Direkt zum Inhalt

Drogeriefachhandel

21.06.2005

Die österreichischen Drogeriemärkte (dm-drogeriemarkt, Bipa und Schlecker) setzten 2004 insgesamt 1.369 Millionen Euro in ihren insgesamt 2039 Geschäften um. Das entspricht einem geringfügigen nominellen Wachstum von 1,6 %, inflationsbereinigt bedeutet dies jedoch erstmals einen leichtes Minus in diesem Handelskanal und damit eine ähnliche Entwicklung wie im Lebensmittelhandel. Dies ergab die von ACNielsen Österreich seit 1964 jährlich durchgeführte und soeben veröffentlichte Strukturdaten-Erhebung 2004.

Insgesamt wurden in der Untersuchung 2039 Geschäfte (mit Stichtag 1. April 2005) des Typs Drogeriemarkt (Bipa, dm-drogeriemarkt und Schlecker) gezählt. Zum ersten Mal gab es insgesamt keine Expansion, sondern einen Rückgang um 19 Geschäfte. Ausgelöst wurde der Rückgang durch die Schließung kleiner, unrentabler Schlecker Filialen vor allem im ländlichen Raum. Parallel dazu bauten Bipa und dm ihr Filialnetz weiter aus.
Schlecker hält mit 1203 Shops das dichteste Filialnetz. Die zur Rewe Austria gehörende Kette Bipa verfügt nach dem Ausbau um 20 Filialen nun über 513 Geschäfte und dm-drogeriemarkt baute um 6 Filialen auf insgesamt 323 Geschäfte aus.

Die durchschnittliche Verkaufsfläche in den Drogeriemäkten ist mit 212 qm halb so groß wie ein durchschnittliches Lebensmittelgeschäft mit 431 qm. Ein durchschnittlicher Drogeriemarkt setzt 0,7 Mio € um (Vergleichwert im Lebensmittelhandel: 2,0 Mio €).
Der Anteil der Eigenmarken pendelte sich 2004 auf dem Vorjahreswert von 15,9 % ein und legte damit erstmals nicht weiter zu.

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Der jö Bonus Club hält das Wir-Gefühl hoch und sucht Nominierungen für gemeinnützige Vereinsprojekte.
Handel
11.08.2020

Bis 20. September können gemeinnützige Vereine Projekte einreichen und jeweils bis zu 20.000 Euro Unterstützung gewinnen.

Handelsverband-Geschäftsführer Rainer Will: "Es gibt bereits zahlreiche Betriebsvereinbarungen zu diesem Thema. Außerdem liegt keine einheitliche Belastung der Handelsmitarbeiter vor, die eine weitere Gießkannenverpflichtung rechtfertigen würde."
Handel
11.08.2020

Die Gewerkschaft fordert eine kollektivvertraglich fixierte "Maskenpause" von 15 Minuten für die Mitarbeiter des Lebensmittelhandels. Handelsverband-Geschäftsführer Rainer Will hat einleuchtende ...

Handel
11.08.2020

Auch in Zeiten von Corona bleibt dm seinem Dauerpreisversprechen treu: „Unsere Preise im zweiten Quartal 2020 liegen gerade einmal 0,14 Prozent höher als vor zwölf Monaten“, gab dm Geschäftsführer ...

Auch während des Lockdowns haben die Österreicher weiterhin brav Altglas getrennt.
Thema
11.08.2020

Abfallwirtschaft und Glasrecycling sind systemrelevant. Sie leisten unverzichtbare Dienste für Sauberkeit und Hygiene im öffentlichen Raum. 127.000 Tonnen Altglas wurden im 1. Halbjahr 2020 ...

Madlberger
11.08.2020

Winzer Krems profitiert von Corona-resistenten Lieferungen an umsatzstarke Einzelhandelskunden in Österreich und Deutschland. Schnitten-Ikone Manner lässt sich vom Umsatzeinbruch im Tourismus- ...

Werbung