Direkt zum Inhalt

Eismarkt Österreich und 40 Jahre Twinni

29.04.2008

Im Internationalen Vergleich liegt Österreich über dem Europa-Schnitt. Durch sein breites Angebot an Vorrats- und Familienpackungen ist ESKIMO der Motor der gesamten wachsenden Kategorie. Österreichtypisches und Top-Innovationen von MAGNUM, CORNETTO und CREMISSIMO werden auch 2008 für weitere Marktbelebung sorgen.

Der vergangene Sommer ließ die Herzen all jener höher schlagen, die mit dem eisigen Genuss ihr Geld verdienen: Nach etlichen kühlen bis wettermäßig wechselhaften Jahren wurde 2007 in Österreich Eis im Wert von 327 Mio. Euro konsumiert. Das sind rund 24 Mio. Euro mehr oder, anders gesagt, +8 Prozent als im Jahr davor. In Summe liegt Österreich im Vergleich zu anderen europäischen Ländern auch über dem Durchschnitt: Während man hierzulande 7,1 Liter pro Kopf und Nase verspeist, sind es laut aktueller Datenlage in den USA fast das Dreifache. Dass Eisgenuss nicht unbedingt mit warmen Außentemperaturen korrelieren muss, zeigen die nordeuropäischen Länder: In Europa führen die Finnen mit 14,5 Litern, gefolgt von den Norwegern und Schweden. Dr. Alfred Schrott, der für ESKIMO zuständige Unilever Österreich Geschäftsführer: „Europa-Schnitt sind 6,1 Liter – da haben wir eine gute Position, aber – wenn man sich zum Beispiel Deutschland und die Schweiz mit doch deutlich höherem Verbrauch ansieht, so gibt es auch für uns hier noch viel offenes Potential.“ Interessant auch die Position der osteuropäischen Länder. Schrott: „Sie bilden zwar die Schlusslichter, Russland mit einem Pro Kopf-Verbrauch von 6,3 Litern hat sich aber bereits vor die Niederlande, Frankreich oder auch Portugal gesetzt.“

Lebensmittelhandel und ESKIMO punkten mit Vorrats- und Familienpackungen
Am österreichischen Markt bleibt die Verteilung der einzelnen Segmente nahezu unverändert – neben den Eissalons mit ihrem gleich bleibenden 16 Prozent-Anteil am heimischen Eiskuchen, dürfte der Softeis-Trend der vergangenen Jahre seinen Zenit bereits erreicht haben. Gewinner mit leichten Zuwächsen: Der Lebensmittelhandel (LH) mit seinen Familien- und Vorratspackungen. Besonders die Vorratspackungen erwiesen sich als wahre Top-Seller. „+15 Prozent konnte der entsprechende Bereich im LH zulegen und ESKIMO ist hier um mehr als 17 Prozent gewachsen“, freut sich Schrott. Besonders erfolgreich wiederum die gemischten Vorratspackungen: ESKIMO Hitparade und der ebenfalls ganz auf den heimischen Geschmack abgestimmte Nussgenuss waren hier die Renner der Saison. Und für 2008 will man neuerlich eins drauf setzen – mit Footballissimo, einer Mix-Box für Fußballfans und dem Kids Kiosk, einem bunten Mix an beliebten Kinder-Eisprodukten am Stiel.

40 Jahre Twinni, 40 Jahre Eisgenuss in Orange und Grün - Happy Birthday!
Ein Eis vereint aber ohne jedes Zutun unverwechselbaren Retro-Charme mit ungebrochener Beliebtheit – und das seit nunmehr 40 Jahren. Die Rede ist von Twinni, das nach Ernährungswissenschafterin und Foodtrendforscherin Mag. Hanni Rützler eben nicht nur ein Eis, sondern ein unverwechselbares Stück Lebensgefühl ist (siehe auch beiliegenden Text „Twinni – ein unverwechselbares Stück Lebensgefühl“). „1968 wurde Twinni auf den Markt gebracht und Jahr für Jahr ist es das Produkt im gesamten ESKIMO-Sortiment, das am häufigsten über die Ladentische wandert“, so Schrott, der sich begeistert zeigt eine solche Ikone schleckiger Alltagskultur zu seinem Marken Portfolio zählen zu dürfen. Und das mit ungebrochener Aktualität, wurden doch 2007 mit mehr als 18 Mio. Stück soviel Twinnis verkauft, wie nie zuvor seit der Einführung. Einen Einbruch gab es nur Anfang der 90er Jahre, als man statt Birne auf die gängigere Sorte Apfel setzen wollte. Nach aufgebrachten Anrufen von Eisfans und Verkaufseinbrüchen stellte man aber schnell wieder auf die standardmäßige Orangen-Birnen-Kombination um, die seither mit gutem Grund unverändert geblieben ist. Würde man übrigens alle seit Ende der 70er Jahre verkauften Twinnis (soweit reichen die Aufzeichnungen zurück) zusammenlegen, käme man ganz bequem rund um die Erde oder rund 10.000 mal auf den Großglockner!

In der Werbung und mit einer Top-Innovation auf der Produkt-Seite wird man auch mit MAGNUM weiter punkten. „Eva Longoria als internationales Testimonial für MAGNUM sorgt auch hier bei uns für große Aufmerksamkeit und wird MAGNUM weitere Wachstumsimpulse geben“, meint Schrott. Erste Verkaufszahlen sind sehr vielversprechend. MAGNUM Temptation in der goldenen Schachtel, der Eisneuheit aus verführerischer Eiscreme mit hochwertigsten Zutaten, werden beste Chancen eingeräumt, das Hit-Produkt des Jahres 2008 zu werden.

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Aktuell
15.01.2009

Die meisten Einkaufsstraßen in Österreich haben nur eine regionale oder lokale Bedeutung und übernehmen vorwiegend Nahversorgungsfunktionen. Diese kleineren Einkaufsstraßen verlieren zum Teil ...

Aktuell
15.01.2009

Der Zucker-, Stärke- und Fruchtkonzern Agrana konnte im dritten Quartal des Geschäftsjahres 2008/09 nach dem negativen ersten Halbjahr eine deutliche Ergebnisverbesserung erzielen und an das ...

Aktuell
15.01.2009

Die Firmengruppe Pfeiffer mit Sitz in Traun bei Linz hat ihren Umsatz 2008 um 6,7 Prozent auf 647,6 Mio. Euro gesteigert. Für heuer plant das Unternehmen Investitionen von mehr als 30 Mio. Euro. ...

Aktuell
15.01.2009

Trotz Finanzkrise baut die deutsche Supermarktkette Edeka die Beschäftigung aus. "Wir wollen noch in diesem Jahr 8.000 neue Arbeitsplätze schaffen", so Edeka-Chef Markus Mosa. Außerdem rechnet er ...

Aktuell
18.12.2008

Insgesamt bietet MERKUR in 109 Märkten freitags und samstags frischen Fisch in Bedienung an. Davon können zwölf MERKUR Märkte sogar von Montag bis Samstag eine umfangreiche Auswahl an frischen ...

Werbung