Direkt zum Inhalt
Der Murpark in Graz wurde im Vorjahr deutlich ausgebaut.

Erfolgreiches 2018 für Shopping-Center-Betreiber SES

21.03.2019

Modernisierungen und Investitionen in bestehende und neue Standorte zahlen sich offenbar aus - die Händler in den SES-Shoppingcentern konnten ihre Umsätze gegenüber 2017 deutlich steigern.

SES-Geschäftsführer Marcus Wild konstatiert, dass ständige Innovation der Schlüssel zum Händlererfolg ist.

Die über 1.700 Händler an 29 Standorten der Spar European Shopping Centers in mittlerweile sechs mitteleuropäischen Ländern erzielten Verkaufsumsätze in Höhe von 2,76 Mrd. Euro. Das entspricht einer Steigerung von +2,6% im Vergleich zum Jahr 2017. Insgesamt besuchten im Vorjahr über 108 Millionen Menschen die SES-Shopping-Center (+1%) trotz großflächiger Umbauten an drei Standorten.  „Zugegeben: Die Branchenbedingungen sind herausfordernd, für Händler und Betreiber gleichermaßen. Den Grund für die erfolgreiche Entwicklung unseres Unternehmens im Vorjahr sehe ich einerseits in der Auswahl unserer Shoppartner und der konsequenten Qualitätsoffensive, mit der wir unsere Standorte stets attraktiv halten“ begründet Marcus Wild, CEO von SES Spar European Shopping Centers den Unternehmenserfolg. „Ein weiterer Baustein für den Erfolg ist unsere Expansionspolitik, auf die sich unsere Partner verlassen können: wir setzen um, aber nicht sofort und nicht um jeden Preis. Wir wollen die besten Center auf den Markt bringen und nehmen uns die Zeit, die es dafür braucht.“, so Marcus Wild.

Keine Langeweile aufkommen lassen

„Unser Fokus liegt auf Multifunktionalität und Erlebnis: Wir bieten den Kundinnen und Kunden idealerweise an einem Platz alles, was es zum Leben braucht – Wohlfühlen, Gastronomie, Shoppen, Freizeit, Arbeiten, Wohnen - und urbanes Lebensgefühl, von dem man nie genug bekommt. Unsere Center sollen als Experience-Center Vorreiter bei Services, Events, Mallpromotions und Social Media sein.“

In den österreichischen von SES gemanagten Centern wurden 2018 Händlerumsätze von 1,88 Milliarden Euro umgesetzt, somit ein Plus von 1,2%. Wachstumsführer unter den SES-Centern waren das 2017 erweiterte Huma Eleven (Wien) mit einer Umsatzsteigerung von 17,4%, gefolgt vom Innenstadt-Center Weberzeile Ried (OÖ) mit 5% und Murpark Graz mit 3,1% (ohne Erweiterung). Das Center Forum 1 am Salzburger Hauptbahnhof verzeichnete ein Wachstum von 1,2%. Die übrigen SES-Center zeigten 2018 ein leichtes Plus zum Vorjahr oder eine stabile Entwicklung auf hohem Niveau. SES betreibt österreichweit 19 Shopping-Standorte inklusive der gemanagten Einkaufsstraße in Wien Aspern.

Auch in den Nachbarländern ist das Geschäftsjahr bei SES 2018 gut verlaufen. Insgesamt erwirtschafteten die Shops ein Umsatzplus von 5,9% an den zehn SES-Standorten. Wachstumsführer unter den slowenischen Centern ist Europark Maribor mit einer Umsatzsteigerung von 4,7%. In Ungarn wurde von Korzó in Nyíregyhazá eine Umsatzsteigerung von 9,0% erzielt, in Tschechien ein Plus von 1,6%.

„Zehner“ mit Umsatzplus von 3,4%

Der Verkauf des centerübergreifenden SES-Gutscheins „Zehner“, der in 12 österreichischen SES-Centern gültig ist, und „Desetak“ für die vier slowenischen Center, stieg von 2017 auf 2018 noch stärker, nämlich um 3,4%. 2018 konnten insgesamt 36 Millionen Euro der beliebten „Währung“ verkauft werden, davon rund 1,1 Millionen über das Online-Portal www.derzehner.at. In der Weihnachtszeit wurde sogar eine Umsatzsteigerung zum Vorjahr von 7,4% erzielt.

Weiterentwicklung erfolgreicher Standorte

Drei bestehende Center – Murpark Graz und die slowenischen Häuser Citypark und Center Vič in Ljubljana - wurden 2018 bei laufendem Betrieb erweitert oder umgebaut. Allein rund 60 Millionen Euro flossen in die Modernisierung und Weiterentwicklung dieser Standorte:

Aktuelles Beispiel in Österreich war 2018 die Eröffnung des 6.500 m²-Erweiterungsbaus im Murpark Graz mit 19 neuen Shops. Der Murpark eröffnete erstmals im Jahr 2007. Seit der Eröffnung der Erweiterung im August präsentiert sich das Center auf über 43.000 m² Fläche mit einem Top-Branchenmix aus Handels-, Gastronomie- und Dienstleistungsbetrieben. Der Gastronomieanteil des Centers stieg mittlerweile auf 10% und entspricht damit dem internationalen Trend.

Die Umsätze der über 90 Shoppartner im Liebenauer Center konnten von 2017 auf 2018 um 7,5% gesteigert werden. Auch jene Shops, die schon vor der Erweiterung im Murpark waren, erzielten in Summe ein Umsatzplus von 3,1% und liegen damit über der Branchenentwicklung im österreichischen Einzelhandel

Multifunktionalität und Stadtzentren im Fokus

Die Zukunft von Shopping-Centern sieht man bei SES in multifunktionalen Standorten, die nicht nur Shoppen sondern auch Erlebnisgastronomie, Freizeit, Kultur und bestenfalls Hotels oder Büros vereinen. Dies gilt vor allem auch für innerstädtische Standorte. Alle Entwicklungen von SES werden daher so weit als möglich auf diese Kombinationen ausgelegt.

150 Mio. Euro für Center in Ljubljana

SES baut in Ljubljana mitten im nördlichen Stadtteil Šiška ein neues Shopping-Center, das neben einem optimal abgestimmten Mix aus Handel, Gastronomie und Dienstleistungen auch Schwerpunkte auf Sport- und Freizeitaktivitäten setzt. Eine Pumptracking-Strecke vor dem Gebäude, ein Foodcourt unter einer riesigen Glaskuppel und ein „Activity Roof“ mit Volleyball- und Basketballplatz, Fitness-Parcours und Laufstrecke werden neben 32.000 m² Handels-, Gastronomie- und Dienstleistungsflächen und 90 Shops verwirklicht. Die Nachfrage an Shopflächen ist groß: 90% sind bereits verpachtet.

Das Shopping-Center gilt als das derzeit größte Hochbauprojekt Sloweniens. 2018 wurden die Tiefgarage und wesentliche Teile des Rohbaus fertiggestellt. 2019 startete die Montage der Haustechnik und der Fassade. Alleine 80.000 Kubikmeter Beton und 12.000 Tonnen Baustahl wurden verarbeitet. Die Fertigstellung und Eröffnung ist für Frühjahr 2020 geplant.

Innenstadt-Projekte in Österreich

In der Innenstadt von Lienz plant SES die Umsetzung eines Shopping-Quartiers mit einer verpachtbaren Handelsfläche von rund 10.000 m², 20 Shops und angeschlossenem Hotel mit 75 Zimmern. In der aspern Seestadt Wien betreibt SES eine gemanagte Einkaufsstraße und konzipiert als Partner der Stadt Wien die Branchen- und Shopbelegung für die wesentlichen Teile dieses europäischen Vorzeigeprojekts für Stadtentwicklung. Sie wird mit der Fertigstellung des Seeparkquartiers ab 2019 auf rund 7.000 Quadratmeter Pachtfläche und 28 Shops wachsen.

SES als Start up-Partner

SES war auch 2018 wieder österreichweit Partner für ideenreiche Jungunternehmer mit Erfolg: Im Europark Salzburg eröffnete mit dem Organic Warehouse ein Store für nachhaltige und biologische Produkte, in dem sogar die gesamte Einrichtung zu 100% recyclebar ist. Im Huma Eleven werden im Store für kreative Geschenkideen „Darf ich bitten?“ Produkte von Jungdesignern, Kleinmanufakturen, Startups und Familienbetrieben aus elf Ländern Europas angeboten. Hobek Musik im Fischapark bietet eine Bandbreite an qualitativ hochwertigen Musikinstrumenten an. Der Store setzt auf Service wie dem Stimmen von Klavieren, der Reparatur von Instrumenten und dem Verleih von Ton- und Lichtanlagen. Im Sillpark Innsbruck startete „Das Konzept“ – ein Zusammenschluss von fünf jungen Start-Ups auf einer gemeinsamen Fläche.

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung

Weiterführende Themen

SHOPPING-CENTER LJUBLJANA-ŠIŠKA
Thema
03.10.2018

Der Wettlauf zwischen den Immobilien-Investoren, die Invasion internationaler Fachmarktketten in den kleinen österreichischen Markt und der Verdrängungsfight zwischen  Diskontern und ...

Aldi UK-Chef Giles Hurley
International
01.10.2018

Die deutsche Hofer-Mutter Aldi hat in Großbritannien konnte erstmals nach vier Jahren einen Anstieg des Betriebsgewinns verbuchen.

Der Manner
Industrie
03.09.2018

Nach dem Verlust im Halbjahr 2017 schreibt die Josef Manner & Comp. AG wieder schwarze Zahlen. Zu verdanken hat das Unternehmen die positiven Bewegungen dem gestiegenen Manner-Schnitten-Konsum ...

Handel
20.08.2018

Österreich hat mehr als genug Einkaufszentren und Fachmarkt-Agglomerationen, speziell  auf der Grünen Wiese. Daher sind Zentren-Investoren und –Betreiber gut beraten, nicht nach neuen Standorten ...

Der Eröffnungstag der Erweiterung war von einer hohen Kundenfrequenz geprägt
Handel
09.07.2018

Das Shopping-Center Murpark eröffnete am 5. Juli 2018 die neuen Geschäfte in der Erweiterungsfläche. Damit verfügt der Grazer Einkaufstempel über mehr als 90 Shops auf rund 43.000 Quadratmeter. ...

Werbung