Direkt zum Inhalt

Fit in den Tag

28.06.2007

Das deutliche Wachstum in dieser Warengruppe bestätigt den Trend zu gesunder Ernährung und das Bedürfnis nach Wellness.

Heuer werden es schon mehr als 50 Millionen Euro sein, die die Österreicher für ihr Frühstücksmüsli ausgeben – und da sind Cerealien-Einkäufe bei Diskontern, in Tankstellenshops und anderen Vertriebsquellen außerhalb des traditionellen Lebensmittelhandels noch gar nicht miteingerechnet. Wer es ernst nimmt mit seiner Gesundheit, der startet am besten gleich mit einer gesunden Mahlzeit in den Tag.

„Die Warengruppe gewinnt stärker über Cerealien als über Müsli. Innerhalb der traditionellen Cerealien wachsen die Produkte für Erwachsene/Familien überdurchschnittlich. Grund dafür ist der weiter anhaltende Trend zu Wellness­produkten, wobei hier die Sortenvielfalt steigt. Auch das Kindersegment legt weiter zu, wobei hier das Wachstum eher durch Schoko-Sorten bestimmt ist. Bei Müsli wachsen die Schüttmüsli stärker – neue Sorten, die den Gesundheitsaspekt hervorheben, bringen Impulse“, analysiert Warengruppenspezialistin Mag. Angelika Schechtner, Client Executive bei Nielsen, für LK-Handelszeitung.
„Wir haben letztes Jahr das gesamte Sortiment, also alle Erwachsenen-, Kinder- und Familien-Produkte auf Vollkorn umgestellt und haben damit unseren Trend im Bereich Nutrition und Wellness weiter gefestigt. Die Marktanteilsdaten zeigen uns, dass wir mit dieser Strategie absolut richtig fahren. Wir sind auch überzeugt, dass dieser Trend längerfristig anhalten wird, und wir werden in diesem Bereich weiterhin aktiv sein. Schließlich soll der klassische Kategoriebegriff Cornflakes von unseren Vollkornflakes abgelöst werden“, erklärt Mag. Roland Motschiunig, Countrymanager von Cereal Partners Austria (CPA), einem Unternehmen von Nestlé & General Mills.
„Am Erwachsenenmarkt sind vor allem ballaststoffreiche Produkte immer mehr gefragt, während der Kindermarkt mit schokoladigen Geschmackserlebnissen punktet“, weiß Kellogg Österreich Geschäftsführer Mag. Wolfgang Loacker.
„Der Konsument erwartet einen gewissen Zusatznutzen vom Produkt. Mit durchdachten Rezepturen bieten wir diesen Zusatznutzen. Zum Beispiel enthalten 4 Sorten Gittis Activa Müesli und alle Gittis Riegel prebiotische Ballaststoffe“, berichtet Christian Nußdorfer, Assistent der Geschäftsleitung von Gittis Naturprodukte.

„Schneekoppe achtet seit numehr 80 Jahren besonders auf natürlich und gesunde Inhaltstoffe sowie ausgewogene Rezepturen. Dass dies von den Konsumenten honoriert wird sehen wir an unseren Marktanteils- und Absatzzahlen, die im Flockenmüslisegment auch heuer wieder zweistellig gewachsen sind“, freut sich Geschäftsführer Ernst Hackl.
„Eine Vorliebe für Abwechslung und neue Geschmacksrichtung“, ortet Mag. Moritz Peer von der A. Darbo AG bei den Konsumenten. „Dieser Entwicklung trägt Corny mit seiner Sommer Limited Edition Rechnung, die es auch heuer wieder in drei innovativen Sorten gibt“, so Peer.

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Aktuell
16.04.2009

Seit Jahresbeginn flächendeckend im Handel erhältlich und intensiv beworben: Der Launch von burn, das weltweit bereits in knapp 50 Ländern erhältlich ist, belebt nun auch den österreichischen ...

Archiv
25.06.2008

Limonaden. Trotz Gesundheits- und Wellness-trend stehen die kohlensäurehältigen Erfrischungsgetränke auf der Beliebtheitsskala an oberster Stelle. Erich Nepita vom Marktführer Coca-Cola erklärt, ...

Werbung