Direkt zum Inhalt

Erstes City Center in Braunau eröffnet

23.10.2006

Eröffnung des ersten City Center in Braunau am 18. Oktober 2006 - 7.600 m2 Brutto-Geschoßfläche - 16 Shops: von Esprit und über Libro bis Jello und Inter-sport - einzigartiges Konzept: einheitliche Optik und standardisierter Branchen-mix - weitere City Center in Österreich, der Slowakei und Ungarn fix.

Österreich und die Staaten Zentral- und Osteuropas sind die Zielmärkte für eine neue Fach-markt-Kette, die vom Architektur- und Baumanagementbüro Delta (Büros in Wels, Wien, Tre-bic/Tschechien und Bratislava) gemeinsam mit dem Projektentwicklungsunternehmen Immopro-ject Buchgeher GmbH (Linz) entwickelt und umgesetzt wird. Das erste City Center wurde am Abend des 18. Oktober 2006 im oberösterreichischen Braunau von Landtagsabgeordnetem Alfred Frauscher und dem Braunauer Bürgermeister Gerhard Skiba feierlich eröffnet. VIPs aus Wirtschaft und Politik labten sich am original Innviertler Buffet. Mit - passend zur Fassadenges-taltung knallgrünen - City Center Cocktails stieß unter anderem auch Stargast und Dieter-Bohlen-Exfreunding Nadja "Naddel" Abd El Farrag auf das neue Braunauer Fachmarktzentrum an. Für humorige Unterhaltung sorgte Ciro De Luca mit seiner Comedyshow.

Das neue City Center am Erlachweg 12 in Braunau zeichnet sich nach außen vor allem durch seinen gelungen optischen Auftritt aus: Frisches Grün als Signalfarbe auf Logo und Gebäude und klare, elegante Architektur machen den Fachmarkt zum "Hingucker". Grün wurde dabei von den Architekten bewusst gewählt, ist es doch die Farbe der Ausgeglichenheit und Hoffnung, aber auch des Wachstums - also ideal für Handelsflächen. Im 7.600 m2 großen City Center Braunau finden 16 Shops Platz. Vertreten ist, was in der heimischen Handelszene Rang und Namen hat, unter anderem: Esprit, S.Oliver, MEXX, Libro, DM, Intersport, Jello, Vögele Schuhe, die Österreichische Post AG etc. Für das kulinarische Wohl der Konsumenten sorgt das Vitalca-fé mit integriertem Backshop, ab Dezember 2006 steht den Besuchern auch ein Asia Restau-rant zur Verfügung, in dem man sich mit Running Sushi für das Shopping-Erlebnis stärken kann. Das City Center Braunau steht ab heute, 19. Oktober, für Besucher offen. Die Kernöff-nungszeiten sind Montag bis Freitag 9.00 bis 18.30 Uhr, Samstags bis 17.00 Uhr. Einige Mieter haben jedoch schon angekündigt, länger offen halten zu wollen.

Oberösterreichische Lösung
Besonders stolz ist man in Braunau auf die "Oberösterreichische Lösung", denn neben den Pro-jektpartner Immoproject und Delta kommen auch alle anderen am City-Center-Projekt beteilig-ten Firmen aus dem Land oberhalb der Enns: Eigentümer des City Center Braunau ist die Hypo Oberösterreich Immobilien Anlagen AG, die Bauausführung erfolgte durch die Alpine Mayreder (Taufkirchen). Für Facility Management, Mieterbetreuung und Center Management zeichnet das Team von Center Manager Stefan Denk aus Braunau verantwortlich.
Braunau ist eine Art "Referenzprojekt" für die zukünftigen City Center. Sie alle werden sich durch die charakteristische Architektur, das grüne City Center-Logo und einen standardisierten Branchen-Mix auszeichnen. Damit möchten Immoproject und Delta den Konsumenten die Ori-entierung erleichtern: Der Kunde soll wissen, was ihn in einem City Center erwartet. Der einheit-liche optische Auftritt erleichtert die Wiedererkennung.

Große Pläne im Osten
Das City-Center-Konzept mit einheitlichem Außenauftritt und standardisiertem Branchenmix wurde von Immoproject entwickelt und ist in Österreich einmalig. Das Facility Management steuerte der Wiener Immoproject-Partner Peter Bogendorfer bei. Weitere City Center entstehen derzeit in Peuerbach (OÖ), Kitzbühel und Lienz (jeweils rund 2.000 m2 Brutto-Geschoßfläche, Eröffnung im Herbst 2006). Der Hauptfokus der Kette liegt jedoch nicht in Österreich, sondern in den Ländern Zentral- und Osteuropas. In der Slowakei sollen sechs City Center errichtet wer-den, unter anderem in Bratislava, Nitra und Banska Bystrica. "Auch in Ungarn eröffnen sich ausgezeichnete Chancen für unsere Fachmarktkette. Daher arbeiten wir auch hier an sechs City Center, und zwar in Szegehed, Miskolz, Kashkemet, Papa, Györ und Budapest.", berichtet Wolfgang Buchgeher, Chef der Immoproject Buchgeher GmbH. Weitere City Center in Rumä-nien sind geplant.

Standorte in Innenstadt-Nähe
Wie der Name nahe legt, sollen die City Center primär im Nahbereich von Innenstädten errich-ten werden. Buchgeher: "Mit unseren Fachmarktzentren möchten wir dazu beitragen, kleineren Städten, die ohnehin meist unter der Abwanderung von Handelsflächen an die Peripherie lei-den, wieder neue Zentren zu geben - eben echte City Center." In Gemeinden, die keine Städte sind, werden die Märkte unter "cc Center" firmieren. Ingesamt wäre in Österreich Platz für fünf bis zehn derartige Zentren.

Die ideale Basis für Ostexpansion von Handelsketten
Das einzigartige Konzept der Kette bringt nicht nur Vorteile für den Besucher. Auch die Mieter profitieren: Denn durch Optik und Branchenmix heben sich die City Center deutlich von anderen Fachmärkten ab. Darüber hinaus können durch die standardisierte Bauweise Kostenvorteile bei Planung und Errichtung erzielt und an die Mieter weitergegeben werden. Weil die zukünftigen Mieter in allen City Centern gleiche Bedingungen vorfinden, ist die neue Fachmarkt-Kette eine ausgezeichnete Basis für die Ost-Expansion von Handelsketten, die das Rollout ihrer neuen Standorte gezielt planen und umsetzen können.

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Industrie
28.09.2020

Nach fast 20 Jahren wurde das schon etwas in die Jahre gekommene Design zeitgemäß überarbeitet und präsentiert sich mit klar strukturiertem Logo.

Markenartikel
28.09.2020

Ganz im Einklang mit der Nachhaltigkeitsstrategie von Nutricia Milupa wird ab Oktober ein Teil des Aptamil Portfolios in Bio-Qualität angeboten. Damit geht Nutricia Milupa auf den Wunsch ...

Die Wiener Tafel, mit 21 Jahren die älteste heimische Tafelorganisation, fungiert als Schnittstelle zwischen Lebensmittelspenden und bedürftigen Menschen. Darüber hinaus will man die unnötige Entsorgung genießbarer Lebensmittel in Privathaushalten durch Informationen und mehr Vertrauen in die eigenen Sinne bekämpfen.
Thema
28.09.2020

Am 29. September ist der 1. International Day of Awareness of Food Loss and Waste, den die UN ins Leben gerufen hat. Damit macht die UN verstärkt auf das Problem der Lebensmittelverschwendung ...

Das Land Oberösterreich und Spar setzen ein starkes Zeichen für ein „GewaltFREIES Leben“: Jakob Leitner, Geschäftsführer der Spar-Zentrale Marchtrenk, Sozial-Landesrätin Birgit Gerstorfer (Mitte), sowie Natascha Wimberger (l.), Marktleitung im Eurospar Passage City Center, und ihre Stellvertretung Rebecca Reischl (r.).
Thema
28.09.2020

„GewaltFREIES Leben – auch für Sie!“. So heißt die neue Informationskampagne des Landes Oberösterreich gemeinsam mit der Spar-Zentrale Marchtrenk. In über 250 Spar- und Eurospar-Märkten werden ...

Hofer-CEO Horst Leitner und Ventocom-Geschäftsführer Michael Krammer dürfen sich über die erste Million Kunden für ihre Marke HoT freuen.
Handel
25.09.2020

Seit mehr als fünf Jahren begeistert die Hofer Mobilfunk-Exklusivmarke HoT mit maßgeschneiderten Angeboten sowie dem Versprechen, niemals teurer, sondern nur günstiger oder besser zu werden und ...

Werbung