Direkt zum Inhalt
Lebensmittel werden, so wie Möbel, nur selten über Online-Shops gekauft.

E-Commerce: Viel Luft nach oben für den LEH

02.06.2016

Durch die zunehmende Vernetzung boomt der E-Commerce. Laut Mindshare-Umfrage sind Elektronik, Bekleidung und Bücher dabei die gefragtesten Kategorien, Möbel und Lebensmittel machen das Schlusslicht; und das, obwohl ein Lebensmittelhändler bei der Studie des Handelsverbandes qualitativ gut abgeschnitten hat.

Immer mehr Österreicher entdecken die großen Vorteile des Online-Shoppings. Es ist bequem und funktioniert rund um die Uhr. Mindshare fragte im Frühjahr bei 525 Österreichern (im Alter von 15 bis 59 Jahren) nach, welche Kategorien punkten, was und wo am liebsten eingekauft wird.

Viele Besucher, aber wenige Kaufabschlüsse

Die Ergebnisse zeigen: Elektronik, Bekleidung und Bücher sind die begehrtesten Kategorien im E-Commerce. 79 Prozent der Befragten können sich vorstellen, in Zukunft Bücher oder Schreibwaren online zu kaufen, gefolgt von Elektrogeräten (71 Prozent) sowie Bekleidung und Schuhe (60 Prozent). Amazon als Allrounder beim Sortiment führt einsam mit 83 Prozent bei der Frage nach dem bevorzugten Händler. Am erfolgreichsten bei den Kaufabschlüssen der Online-Shopper (ohne Amazon) sind Thalia und Tchibo. Der Kaffeeröster, der auch Bekleidung und Waren zu Themenschwerpunkten anbietet, liegt mit einer Besucherrate von 24 Prozent der Befragten zwar nicht im Spitzenfeld, doch 21 Prozent bestellen online. Ähnliches Bild beim Buchhändler Thalia: 21 Prozent besuchten die Homepage, aber 18 Prozent bestellten auch gleich im Internet. Das signifikanteste Gegenstück dazu ist der Möbelriese XXXLutz. 52 Prozent der Befragten schauten bei der Homepage vorbei, aber nur 4 Prozent nutzen die elektronischen Bestellmöglichkeiten. Oder Billa: 23 Prozent besuchten die Homepage, doch nur 4 Prozent kauften ein.

Lesen Sie auf der nächsten Seite:

Entgegennehmen statt Schleppen

Werbung

Weiterführende Themen

Buchtipp
26.11.2019

Handelsexperte Wolfgang Frick ruft dazu auf, keine Angst vor Amazon, Zalando & Co. zu haben und sich stattdessen eigener Stärken zu besinnen.

Vergeht den erfolgsverwöhnten Amazon-Eigentümern bald das breite Lachen, das die Pakete ziert?
Thema
26.11.2019

fragt sich Kommentator Hanspeter Madlberger.

Das Phänomen Amazon hat viele Facetten, positive wie negative: Kein anderes Handelsunternehmen ist in den vergangenen Jahren ...

Madlberger
29.10.2019

Ganz schön viel an Mega-Aufgaben, die in diesen Herbstwochen auf Österreichs Händler zukommen: Die Gewerkschaft fordert satte Gehaltserhöhungen. Der Klimawandel gebietet rasches, beherztes Handeln ...

Die Forderung der Gewerkschaft nach plus 4,4 Prozent ist für die Handelsvertreter völlig überzogen.
Handel
18.10.2019

Schwache Konjunkturerwartung und nachlassende Konsumstimmung bieten kaum finanziellen Spielraum im Handel. Händler fordern Augenmaß und Verantwortungsbewusstsein bei Verhandlungen.

Handel
17.10.2019

Aufatmen im heimischen Handel rund um die Umsetzung der sog. 2-Faktor-Authentifizierung (2FA) bei Online-Zahlungen: Die Europäische Bankenaufsicht (EBA) hat heute in einer Stellungnahme empfohlen ...

Werbung