Direkt zum Inhalt

Ferrero schluckt US-Schokoladekonzern Fannie May

16.03.2017

Wie orf.at berichtet, kauft der italienische Schokoladeproduzent Ferrero den us-amerikanischen Schokoladekonzern Fannie May.

Ferrero übernimmt Fannie May.

Der italienische Süßwarenkonzern Ferrero kauft den US-Schokoladekonzern Fannie May, um seine Präsenz in den Vereinigten Staaten weiter auszubauen. „Die USA sind ein wichtiger Markt mit einem großen Wachstumspotenzial für Ferrero“, sagte heute der Chef des Familienunternehmens, Giovanni Ferrero. Ferrero ist in den USA vor allem mit der Marke Tic-Tac bekannt. Ferrero nannte keinen Kaufpreis, in den italienischen Medien wurde die Summe von 115 Millionen Dollar (108 Mio. Euro) genannt. Fannie May gehört noch zum US-Blumenversandhändler 1-800-Flowers.com. Mit diesem vereinbarte Ferrero, dass die Kunden für ihre Blumen- oder Präsentkörbe auch Schokoprodukte von Ferrero und Fannie May bestellen können.

Ferrero ist ein nach wie vor diskretes Familienunternehmen. In den vergangenen zehn Jahren verdoppelte sich der Umsatz, die Zahl der Mitarbeiter stieg auf 40.000. Die Produkte wie Nutella und Kinder-Schokolade gibt es in 170 Ländern. Seit einigen Jahren hat das Unternehmen seine Zurückhaltung aufgegeben und kauft dazu. So gehören mittlerweile der türkische Haselnussproduzent Oltan, der britische Schokohersteller Thorntons und der belgische Keksfabrikant Delacre zu Ferrero.

Werbung
Werbung