Direkt zum Inhalt
Harald Steinlechner, Geschäftsführer der Ennstal Milch: „Jährlich werden am Stammsitz in Stainach mehr als 81 Mio. Kilogramm Milch verarbeitet und an Kunden aus aller Welt geliefert.“

Ennstal Milch Vorreiter in Europa

01.12.2016

Ennstal Milch, eine der größten Molkereien in Österreich, hat rund 17 Mio. Euro in zwei neue, hochmoderne Abfüllanlagen investiert und möchte in Europa expandieren. Die Steirer beliefern große Händler und internationale Marken-Unternehmen und haben sich erfolgreich als Spezialitätenhersteller und Copacker positioniert.

Das steirische Unternehmen Ennstal Milch möchte europaweit expandieren und hat zwei neue, hochmoderne Abfüllanlagen in Betrieb genommen. Die Maschinen gewährleisten eine besonders schonende, umweltfreundliche und effiziente Herstellung von Milchprodukten für den Handel. Rund 17 Mio. Euro wurden in die neuen Anlagen investiert. Ennstal Milch ist eine der größten Molkereien in Österreich, jährlich werden am Stammsitz in Stainach mehr als 81 Mio. Kilogramm Milch verarbeitet und an Kunden aus aller Welt geliefert. Das Unternehmen beschäftigt 230 Mitarbeiter.

„Mit diesen neuen Anlagen etablieren wir uns endgültig als Top-Anbieter für die Lebensmittel- und Getränkeindustrie auf höchstem technischen Niveau – wir sind hier absoluter Vorreiter in ganz Europa“, sagt Harald Steinlechner, Geschäftsführer der Ennstal Milch. „Durch unsere Positionierung als Spezialitätenhersteller und Copacker für namhafte nationale und internationale Markenartikler wie Mars, Müller oder Maresi sowie Handelsmarken, darunter die großen Namen wie Spar, Rewe, Hofer und Aldi, nehmen wir eine wichtige Rolle als Nahrungsmittelproduzent ein.“

Neue Anlage für bis zu 10.000 Flaschen

Die neue Glas-Aseptikanlage der Ennstal Milch gilt als absolute Neuheit in der Herstellung von flüssigen Lebensmitteln in Glasflaschen. Eine schonende, schnelle Herstellung durch Ultrahocherhitzung garantiert höchste Lebensmittelqualität mit langer Haltbarkeit ohne Einsatz von Chemie. „Die neue Anlage ermöglicht uns hohe Flexibilität im Einsatz verschiedener Flaschenformate und Abfüllmengen von bis zu 10.000 Flaschen pro Stunde. Modernste Kamerasysteme erkennen Beschädigungen im Glas und schleusen fehlerhafte Produkte automatisch aus“, zeigt sich Steinlechner von den hochwertigen Eigenschaften der neuen Maschine überzeugt.

Innovative Verpackung „CartoCan“

Einen zusätzlichen Mehrwert bietet die Ennstal Milch seit einigen Jahren mit innovativen und umweltfreundlichen Verpackungsvarianten, wie der einzigartigen Kartondose „CartoCan“. Durch ihre Materialeigenschaft sowie einen ökologischen Herstellungs- und Abfallverwertungsprozess unterstützt die CartoCan die Marken von Kunden durch ihre Umweltfreundlichkeit. Der Anteil an nachwachsenden Rohstoffen liegt bei der CartoCan bei über 60 Prozent. „Auch in diesem Segment haben wir seit kurzem eine neue, in ganz Europa einzigartige Abfüllanlage in Betrieb, die Kapazitäten von stündlich bis zu 10.000 Dosen ermöglicht“, so Steinlechner.

Gegründet im Jahr 1902, hat sich die Ennstal Milch bis heute zu einem modernen Hersteller für die Lebensmittel- und Getränkeindustrie etabliert, der auf hohem Niveau Rohstoffe veredelt und individuelle Kundenbedürfnisse erfüllt. Mit zwei hochmodernen Käsereien und einer neuen Molkerei kann Ennstal Milch flexibel und effizient am europäischen Markt agieren.

Das Kompetenzspektrum reicht von der Entwicklung bis zur Produktion von milch-, wasser- und fruchtbasierten Getränken, Desserts und Aufstrichen aus Topfen oder Joghurt sowie Weichkäse. Die gesamte Produktpalette wird auch in Bio-Qualität angeboten. Im Jahr 2015 erwirtschaftete das Unternehmen einen Umsatz von 80 Mio. Euro.

Autor:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Laut APA sind vom russischen Importstopp auch Milchprodukte (wie Milch, Rahm, Topfen, Joghurt und Molke) betroffen.
Aktuell
07.08.2014

Die letzten Hoffnungen österreichischer Milchverarbeiter, dass Milchprodukte möglicherweise doch nicht vom russischen Importstopp betroffen sein könnten, haben sich vor Kurzem  zerschlagen. Laut ...

Startschuss für das neue Werk 2: Andreas Gasteiger und Christian Leeb (re.)
Aktuell
16.07.2014

Es ist eine der europaweit modernsten Käsereien und wurde in einer Rekordzeit von nur einem Jahr Bauzeit errichtet: das brandneue „Werk 2“ der SalzburgMilch in Lamprechtshausen im Norden Salzburgs ...

Die neue Geschäftsführung der SalzburgMilch: Andreas Gasteiger (li) und Christian Leeb
Aktuell
03.07.2013

Per 1.7.2013 wird die Käsehof GmbH als übertragende Gesellschaft in die Alpenmilch Salzburg Ges.m.b.H. als aufnehmende Gesellschaft verschmolzen. Gleichzeitig wird die Alpenmilch Salzburg Ges.m.b. ...

Aktuell
11.01.2012

Der weltweit größte Molkereikonzern Lactalis breitet sich auch im Norden Europas aus und übernimmt die zweite schwedische Molkereikette Skaanemejerier

Johann Marihart, Agrana-Vorstandsvorsitzender
Aktuell
24.02.2011

Der börsenotierte Zucker-, Stärke- und Fruchtkonzern Agrana will am russischen Markt weiter expandieren und vom starken Wachstum bei Milchprodukten profitieren.

Werbung