Direkt zum Inhalt

Frucht treibt AGRANA-Wachstum

16.01.2007

In den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2006|07 konnte der Zucker-, Stärke- und Fruchtkonzern AGRANA den Wachstumskurs weiter fortsetzen und den Konzernumsatz im Vergleich zum Vorjahr um 23 Prozent von 1.121,5 mEUR auf 1.380,4 mEUR erhöhen.

"Das starke Wachstum ist - neben höheren Umsätzen bei Zucker und Stärke - weitgehend auf das Segment Frucht zurückzuführen. Hohes organisches Wachstum und die erstmalige Vollkonsolidierung der ehemaligen Atys-Gruppe waren für die Umsatzerhöhung im Segment Frucht um 209,2 mEUR auf 583,6 mEUR verantwortlich", erläutert AGRANA-Vorstandsvorsitzender Johann Marihart. "Angesichts der Belastungen aus der EU-Zuckermarktordnungsreform und gestiegener Energie- und Rohstoffkosten ist die Verbesserung des Operativen Konzernergebnisses um 7 Prozent keineswegs selbstverständlich."

Der Umsatz im Segment Zucker erhöhte sich gegenüber der Vergleichsperiode des Vorjahres von 606,7 mEUR um 8 Prozent auf 652,8 mEUR. Dabei stieg der Zuckerabsatz in Österreich um 4 Prozent. Seit Herbst 2006 konnten im Industriebereich energiekostenbedingt notwendige Preisanpassungen umgesetzt werden. In Ungarn, Tschechien, Slowakei und Rumänien wurde die Marktposition weiter ausgebaut. Das Operative Segmentergebnis der ersten neun Monate lag mit 38,2 mEUR aufgrund der EU-Zuckermarktordnungsreform und deutlich höheren Energiekosten unter dem Vorjahreswert von 41,0 mEUR.

Zuckerrübenkampagne 2006|07
Die Rübenerträge entsprachen im Allgemeinen dem guten Durchschnitt. Der Zuckergehalt der Rüben lag über den Vorjahrswerten. Insgesamt wurden in der AGRANA-Gruppe im laufenden Geschäftsjahr aus rund 4,7 (Vorjahr 5,9) Mio. Tonnen Zuckerrüben rund 748.700 (Vorjahr 895.400) Tonnen Zucker gewonnen. Inklusive Rohzuckerraffination in Rumänien wird die gesamte AGRANA-Zuckerproduktion 2006|07 knapp 1,0 (Vorjahr 1,2) Mio. Tonnen erreichen.

Segment Frucht
In den ersten neun Monaten des Kalenderjahres (1. Jänner bis 30. September 2006) erzielte AGRANA im Segment Frucht einen Umsatz von 583,6 (Vorjahr 374,4) mEUR und ein Operatives Ergebnis von 29,1 (Vorjahr 17,0) mEUR. Im Vergleich zum Vorjahr sind die ehemalige Atys-Gruppe und die DSF (Deutsch-Schweizerische Früchteverarbeitung GmbH) erstmals mit allen neun Monaten im Konsolidierungskreis enthalten.

Der Bereich Fruchtzubereitungen (AGRANA Fruit) entwickelte sich absatzseitig zufrieden stellend. AGRANA Fruit konnte trotz knapper Fruchternten ihren Rohstoffbedarf 2006 dank globaler Präsenz gut abdecken und die Verfügbarkeit von qualitativ hochwertigen Fruchtzubereitungen für ihre Kunden sicherstellen.

Der Fruchtsaftkonzentratbereich (AGRANA Juice) verzeichnete eine deutliche Umsatzverbesserung. Dies war vor allem auf Absatzsteigerungen beim Hauptprodukt Apfelsaftkonzentrat und auf höhere Preise zurückzuführen. Der Umsatz mit Konzentraten aus roten Früchten entwickelte sich sehr erfreulich und konnte ebenfalls deutlich gesteigert werden.

Ausblick
"Aufgrund der im dritten Quartal 2006|07 wirksam gewordenen Preiserhöhungen in den Segmenten Stärke und Frucht erwarten wir für das Gesamtjahr nunmehr einen höheren Anstieg des Konzernumsatzes", so Finanzvorstand Walter Grausam. Der Umsatz wird um rund ein Viertel von 1,5 Mrd. EUR in 2005|06 auf voraussichtlich knapp 1,9 Mrd. EUR im Geschäftsjahr 2006|07 steigen.

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Industrie
28.09.2020

Nach fast 20 Jahren wurde das schon etwas in die Jahre gekommene Design zeitgemäß überarbeitet und präsentiert sich mit klar strukturiertem Logo.

Markenartikel
28.09.2020

Ganz im Einklang mit der Nachhaltigkeitsstrategie von Nutricia Milupa wird ab Oktober ein Teil des Aptamil Portfolios in Bio-Qualität angeboten. Damit geht Nutricia Milupa auf den Wunsch ...

Die Wiener Tafel, mit 21 Jahren die älteste heimische Tafelorganisation, fungiert als Schnittstelle zwischen Lebensmittelspenden und bedürftigen Menschen. Darüber hinaus will man die unnötige Entsorgung genießbarer Lebensmittel in Privathaushalten durch Informationen und mehr Vertrauen in die eigenen Sinne bekämpfen.
Thema
28.09.2020

Am 29. September ist der 1. International Day of Awareness of Food Loss and Waste, den die UN ins Leben gerufen hat. Damit macht die UN verstärkt auf das Problem der Lebensmittelverschwendung ...

Das Land Oberösterreich und Spar setzen ein starkes Zeichen für ein „GewaltFREIES Leben“: Jakob Leitner, Geschäftsführer der Spar-Zentrale Marchtrenk, Sozial-Landesrätin Birgit Gerstorfer (Mitte), sowie Natascha Wimberger (l.), Marktleitung im Eurospar Passage City Center, und ihre Stellvertretung Rebecca Reischl (r.).
Thema
28.09.2020

„GewaltFREIES Leben – auch für Sie!“. So heißt die neue Informationskampagne des Landes Oberösterreich gemeinsam mit der Spar-Zentrale Marchtrenk. In über 250 Spar- und Eurospar-Märkten werden ...

Hofer-CEO Horst Leitner und Ventocom-Geschäftsführer Michael Krammer dürfen sich über die erste Million Kunden für ihre Marke HoT freuen.
Handel
25.09.2020

Seit mehr als fünf Jahren begeistert die Hofer Mobilfunk-Exklusivmarke HoT mit maßgeschneiderten Angeboten sowie dem Versprechen, niemals teurer, sondern nur günstiger oder besser zu werden und ...

Werbung