Direkt zum Inhalt

Edeka: kaum Spielräume für Preiserhöhungen

29.08.2007

Der größte deutsche Lebensmittelhändler Edeka weist darauf hin, dass es sich bei den genannten Preiserhöhungen für Milcherzeugnisse zunächst einmal um Forderungen der Industrie handele.

"Wie viel davon wirklich realisiert wird, hängt von den Verhandlungen zwischen der Milchindustrie und dem Einzelhandel ab", sagte eine Edeka-Sprecherin am Dienstag in Hamburg. Offensichtlich versuchten einige Anbieter, auf den Zug aufzuspringen und ebenfalls Preiserhöhungen für ihre Produkte durchzusetzen. Die Spielräume des Einzelhandels für Preiserhöhungen seien angesichts des scharfen Wettbewerbsdrucks "sehr begrenzt". Eine Preisanhebung für die gesamte Breite des Warensortiments sei nicht durchsetzbar.

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Markenartikel
18.03.2019

Unter ALL I WANT werden in Zukunft Produkte lanciert, die 100% natürlich sind, ein ausgewogenes Nährwertprofil aufweisen und spannende Geschmackskompositionen bieten.

Madlberger
31.10.2018

Globalisierung, Digitalisierung und das vertikale Gerangel um einen höheren Wertschöpfungsanteil: All diese Faktoren führen in letzter Zeit in Europa zu einem Klimawandel in der Beziehung zwischen ...

Woerle wandert weiter. 176 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter begleiteten Familie Woerle auf dem Weg von Henndorf nach Maria Plain.
Industrie
15.10.2018

Um den Ausbau des Stammwerkes in Henndorf zu feiern, wanderte die Woerle Familie gemeinsam mit Mitarbeitern 18 Kilometer von Henndorf nach Maria Plain.

Handel
17.09.2018

Metro stellt seine kriselnde Supermarktkette Real zum Verkauf um sich künftig auf den Großhandel zu konzentrieren. Weil Real nur im Komplettpaket abgegeben werden soll könnte das Kartellamt ...

Neue Produkte
29.08.2018

Die besonders bekömmliche Kuhmilch wird jetzt auch bei Spar-Gourmet, Maximarkt und Interspar gelistet.

Werbung