Direkt zum Inhalt

Durch Sport helfen

23.02.2005

Iglo wechselt Medaillen in Geld und unterstützt zusammen mit dem ÖSV und dem ORF Sport die "Lebenswelt Schenkenfelden" - eine österreichweit einzigartige Einrichtung für gehörlose und taubblinde Menschen mit zusätzlicher Beeinträchtigung

'Durch Sport helfen' war der Leitgedanke einer Iglo Charity-Aktion, die in Kooperation mit dem ORF Sport und Licht ins Dunkel umgesetzt wurde. Hilfreiche Unterstützung erfuhr das Projekt durch den ÖSV und die Skistars des Herren Nationalteams. Diese strengten sich für den guten Zweck bereits im Vorfeld bei einem Geschicklichkeitsspiel besonders an und brachten zusätzlich durch die errungenen Medaillen bei den Alpinen Skiweltmeisterschaften in Bormio die Spendenkasse für eine ganz spezielle Einrichtung besonders zum Klingeln.

Über Hintergrund und Idee dieser Aktion berichteten Eskimo & Iglo Managing Director Dr. Dimitris Vidakis und Marketingdirektor Dkfm. Thomas Wieland den zahlreichen anwesenden Journalisten beim Presse-Event am 18. Februar in Garmisch. So wurden die errungenen WM-Medaillen der Ränge ein bis vier mit einem 'Iglo Medaillen-Wechselkurs' von Beträgen zwischen € 3.000 und € 500 in bare Münze umgerechnet. Zusätzlich wurde im Rahmen des ORF WM Studios weiteres Geld auf sportlich-spielerische Weise gesammelt. Der Einsatz prominenter Studiogäste, wie z.B. ÖSV Präsident Peter Schröcksnadel, Hermann Maier, Michael Walchhofer, die bei einem eigens vom Olympiastützpunkt Obertauern für Iglo kreierten Geschicklichkeitsspiel ihre perfekte Augen-Hand- und Fußkoordination unter Beweis stellten, schlug sich ebenfalls mit weiteren Beiträgen zu Buche. Am Ende konnte ein Scheck in der Gesamthöhe von € 25.900 an eine in Österreich einzigartige Einrichtung übergeben werden, die durch ihre eindrucksvolle Philosophie und Vorbildwirkung besticht.

Denn die 'Lebenswelt Schenkenfelden' in Oberösterreich bietet nicht nur Wohn- und Arbeitswelt für rund 30 gehörlose und taubblinde, großteils mehrfach behinderte, Jugendliche und Erwachsene. Als erste Einrichtung dieser Art in Österreich werden dort unter Schirmherrschaft des Konventhospitals der Barmherzigen Brüder in Linz, Kostenträger ist das Land Oberösterreich, die besonderen Bedürfnisse dieser Menschen auch therapeutisch, durch Schaffung eines individuell zugeschnittenen Lebensraumes und durch ein angeschlossenes Forschungsinstitut für Sinnes- und Sprachneurologie umfassend erfüllt. Bleiben doch aufgrund der großen Kommunikationsbarrieren für taubblinde und gehörlose Menschen mit besonderen Bedürfnissen die Türen zur Welt weitgehend verschlossen.

In der Lebenswelt, die betreutes Wohnen und therapeutische Werkstätten (Flechterei, Töpferei, ...) umfasst, werden Kommunikationsfähigkeit, die soziale Entwicklung und Eigenständigkeit jedes einzelnen individuell gefördert. Dabei ist die Gebärdensprache die allgemein gebräuchliche Sprache vor Ort und - auch das ist österreichweit einzigartig - das Betreuungsteam umfasst auch speziell ausgebildete gehörlose Mitarbeiter. Als Vertreter der 'Lebenswelt Schenkenfelden' nahm Primarius Dr. Johannes Fellinger den Spendenscheck entgegen und berichtete über die Nachvollziehbarkeit dieser Kooperation: 'Als Sportler kann man sicher am besten nachfühlen, wie wichtig individuell angepasste Förderung ist, um eine Weiterentwicklung zu erreichen. Wir in der 'Lebenswelt Schenkenfelden' versuchen Menschen mit Behinderung nicht nur nach diesem Prinzip zu fördern, sondern integrieren zudem gezielte sportliche Aktivität auch vielfach in unsere Programme und gerade der Ski-Sport mit seiner starken visuellen Wirkung ermöglicht auch dem gehörlosen und behinderten Zusehenden das Geschehen aktiv zu verfolgen.'

Auch Seitens des Österreichischen Skiverbands zeigte man sich sehr angetan von der Idee dieser besonderen karitativen Kooperation - Alpindirektor Hans Pum gab schließlich die Initialzündung für die Zusammenarbeit mit der ihm schon lange bekannten 'Lebenswelt Schenkenfelden'. Hans Pum und Dkfm. Thomas Wieland unterstrichen gleichermaßen die Bedeutung dieses Projekts - 'denn für Menschen, egal ob mit oder ohne Handicap, ist Sport ein wichtiges und gesundes Lebenselement', so die beiden einstimmig.

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Industrie
28.09.2020

Nach fast 20 Jahren wurde das schon etwas in die Jahre gekommene Design zeitgemäß überarbeitet und präsentiert sich mit klar strukturiertem Logo.

Markenartikel
28.09.2020

Ganz im Einklang mit der Nachhaltigkeitsstrategie von Nutricia Milupa wird ab Oktober ein Teil des Aptamil Portfolios in Bio-Qualität angeboten. Damit geht Nutricia Milupa auf den Wunsch ...

Die Wiener Tafel, mit 21 Jahren die älteste heimische Tafelorganisation, fungiert als Schnittstelle zwischen Lebensmittelspenden und bedürftigen Menschen. Darüber hinaus will man die unnötige Entsorgung genießbarer Lebensmittel in Privathaushalten durch Informationen und mehr Vertrauen in die eigenen Sinne bekämpfen.
Thema
28.09.2020

Am 29. September ist der 1. International Day of Awareness of Food Loss and Waste, den die UN ins Leben gerufen hat. Damit macht die UN verstärkt auf das Problem der Lebensmittelverschwendung ...

Das Land Oberösterreich und Spar setzen ein starkes Zeichen für ein „GewaltFREIES Leben“: Jakob Leitner, Geschäftsführer der Spar-Zentrale Marchtrenk, Sozial-Landesrätin Birgit Gerstorfer (Mitte), sowie Natascha Wimberger (l.), Marktleitung im Eurospar Passage City Center, und ihre Stellvertretung Rebecca Reischl (r.).
Thema
28.09.2020

„GewaltFREIES Leben – auch für Sie!“. So heißt die neue Informationskampagne des Landes Oberösterreich gemeinsam mit der Spar-Zentrale Marchtrenk. In über 250 Spar- und Eurospar-Märkten werden ...

Hofer-CEO Horst Leitner und Ventocom-Geschäftsführer Michael Krammer dürfen sich über die erste Million Kunden für ihre Marke HoT freuen.
Handel
25.09.2020

Seit mehr als fünf Jahren begeistert die Hofer Mobilfunk-Exklusivmarke HoT mit maßgeschneiderten Angeboten sowie dem Versprechen, niemals teurer, sondern nur günstiger oder besser zu werden und ...

Werbung