Direkt zum Inhalt
Ferrero ist weiter auf Einkaufstour und hat für die Schokoladensparte von Nestlé das Angebot aufgebessert

Ferrero erhöht Angebot für Nestle-Süßwarengeschäft

10.01.2018

Der italienische Süßwarenhersteller hat sein Angebot für die Schokoladensparte von Nestle in den USA auf 2,5 Mrd. Dollar erhöht. Mit dem Kauf würde das Unternehmen zu Hershey und Mars aufschließen.

Ferrero hat sein Angebot für den Erwerb der Schokoladensparte von Nestle in den USA, zu der auch die Marke Crunch gehört, von 2 Mrd. Dollar auf 2,5 Mrd. Dollar (2,1 Mrd. Euro) aufgestockt. Damit will Ferrero zu den Konkurrenten Hershey und Mars aufschließen, berichteten italienische Medien.

Der Deal soll in rund einer Woche bekanntgegeben werden. Ferrero gilt als Favorit, berichteten italienische Medien am Dienstag. Mit dem Kauf würde Ferrero nach Hershey und Mars der drittgrößte US-Süßwarenhersteller. Der Zukauf in den USA wäre für Ferrero ein weiterer Schritt zur Konsolidierung der Position auf dem US-Markt. Der Konzern aus dem norditalienischen Alba hat erst im Oktober 2017 den großen US-Süßwarenhersteller Ferrara Candy erworben.

Der piemontesische Süßwarenhersteller, bekannt durch Pralinen wie "Ferrero Rocher" und "Mon Cheri", machte zuletzt einen Jahresumsatz von 10 Mrd. Euro und beschäftigt 29.206 Mitarbeiter. Der Konzern ist weltweit mit 86 Tochtergesellschaften und 22 Produktionswerken in insgesamt 170 Ländern der Welt präsent. In Österreich ist Ferrero mit einer eigenen Niederlassung in Innsbruck vertreten. (apa)

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Markenartikel
08.06.2017

Das schweizer Traditionsunternehmen Kägi bringt nun nach dem allbekannten Kägi fret einen neunen Schokoriegel auf den Markt, den Kägi Mäx. 

Markenartikel
08.06.2017

Ab Sommer 2017 bringt Storck dem Knoppers Nussriegel nach Deutschland nun auch in Österreichs Schokoriegelregale.

Markenartikel
24.05.2017

Look-O-Look folgt nun dem Einhorn-Trend. 

Markenartikel
19.05.2017

Das Salzburger Traditionsunternehmen hat seine Produkte nun einen Designrelaunch verpasst.

Werbung