Direkt zum Inhalt

Glatz feierte rundes Jubiläum

31.10.2012

Mit einem festlichen Abend beging das österreichische Traditionsunternehmen Glatz sein 120-jähriges Bestehen. Der private Agrargroßhändler und Foodbroker feierte in den ehrwürdigen Räumlichkeiten der Börse für landwirtschaftliche Produkte.

Langjährige, starke Partnerschaften haben die gesamte Geschichte der Firma geprägt, an diesem Abend wurden sie stilvoll zelebriert – mit Familienmitgliedern, Mitarbeitern und Geschäftspartnern. Mehr als 200 Gäste hörten nicht nur spannende Anekdoten aus der 120-jährigen Geschichte, sondern erhielten auch ein Exemplar der zu diesem Anlass erschienenen Festschrift und sahen als Erste das neue Firmenvideo. Ö3-Moderatorin Sylvia Graf führte charmant durch den offiziellen Programmteil. Jakob Glatz, Eigentümer und Geschäftsführer der Glatz GmbH & Co KG in vierter Generation, bot sehr persönliche Einblicke in die Firmengeschichte. Nachdem er sich bei allen Wegbereitern bedankt hatte, erklärte er zuversichtlich: „Ich blicke zum 120-jährigen Bestehen der Firma sehr positiv in die Zukunft“.

Viele der Gäste aus den Bereichen Mühlen, Mischfutterwerke, Landesproduktenhandel, Gartenbau- und Düngemittelindustrie, Lebensmittelindustrie und -handel aus dem In- und Ausland sowie Dienstleistungspartner nahmen sich Zeit, den Abend bei Musikuntermalung gemütlich ausklingen zu lassen. Die Glatz GmbH & Co KG ist ein österreichisches Familienunternehmen in vierter Generation. Im Mittelpunkt der Geschäftstätigkeit steht der internationale Handel von Agrarrohstoffen und deren Logistik,.

Mit den eigenen Filialen im Marchfeld und im nördlichen Burgenland versorgt Glatz die regionalen Landwirte mit Betriebsmitteln und Saatgut und übernimmt die Getreideernte. Das zweite starke Standbein ist der Import und Vertrieb von Lebensmitteln (v.a. Nüsse, Fischkonserven, Reis, Oliven und Trockenfrüchte). In diesem Bereich setzt die Firma Glatz auf drei starke Standbeine: vielseitige Eigenmarken, attraktive Alleinvertriebsmarken und Handelsmarken, die hauptsächlich an heimische und ungarische Handelsketten vertrieben werden.

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Madlberger
14.11.2018

Andreas Haider ist der „Mister Franchising“ des österreichischen Lebensmitteleinzelhandels. Im Gegensatz zu den Managern in den großen Filialkonzernen und zu den meisten seiner Nah&Frisch- ...

Buchtipp
12.11.2018

Das Prinzip der 5 Fragen

Stress-Coach Viktoria Hammon zeigt einen neuen Weg auf, um schwelende Konflikte schnell und selbstbestimmt aufzulösen – basierend ...

Industrie
12.11.2018

Der Umsatz und das Ergebnis von Manner sind im letzten Quartal durch die niedrigeren Rohstoffpreise gestiegen. Auch die Aussichten für das Unternehmen sind rosig.

Industrie
12.11.2018

Vöslauer Mineralwasser ist als österreichischen Unternehmen die Entwicklung einer PET-Flasche aus 100 Prozent rePET (recyceltes PET) gelungen. Die Umstellung auf die umweltfreundlichen Flaschen ...

Hofer investiert 50.000 Euro in den gemeinsam mit dem Naturschutzbund gegründeten Wasserfonds.
Handel
12.11.2018

Durch das letzte Hofer-Gewinnspiel, rund um virtuelle Wassertropfen, konnten jetzt 50.000 Euro in Wasserfonds investiert werden. Zusätzlich startet der Diskonter einen Schulwettbewerb um Kindern ...

Werbung