt mit viel Holz und spricht dem Architekten Volker Miklautz ein großes Lob aus. „Dank und Anerkennung gebührt der Tiroler Unternehmerfamilie Mölk, die Handschlagqualität hat und eine vollwertige Nahversorgung mit Terrassen-Café für die Patscher Bevölkerung geschaffen hat“, unterstreicht Danler.

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Abstandsmarkierungen wie hier bei MPreis erinnern die Konsumenten an die Einhaltung des Mindestabstands von einem Meter.
Thema
19.03.2020

Der Handel schaltet rasch in den neuen "Corona-Modus": Das Personal hat neue Dienstpläne, ältere Arbeitnehmer werden von Kassen abgezogen, die wiederum mit Plexiglas verkleidet werden. Nun wird ...

Handel
14.02.2020

Pflanzendrinks aus Soja, Hafer & Co. liegen absolut im Trend. Kein Wunder, sind sie doch häufig deutlich umweltfreundlicher als Drinks aus tierischer Milch – regionale Herstellung und ...

Handel
10.02.2020

Ein Tiroler Familienunternehmen macht’s vor: Nachhaltigkeit und gute Geschäfte vertragen sich. Bei MPreis gehört der Beitrag zu einer besseren Zukunft einfach dazu.

Stefan Mair (Obmann des Tiroler Lebensmittelhandels), Alexander Jeschow (MPreis) und Matthias Pöschl (GF AMTirol) freuen sich auf die neue Aktion TischleinCheckDich!
Thema
03.10.2019

Vom 03. bis 31. Oktober tourt das TischleinCheckDich-Team durch insgesamt 24 Tiroler Lebensmittelgeschäfte und beschert den Konsumenten Spielfreude und die Aussicht auf köstliche Gewinne.

Erwin Seidemann (Blumenpark Seidemann) Lukas Krösslhuber (Geschäftsführung Wilder Kaiser) Bernhard Bichler (Bio-Wander-Imker) Gudrun Pechtl (Leitung Energie und Umwelt MPreis) Björn Rasmus (Geschäftsführung Bioalpin - Bio vom Berg) Nikolaus Manzl (Bürgermeister Ellmau)
Handel
08.07.2019

Die Bedeutung der Bienen und ihre Nöte rücken immer stärker ins öffentliche Bewusstsein. Jetzt hat der Tiroler Lebensmittelhändler MPreis einen Bienenschaugarten angelegt, der das Thema auch ...

Werbung