Direkt zum Inhalt
Auch typische Tubenprodukte wie Mayonnaise und Senf werden bei Ja! Natürlich im Glas verkauft.

Green Packaging heißt auch Reduktion von Aluminium

23.09.2019

Verpackung reduzieren und Plastik vermeiden ist zurzeit in aller Munde. Als Vorreiter bei umweltfreundlichen Verpackungen denkt Ja! Natürlich umfassend und immer einen Schritt voraus: Ein ganzheitlicher Green Packaging Ansatz verlangt nach Analyse aller verwendeten Materialien, somit haben wir auch Aluminium unter die Lupe genommen.

Warum wird Aluminium im Lebensmittelbereich überhaupt so oft eingesetzt? Zum einen ist es ein korrosionsbeständiger, nicht magnetischer und sehr gut wärmeleitfähiger Werkstoff. Solange das Aluminium nicht beschädigt wird, ist es absolut licht-, aroma-, sauerstoff-, wasserdampf- und gasundurchlässig und stabil in allen Verfahren der Keimabtötung – gut geeignet also für Lebensmittel (oder zum Beispiel auch Medizinprodukte).

Demgegenüber stehen allerdings die großen Nachteile dieses Stoffes: das chemisch-physikalische Trennverfahren zur Aluminiumherstellung ist sehr energieintensiv. Zudem erfolgt die Förderung der Ausgangsstoffe meist im Tagebau, wodurch große Landflächen vernichtet werden.

Dort wo möglich, verzichtet Ja! Natürlich auf Aluminium-Verpackungen. Weder Aluminium-Dosen noch -Teesachets finden sich in unserem Sortiment. Auch was herkömmlich in Alu-Tuben angeboten wird – wie Mayonnaise und Senf, wird von Ja! Natürlich ganz bewusst ins Glas gefüllt. An weiteren Verpackungsumstellungen wird gearbeitet: so testet Ja! Natürlich derzeit eine Kaffeeverpackung ohne Alu-Beschichtung.  Jede Umstellung bedarf einer genauen Abwägung aller Vor- und Nachteile – ganz ohne Aluminium geht es nicht. So garantiert der Einsatz einer Aluminiumschicht in Getränkeverpackungen (Tetra Pak/ SIG/ ELO) zum Beispiel die lange Haltbarkeit und Frische. Aber auch hier kann jeder einzelne einen Beitrag für die Umwelt leisten, indem die Packungen nicht in den Hausmüll sondern in die gelbe Tonne wandern. Denn Recycling leistet einen großen Beitrag die Umweltbelastung zu verringern!

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Justyna Auernig (Qualitätsmanagerin der REWE Group in Österreich) beim Testen des Coatings
Thema
18.11.2019

Als erster Händler in Österreich testet die österreichische Rewe Group das sogenannte „Coating“. Dabei erhalten die Früchte einen dünnen essbaren Überzug, der die Zellatmung reduziert und die ...

Heimisches Bio-Superfood von Ja! Natürlich
Handel
18.11.2019

Das neue Bio-Superfood von Ja! Natürlich aus heimischem Anbau wurde auf der Messe Bio Österreich in Wieselburg in allen drei Sorten als "Bioprodukt des Jahres" ausgezeichnet.

Markenartikel
11.11.2019

Die limitierte sebamed Pflege-Dusche ist die erste sebamed Neuheit in nachhaltiger Verpackung – sie besteht zu 77 Prozent aus nachwachsenden Rohstoffen. Mit Orangenblüte & Süßmandelöl wird die ...

Statt der bisher üblichen Bio-Plastikfolie kommen die Verpackungen von Spar Natur*pur Äpfeln und Avocados ab sofort nur mit Karton aus. Das spart jährlich fünf Tonnen Plastik ein.
Handel
31.10.2019

Die bisher verwendete Bio-Kunststoff-Folie wird durch eine Papierschleife ersetzt. Die neue Kartonverpackung kombiniert Kennzeichnungspflicht und praktische Packungsgrößen mit Recyclingfähigkeit ...

Perspektivenwechsel: Franz Viehböck nahm die Teilnehmer des Stakeholder Forums mit ins Weltall.
Thema
29.10.2019

Partner, Opinion Leader und Mitarbeiter tauschten sich zum diesjährigen Schwerpunktthema „Ein Leben ohne Plastik“ aus und begaben sich gemeinsam auf die Suche nach Alternativlösungen für eine ...

Werbung