Direkt zum Inhalt

Exportquote: 90%

20.07.2005

Die Firma Sonnentor wurde für ihr überdurchschnittliches Engagement und ihre Erfolge auf Auslandsmärkten ausgezeichnet. Mit einer Exportquote von über 90% sowie Engagement bei der Markterschließung und -bearbeitung punktet der niederösterreichische Bio-Markenartikler. Die Kompetenz beruht auf Vertragsanbau durch biologische, bäuerliche Betriebe und neue Marketingideen.

Sonnentor bemüht sich, kleinste Strukturen, wie sie im Waldviertel seit jeher bestehen, zu unterstützen. Deshalb werden auch die Spezialisierung und die Handarbeit als Auswege von Monokultur und Überproduktion gesehen. Gegründet 1995, steht das Unternehmen für Originalität und Innovation – so werden pro Jahr ca. 25 neue Produkte auf den Markt gebracht. Die Produktpalette reicht von ätherischen Ölen, bunten Küchenkräutern und Kräutertees, Mohn, Hildegardprodukten, Wiener Kaffee-Verführung, Keimsaaten bis zu zuckerfreien Fruchtaufstrichen.

Die Auswahl der Preisträger erfolgte durch eine unabhängige Jury aus Wirtschaft, Wissenschaft und Presse. Die Bewertungskriterien für die Auszeichnung waren: Exportmarktstrategie, Anteil des Exportes am Umsatz, Risikobereitschaft und Innovationsfreudigkeit sowie bestehende Kooperationen bzw. Joint Ventures und die Vermarktung österreichischer Erzeugnisse und Dienstleistungen.

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Personalia
24.09.2020

Seit Monatsbeginn leitet Herbert Bauer (40) als General Manager die Geschäfte von Coca-Cola HBC Österreich.

Industrie
24.09.2020

Qualität und Nachhaltigkeit stehen beim Kaffee-Konsum der Österreicher:innen hoch im Kurs. Um diesen Bedürfnissen gerecht zu werden, bietet die österreichische Kaffeemarke J. Hornig seinen Kund: ...

Im Vergleich zu den Umfrageterminen März und April mitten im Lockdown haben sich die Konsumenten an die "neue Normalität" gewöhnt. Sicherheitsmaßnahmen wie verpflichtende Nase-Mund-Masken werden begrüßt.
Thema
23.09.2020

Covid-19 hat unser Leben total verändert. So auch unser Einkaufsverhalten. Offerista Group Austria hat in einer aktuellen Erhebung das „Kaufverhalten im Wandel“ unter die Lupe genommen. Die ...

Eine gesetzliche Verpflichtung zu "Maskenpausen" brächte den Arbeitnehmern keinen Benefit, der Arbeitgeberseite alleine im Lebensmittelhandel aber Zusatzkosten von 20 Mio. Euro pro Jahr, argumentiert Handelsobmann Rainer Trefelik.
Handel
23.09.2020

Handelsobmann Trefelik ist gegen verpflichtende Maskenpausen: "Die funktionieren in der betrieblichen Praxis auch ohne gesetzliches Korsett“

PayPal-Geschäftskunden können nun mit dem Guthaben auf ihrem PayPal-Konto ihre Einkäufe an der Kassa bezahlen, ohne dieses vorher auf ihr Bankkonto überweisen zu müssen.
Handel
23.09.2020

Österreichische Händler können als Geschäftskunden mit ihrem PayPal-Guthaben jetzt direkt ihre Einkäufe an der Kassa bezahlen.

Werbung