Direkt zum Inhalt
Eine gute Idee: Die arbeitenden Menschen sind zwischen 8 und 9 Uhr überwiegend auf dem Weg in oder schon in der Arbeit - und alle anderen gehen halt später. So blieben die älteren und gesundheitlich angeschlagenen Kunden unter sich.

Exklusive Einkaufszeiten für ältere Kunden?

17.03.2020

Von Rewe kam der Vorschlag, auch Lidl Österreich unterstützt ihn: Die Zeit von 8 bis 9 Uhr morgens für ältere Personen freizuhalten. Jüngere Kunden werden gebeten, in diesem Zeitraum bewusst auf eigene Einkäufe zu verzichten.

Mit dieser Empfehlung möchte die Rewe Group in Österreich mit ihren Handelsfirmen Billa, Merkur und Penny Menschen, die in der Corona-Krise zu den Risikogruppen gehören, ein entspannteres Einkaufen ermöglichen: Personen ab 65 Jahren sowie Menschen mit chronischen Vorerkrankungen. Die Handelsfirmen des Konzerns möchten durch diese Maßnahme besonders die gefährdetste Bevölkerungsgruppe an älteren Menschen schützen und bittet daher alle Kunden, ihre Einkäufe außerhalb des Zeitfensters von 8 bis 9 Uhr zu erledigen. Diese Empfehlung hat keine Auswirkung auf die Öffnungszeiten, die Filialen sind weiterhin ganz regulär geöffnet.

„Ich möchte an den Zusammenhalt und die Solidarität innerhalb Österreichs appellieren. Bitte geben Sie derzeit den älteren und besonders gefährdeten Menschen in unserer Gesellschaft den Vortritt, um zwischen 8 und 9 Uhr einkaufen gehen zu können“, spricht sich Marcel Haraszti, Vorstand der Rewe International AG, für diese auf Freiwilligkeit beruhende Empfehlung aus.

Lidl Österreich unterstützt den Vorschlag für vorrangige Einkaufszeiten für ältere Menschen und Risikogruppen. „Wir möchten allen unseren Kunden einen sicheren Einkauf ermöglichen. Darum bitten wir alle Österreicherinnen und Österreichen, auch bei uns bei Einkäufen zwischen 8 und 9 Uhr vormittags älteren und schutzbedürftigen Menschen den Vortritt zu lassen. Es gibt genug Lebensmittel für alle und wir werden die Versorgung der österreichischen Bevölkerung auch in Zukunft sicherstellen. Alle Lidl-Filialen werden auch weiterhin von Montag bis Samstag geöffnet bleiben. Gemeinsam schaffen wir das“, so Alessandro Wolf, Vorsitzender der Geschäftsleitung bei Lidl Österreich.

 

 

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Handel
24.03.2020

Lidl Österreich verzichtet ab sofort auf den Import von Obst und Gemüse per Flugzeug.

Abstandsmarkierungen wie hier bei MPreis erinnern die Konsumenten an die Einhaltung des Mindestabstands von einem Meter.
Thema
19.03.2020

Der Handel schaltet rasch in den neuen "Corona-Modus": Das Personal hat neue Dienstpläne, ältere Arbeitnehmer werden von Kassen abgezogen, die wiederum mit Plexiglas verkleidet werden. Nun wird ...

Handel
18.03.2020

Der Schutz von Kunden und Mitarbeitern hat oberste Priorität. Deshalb hat inzwischen jede Handelskette ein umfangreiches Maßnahmenpaket geschnürt, welches unter Einbeziehung der aktuellen Lage ...

In den Verteilerzentren ist genügend Ware, auch die Belieferung der Filialen klappt. Für die letzten Meter ins Regal sucht Rewe dringend Mitarbeiter - und die anderen großen LEH-Ketten detto. Spar versucht, die Mitarbeiter der nun geschlossenen Sportartikel-Tochter Hervis an die Regale in den Lebensmittelgeschäften umzuleiten.
Handel
16.03.2020

Nicht zuletzt durch die Schließung der Lokale ist der private Bedarf nach Lebensmitteln um geschätzte 20-30 Prozent gestiegen. Die Ware wäre da - jetzt fehlen helfende Hände, um die Mehrarbeit zu ...

Die Lidl-Spende von 12.000 Euro kommt der Kinder- und Jugendhilfsorganisation "Zebra" zugute.
Handel
11.03.2020

Lidl Österreich unterstützt über „Licht ins Dunkel“ das Beratungs- und Therapiezentrum „Zebra“ in Graz mit 12.000 Euro. Das Geld fließt in die psychologische Betreuung von geflüchteten und ...

Werbung