Direkt zum Inhalt

EuroShop 2014 übertraf Erwartungen

26.02.2014

Mehr als 109.000 Fachbesucher kamen zur Weltleitmesse des Handels und seiner Partner zur Einrichtermesse EuroShop vom 16. bis 20. Februar nach Düsseldorf. Die EuroShop 2014 war mit rund 2200 Ausstellern und über 115.000 m² in 16 Hallen die größte EuroShop aller Zeiten.

Auf der EuroShop 2014 stellte etwa Mettler Toldedo flexible Prozessmodelle für SB- und Servicetheke vor, darunter das kameragestützte SB-Wiegen mit SmartVision.

Die derzeit hohe Investitionsbereitschaft des Handels weckte Hoffnungen auf einen guten Messeverlauf. Und die großen Erwartungen an die EuroShop 2014 wurden während der fünf Messetage noch weit übertroffen. Zwei Drittel der EuroShop-Besucher reisten aus dem Ausland an. Insgesamt waren 109.000 Besucher aus 110 Ländern vertreten. Bei den europäischen Ländern waren vermehrt Fachbesucher aus den östlichen Nationen, wie dem Baltikum und der Russischen Föderation, in Düsseldorf vertreten. 73 Prozent aller EuroShop-Besucher waren Führungskräfte, zwei Drittel gaben an, an Investitionsentscheidungen in ihrem Unternehmen maßgeblich beteiligt zu sein.

Die EuroShop 2014 gab in ihrer Größe und Vielfalt einen umfassenden Überblick über alle wichtigen Trends in den vier Segmenten EuroConcept – Ladenbau, Architektur & Store Design, Beleuchtung, Kühlmöbel und Kälteanlagen; EuroSales – Visuelles Marketing und Merchandising, POS-Marketing; EuroCIS – Retail Technology; EuroExpo – Messebau, Design und Event. Unter den 2226 Ausstellern aus 57 Ländern waren die Marktführer aller Bereiche ebenso präsent wie junge Unternehmen aus Wachstumsmärkten.

Im Mittelpunkt der diesjährigen EuroShop standen vor allem zwei Aspekte: zum einen die Inszenierung und Emotionalisierung des Shoppingerlebnisses durch spektakulären Ladenbau, innovative Lichtkonzepte, kreative Designideen und ausgefallene Materialien, mit denen der stationäre Handel sich gegenüber dem Online-Kauf profilieren kann. Zum anderen war das Thema Multichannel und damit die Integration und Verknüpfung der unterschiedlichen Kanäle, d.h. stationärem Geschäft, Web und Mobile mit neuesten Technologien auf der EuroShop omnipräsent. Darüber hinaus standen energieeffiziente Beleuchtungssysteme sowie energetisch deutlich verbesserte Kälteanlagen und Kühlmöbel für den Lebensmittelhandel im Fokus.

 

Investitionen stehen an

Auf der EuroShop gaben über 40 Prozent aller Besucher an, in den nächsten zwei Jahren konkrete Investitionsvorhaben umzusetzen. Die EuroShop nutzten sie dabei nicht nur, um sich über Neuheiten zu informieren, sondern explizit auch zur gezielten Suche nach neuen Lieferanten und Geschäftspartnern. Außerordentlich hohen Zuspruch fanden die praxisnahen Foren der EuroShop, denen internationale Fachreferenten in Kurzvorträgen aktuelle Themen u.a. aus den Bereichen Architektur und Design, IT, Multi-Channel, Nachhaltigkeit sowie Point of Sale Marketing aufgriffen. Die nächste EuroShop findet vom 5. bis 9. März 2017 statt; bereits im Jahr 2015 steigt die nächste EuroCIS vom 24. bis 26. Februar.

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Industrie
28.09.2020

Nach fast 20 Jahren wurde das schon etwas in die Jahre gekommene Design zeitgemäß überarbeitet und präsentiert sich mit klar strukturiertem Logo.

Markenartikel
28.09.2020

Ganz im Einklang mit der Nachhaltigkeitsstrategie von Nutricia Milupa wird ab Oktober ein Teil des Aptamil Portfolios in Bio-Qualität angeboten. Damit geht Nutricia Milupa auf den Wunsch ...

Die Wiener Tafel, mit 21 Jahren die älteste heimische Tafelorganisation, fungiert als Schnittstelle zwischen Lebensmittelspenden und bedürftigen Menschen. Darüber hinaus will man die unnötige Entsorgung genießbarer Lebensmittel in Privathaushalten durch Informationen und mehr Vertrauen in die eigenen Sinne bekämpfen.
Thema
28.09.2020

Am 29. September ist der 1. International Day of Awareness of Food Loss and Waste, den die UN ins Leben gerufen hat. Damit macht die UN verstärkt auf das Problem der Lebensmittelverschwendung ...

Das Land Oberösterreich und Spar setzen ein starkes Zeichen für ein „GewaltFREIES Leben“: Jakob Leitner, Geschäftsführer der Spar-Zentrale Marchtrenk, Sozial-Landesrätin Birgit Gerstorfer (Mitte), sowie Natascha Wimberger (l.), Marktleitung im Eurospar Passage City Center, und ihre Stellvertretung Rebecca Reischl (r.).
Thema
28.09.2020

„GewaltFREIES Leben – auch für Sie!“. So heißt die neue Informationskampagne des Landes Oberösterreich gemeinsam mit der Spar-Zentrale Marchtrenk. In über 250 Spar- und Eurospar-Märkten werden ...

Hofer-CEO Horst Leitner und Ventocom-Geschäftsführer Michael Krammer dürfen sich über die erste Million Kunden für ihre Marke HoT freuen.
Handel
25.09.2020

Seit mehr als fünf Jahren begeistert die Hofer Mobilfunk-Exklusivmarke HoT mit maßgeschneiderten Angeboten sowie dem Versprechen, niemals teurer, sondern nur günstiger oder besser zu werden und ...

Werbung