Direkt zum Inhalt
Der Manner

Gewinn für Manner

03.09.2018

Nach dem Verlust im Halbjahr 2017 schreibt die Josef Manner & Comp. AG wieder schwarze Zahlen. Zu verdanken hat das Unternehmen die positiven Bewegungen dem gestiegenen Manner-Schnitten-Konsum im Ausland.

Der Wiener Traditions-Süßwarenhersteller Manner hat im ersten Halbjahr 2018 mehr Schnitten verkauft und den Umsatz um 3,7 Prozent auf 96,5 Mio. Euro gesteigert. Damit liegt Halbjahresgewinn heuer unterm Strich bei 2,1 Mio. Euro. Die Österreicher naschen die Traditionssüßigkeiten aber nicht am liebsten, Schnitten und andere Produkte des international tätigen Konzerns, wie Napoli, Casali oder Ildefonso, waren im Ausland beliebter. Dadurch konnte die Exportquote von 58,9 auf 60,6 Prozent gesteigert werden. Auch die Zahl der Mitarbeiter stieg um zwei Prozent auf insgesamt 768. Die Aussichten fürs Gesamtjahr fallen rosig aus, das Ergebnis soll weiter nach oben klettern, auch weil sich die Preise für die wichtigsten Rohstoffe Kakao und Haselnüsse weiter positiv entwickeln. Die neuen Shops in Graz und am Bahnhof Wien Mitte sollen die Zahlen ebenfalls in die Höhe treiben.

Herausfordernd gestalte sich allerdings nach wie vor der Standortumbau in Wien obwohl die Fertigstellung des Produktionskonzeptes „Vertikale Produktion“, für das Jahresende geplant ist. Mit dieser Produktionsart sollen die Wertschöpfungs- und Lieferketten des Unternehmens optimiert werden, da Fertigungsprozesse so auf kleinerer Grundfläche möglich werden. Bisher wurde im Lauf des ersten Halbjahrs ein Automatisierungsprojekt in Werk Wolkersdorf erfolgreich umgesetzt.

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Handel
11.09.2019

Modern, effizient und ressourcenschonend – so lautete die Strategie hinter den Umbauarbeiten von AGM im Kärntner Spittal an der Drau. Nun wurde der Adeg Großmarkt am Donnerstag, dem 5. September, ...

Madlberger
28.05.2019

Die EU Wahl ist geschlagen und die pittoreske Vielfalt der Ergebnisse in den einzelnen Ländern legt den Schluss nahe, dass es sich bei der politischen Integration weiterhin ordentlich spießen wird ...

So wird das Interspar-Einkaufszentrum in Alt-Erlaa ab Frühjahr 2020 aussehen.
Handel
23.04.2019

Der seit 1998 bestehende Interspar-Hypermarkt im Süden von Wien wird bis zum Frühjahr 2020 vollständig modernisiert. 

Der Murpark in Graz wurde im Vorjahr deutlich ausgebaut.
Handel
21.03.2019

Modernisierungen und Investitionen in bestehende und neue Standorte zahlen sich offenbar aus - die Händler in den SES-Shoppingcentern konnten ihre Umsätze gegenüber 2017 deutlich steigern.

Industrie
05.03.2019

Umsatzplus und weitere Investitionen in Wolkersdorf

Werbung