Direkt zum Inhalt

Expansionsdrang im Handel größer als je zuvor

14.01.2008

RegioPlan hat 445 expansionswillige Unternehmen aus den wichtigsten 20 Handelsbranchen nach ihren Plänen befragt, das Ergebnis: 2.200 Standorte werden österreichweit in den nächsten Jahren gesucht. Das ist absoluter Rekord, noch nie wurden so viele Standorte nachgefragt. Zum Vergleich: 2005 waren es noch 1.500, 2007 1.800 Standorte.

Ein Drittel aller Standorte, 33 Prozent, wird in den Stadtzentren gesucht, damit setzt sich der Trend zur Innenstadt auch heuer weiter fort. Besonders begehrt sind dabei kleinere Geschäftslokale in Bestlagen. Die Nachfrage übersteigt dabei jedoch bei weitem das Angebot, die Mieten in den Toplagen erreichen bereits das Niveau von Mailand oder Berlin. Einkaufszentren sind daher ebenfalls begehrt und liegen mit 30 Prozent dicht dahinter.
Trend Neue Marktteilnehmer drängen nach Österreich!
Österreich ist als Handelsstandort auch für internationale Unternehmen interessant. Kenvelo etwa, ein tschechischer Bekleidungshändler, versucht am österreichischen Markt Fuß zu fassen. Soho & Jagger, The Earth Collection, Pandora oder Kiehl´s sind weitere neue Namen, die sich in Österreich behaupten wollen.

Wer expandiert in Österreich?

Der Expansionsdrang in Österreich wird im Wesentlichen von drei Branchen getragen, dem Bekleidungs-, dem Lebensmittel- und dem Elektrohandel. Mit weit über 600 Standorten suchen die Bekleidungshändler mit Abstand die meisten Shops. Einerseits gibt es in dieser Branche sehr viele Marktteilnehmer und andererseits ist die Marktkonzentration noch relativ gering. Die fünf umsatzstärksten Unternehmen erwirtschaften nur etwa 34 Prozent des gesamten Umsatzes im Bekleidungshandel. Das und die gute Wirtschaftslage machen den Textilhändlern also auch trotz gesättigtem Markt Lust auf Expansion. Der Lebensmittelhandel hält nach rund 250 Standorten Ausschau und liegt damit auf Platz zwei der expansivsten Branchen. Hier sind es neben den "Großen" der Branche und den Diskontern, vermehrt auch kleinere, differenzierte Anbieter wie etwa Biosupermärkte oder Reformhäuser, die ihre Marktpräsenz erweitern wollen. An dritter Stelle liegt der Elektrohandel mit knapp über 200 gesuchten Standorten.

Top 5 der expansivsten Branchen Anzahl der gesuchten Standorte
Bekleidung 670
Lebensmittel 250
Elektro/Computer/Telekom 210
Schuhe 110
Gastronomie 100
Quelle: RegioPlan Consulting, Wer expandiert in Österreich - Ausgabe 2008

Expansionswillig sucht: hochfrequentiert, innerstädtisch, 100-200 m² groß
Die Nachfrage nach Standorten in Shopping Centern ist seit Jahren groß, der größte Teil der Expansion erfolgt bei Handelsunternehmen vor allem über die Shopping Center. Noch vor fünf Jahren lagen die Einkaufszentren mit 37 Prozent bei der Standortpräferenz der Unternehmen unangefochten auf Platz eins. Der beliebteste Standort heute liegt jedoch nicht mehr in einem Shopping Center sondern in der Innenstadt, ist zwischen 100 und 200 Quadratmeter groß und stark frequentiert. Die Gründe dafür liegen zum einen darin, dass aufgrund der Marktsättigung und der Raumordnungsgesetzte weniger Shopping Center gebaut werden. Zum anderen erlebt die Innenstadt einen neuen Boom. Die Top-Standorte in der City sind jedoch selten und für die meisten Händler einfach zu teuer, daher werden Standorte in Shopping Centern auch in Zukunft stark nachgefragt werden. Bei bestimmten Betriebstypen sind auch Standorte in Fachmarktzentren beliebt, weniger gefragt werden Immobilien am Stadtrand und Stand alone- oder Shop-in-shop- Konzepte. Immer öfter auf der Wunschliste stehen dagegen kleinere Formate (bis 200 m²) oder wesentlich größere (ab 500 m²). Der Anteil der gesuchten Standorte bis 100 Quadratmeter lag 2004 bei 14 Prozent, heute sind es bereits 25 Prozent .

Der Markt in Österreich ist gesättigt, ein konsumorientierter Bedarf an neuen Handelsflächen oder Angeboten besteht längst nicht mehr, dennoch ist Österreich als Handelsstandort auch für ausländische Unternehmen interessant. Ganz neu auf dem Markt ist seit einigen Monaten etwa der dänische Fischsupermarkt Eurofisch, zumindest ein weiterer Standort ist geplant. Die Bio-Handelskette The Earth Collection hat den Sprung nach Österreich auch gerade hinter sich und ist auf Expansionskurs, das deutsche Jeans-Label Soho & Jagger sucht noch den ersten Standort. Doch wie stehen die Chancen für neue Marktteilnehmer? "Es gilt das Gesetz der freien Marktwirtschaft, jenes Unternehmen, das eine neue Nische findet, das bessere Konzept hat oder die Kundenwünsche besser erfüllt als der Mitbewerb, wird auch am gesättigten Markt Chancen haben", ist Mag. Hanna Bomba-Wilhelmi überzeugt. "Bei einer so hohen Sättigung ist aber besonders die Wahl des richtigen Standortes ein entscheidendes Erfolgskriterium, denn die guten sind selten und schwer zu finden. Und gerade weil ein neuer Standort teuer und hochriskant ist, sollte er unbedingt durch eine Standortanalyse abgesichert werden", so Bomba-Wilhelmi.

RegioPlan Consulting - Die Nummer 1 in Standortfragen. RegioPlan Consulting ist der Spezialist für Standortberatung und Marktanalysen in Österreich und Osteuropa. Seit über 20 Jahren betreuen wir unsere Kunden bei allen Fragen zu den Themen Standort, Konsumenten, Handel und Markt in Österreich. Seit 10 Jahren begleiten wir unsere Kunden auch nach Osteuropa. Nach insgesamt mehr als 2.500 Analysen in 24 Ländern vor allem in Ost- und Südosteuropa ist RegioPlan die erste Adresse für länderübergreifende und internationale Expertisen. Unser umfassendes Portfolio beinhaltet aktuell mehr als 50 Studien für Osteuropa und für den österreichischen Markt.

Die Studie "Wer expandiert in Österreich - Ausgabe 2008" ist aktuell zum Preis von je € 340,- (zzgl. 20% MwSt.) bei RegioPlan erhältlich. Jubiläumsausgabe! Bis 31.01.2008 kostet die Studie nur € 255,- (zzgl. 20% MwSt.)

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Thema
13.03.2020

Das Virus hat Österreich nicht nur real, sondern auch medial und in den Köpfen der Menschen erreicht. Was ändert sich, wo bekomme ich verlässliche Infos und welche Maßnahmen könnten bald kommen? ...

Thema
31.01.2020

Der österreichische Handel ist 2019 stationär sowie im E-Commerce gewachsen, auch die Zahl der Beschäftigten steigt weiter.

Madlberger
14.01.2020

Das beginnende zweite Jahrzehnt des 21. Jahrhunderts steht im Zeichen der Klimakrise und ihrer Bekämpfung durch CO2-Neutralität. Große Anstrengungen sind erforderlich, um die globale ...

Insgeamt 14 Produkte umfasst die "Starbucks"-Palette: Tabs für Nespresso und Dolce Gusto sowie ganze Bohnen.
Markenartikel
11.11.2019

Nestlé bringt insgesamt 14 neue Produkte der Marke Starbucks in den österreichischen Lebensmitteleinzelhandel. In dem Sortiment, das aus kompatiblen Kapseln für Nespresso, für Nescafé Dolce Gusto ...

Sebastian Hotwagner (Burgenland), Hartwig Rinnerthaler (Obmann Sparte Handel WK Salzburg), #JSCI201-Siegerin Lisa Götschhofer aus OÖ, Jörg Schielin (Leiter Bildungspolitischer Ausschuss der WKÖ-Bundessparte Handel), Cyrill Eugster (Schweiz), Handelsobmann Peter Buchmüller, WKÖ
Handel
11.11.2019

Beim Handels-Lehrlingswettbewerb Junior Sales Champion International 2019 traten junge Verkaufstalente aus Italien, Deutschland, der Schweiz und Österreich gegeneinander an.

Werbung