Direkt zum Inhalt

Fischler für neues Label

23.07.2008

Der österreichische Ex-EU-Kommissar und ÖVP-Spitzenpolitiker Franz Fischler erfand ein neues Gütesiegel für "ethische Nahrungsmittel". Handel und Erzeuger reagieren aber vorerst skeptisch, berichtet das "profil" in seiner aktuellen Ausgabe.

"Der mündige Konsument will immer genauer wissen, was in seinen Lebensmitteln drinnen ist und unter welchen Umständen sie erzeugt werden", so Fischler, derzeit Präsident des Ökosozialen Forums und Lobbyist für Bioethanol. Diese Bevölkerungsschicht wolle er ansprechen.
Ab Herbst sollen die ersten Lebensmittel mit dem Label "gut so!" in Supermärkten erhältlich sein. Begonnen wird mit Milch und Milchprodukten. Ausgezeichnet werden solche Lebensmittel, die hohe Standards in mehreren Bereichen erfüllen: Neben der Qualität des Produkts wird die artgerechte Tierhaltung, der schonende Umgang mit Ressourcen bis hin zur sozialen Verantwortung des Herstellers geprüft.

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Industrie
06.12.2019

Die Deutschen legen im europäischen Vergleich besonders viel Wert auf Natürlichkeit beim Kauf von Nahrungsmitteln. Nur Geschmack und Verbraucherfreundlichkeit sind den Bundesbürgern noch wichtiger ...

Handel
20.11.2019

Ab 21. November bringt Lidl Österreich für die Adventzeit wieder über 200 nationale und internationale Köstlichkeiten unter der Premium-Eigenmarke „Deluxe“ in die Filialen.

Die neuen wiederverwendbaren Lebensmittelverpackungen sind öl- und fettresistent.
Industrie
17.10.2019

Mit den zwei neuen Compoundreihen FC/CM1 und FC/CM2 erfüllt Kraiburg TPE die wichtigsten Regelwerke für Anwendungen mit Lebensmittelkontakt: Die europäische Verordnung (EU) Nr. 10/2011 und den ...

Der Großteil der Lebensmittelabfälle fällt in den privaten Haushalten an. Der Handel ist nur für einen 5%-Anteil verantwortlich und arbeitet freiwillig eng mit Tafelorganisationen und Sozialmärkten zusammen.
Handel
25.09.2019

Ein Drittel der weltweit produzierten Lebensmittel geht laut Schätzung der Vereinten Nationen verloren, wobei die Lebensmittelverschwendung entlang der gesamten Wertschöpfungskette stattfindet: ...

Handel
29.08.2019

Jedes weggeworfene Lebensmittel ist eines zu viel. Daher spendet Spar in ganz Österreich nicht mehr verkäufliche, aber noch genießbare Lebensmittel an Sozialeinrichtungen.

Werbung