Direkt zum Inhalt

Getränkestudie: Wasser überholt erstmals Bier

12.08.2004

Saftgetränke wieder beliebter, Milchmischgetränke legen weiter zu, Wellness-Mineralwässer boomen.

Tetra Pak Österreich hat bereits zum 10. Mal in Folge gemeinsam mit dem auf Marktanalysen spezialisierten Beratungsunternehmen Kreutzer Fischer & Partner Daten des gesamten österreichischen Marktes für AF-Getränke und flüssige Milchprodukte erhoben.

Im Jahr 2003 war zwar Kaffee mit 155 Liter pro Kopf nach wie vor das Lieblingsgetränk der Österreicher, dicht gefolgt von (abgefülltem) Wasser mit einem Pro-Kopf-Konsum von 111 l. Damit wurde in Österreich erstmals mehr Wasser als Bier (110 l pro Kopf) getrunken. Weiterhin ungebrochen stark auch der Konsum CO2-hältiger Limonaden (81 l), gefolgt von flüssigen Milchprodukten (73 l), Fruchtsäften, Nektar und stillen Getränken (69 l) und Teegetränken (65 l). Insgesamt haben die Österreicher im Jahr 2003 pro Kopf rund 554 l alkoholfreie Getränke (inkl. Kaffee und heißem Tee) konsumiert.
Während der Konsum von weißer Milch, d.h. Frisch-, Haltbar- und Kondensmilch, in Österreich im Vergleich zum Vorjahr leicht rückgängig ist (–2,4 % auf 351 Mio. l), hält das Wachstum bei den Milchmischgetränken weiter an: +12 % im Vergleich zum Vorjahr, das bedeutet einen pro-Kopf-Konsum von 7 l. Besonders stark gewachsen (mehr als 30 %) sind Milchmischgetränke auf Joghurtbasis.

Mit rund 48 l pro Kopf sind Saftgetränke 2003 wieder gewachsen – dies ist vor allem auf die Zunahme des Konsums bei stillen Getränken (+8,7 %) und Sirup (+8,5 %) zurückführen. Insgesamt wurden im vergangenen Jahr 388 Mio. l Saftgetränke konsumiert. Der Nektar-Anteil ist gegenüber dem Vorjahr leicht rückläufig. Unangefochtener Favorit sowohl bei Säften als auch bei Nektar ist die Geschmacksrichtung „Orange“. Die Österreicher trinken ihren 100-%Saft nach wie vor bevorzugt aus dem Karton (84 %), auch bei Nektar liegt der Getränkekarton an der Spitze (69 %) und der Markanteil der Kartonverpackung bei stillen Getränken konnte mit 42 % gehalten werden.

Gewinner Eistee
123 Mio. l Teegetränke haben die Österreicher im abgelaufenen Jahr konsumiert. Dabei hat Eistee am stärksten zugelegt (+18 % oder 115 Mio. l) und verzeichnet damit auch innerhalb des gesamten Marktes für alkoholfreie Getränke das stärkste Wachstum.
Innerhalb der alkoholfreien Getränke ist das Segment Wasser um 12,8 % auf 902 Mio. l gewachsen. Am stärksten zugelegt haben Wellness-Mineralwässer mit einem Plus von 50, 2 %, den stärksten Anteil hat jedoch nach wie vor kohlensäurehältiges Mineralwasser mit 756 Millionen Litern.

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Buchtipp
19.02.2018

Spielregeln für den Weg an die Spitze

Das Thema Macht hat oft einen schalen Beigeschmack – dabei hat es auch mit Idealismus, Begeisterung und Respekt zu tun. Wie, das ...

International
19.02.2018

Aldi Süd expandiert nach Italien. Vor wenigen Tage eröffnete die erste Filiale, 44 Supermärkte sollen dieses Jahr noch in Norditalien eröffnet werden.

Bundesministerin Elisabeth Köstinger und Bio Austria-Obfrau Gertraud Grabmann
Thema
19.02.2018

Die Bio-Fläche der heimischen Landwirtschaft, sowie der Umsatz von Bio-Frischwaren im LEH sind 2017 deutlich gestiegen. Im EU-Vergleich liegt Österreich damit weiterhin ganz vorne.

Thema
19.02.2018

Es herrschte wieder beste Stimmung während der diesjährigen Fachmesse für Bioprodukte und Naturkosmetik. Dafür gab es auch genügend Anlass, denn der deutsche Bio-Markt Boomt.

Markenartikel
19.02.2018

Als Antwort auf die starke Nachfrage präsentiert die Privatbrauerei neue Gebinde- und Verpackungseinheiten.

Werbung