Direkt zum Inhalt
Bipa-Geschäftsführer Hubert Sauer testet gemeinsam mit einer Bipa-Mitarbeiter die neuen bi good-Glasreiniger-Nachfüllkapseln.

Grüne Produkte auf dem Vormarsch

08.09.2015

Wie eine von Bipa in Auftrag gegebene Studie zeigt, bevorzugt ein Großteil der Österreicher umweltschonende Haushalts- und Pflegeprodukte; ein Trend, den Bipa mit dem laufenden Ausbau der Eigenmarke „bi good“ weiter vorantreiben möchte.

Bipa, Top-Player im österreichischen Drogeriefachhandel, hat im August 2015 eine Konsumentenstudie zur Nachhaltigkeit in Österreichs Haushalten in Auftrag gegeben. Das Ergebnis: 70 Prozent der Österreicher bevorzugen umweltschonende Haushalts- und Pflegeprodukte und bemühen sich Plastikmüll im Haushalt zu vermeiden. Ein Trend, auf den Bipa mit dem laufenden Ausbau der grünen Eigenmarke „bi good“ setzt – allen voran die neuen Nachfüllkapseln für Glas- und Badreiniger, die wie alle bi good-Produkte vegan, mit biologisch abbaubaren Inhaltsstoffen und mit höchstmöglichem Recyclinganteil sind.

Umweltbewusstsein wird immer größer
„Die Nachfrage in unseren Filialen zeigt, dass Umweltbewusstsein im Haushalt für unsere Kunden eine zunehmend wichtige Rolle spielt. Das hat uns dazu bewegt, die Konsumentenbedürfnisse rund um Nachhaltigkeit im Alltag im Rahmen einer Studie zu erheben“, erklärt Bipa-Geschäftsführer Hubert Sauer die Bipa-Studie, bei der österreichweit 1000 Personen zwischen 14 und 65 Jahren befragt wurden. „Die Erhebung bestätigt, dass 7 von 10 Österreichern bei Haushaltsprodukten großen Wert auf Nachhaltigkeit legen. Und das gilt für Frauen und Männer gleichermaßen.“ Besonders umweltbewusst zeigen sich die Vorarlberger und Kärntner. Zu den Nachzüglern zählen die Wiener, wobei sich bereits weit mehr als die Hälfte für nachhaltige Produkte interessieren.

Auch Plastikmüll ein Dorn im Auge
Bei der Kaufbereitschaft der Österreicher ist generell ein klarer Trend erkennbar: Fast drei Viertel würden auf jeden Fall auf nachhaltige Haushaltsprodukte umsteigen, wenn diese hochwirkungsvoll und auf einem vergleichbaren Preisniveau zu herkömmlichen Markenartikeln sind. Besonders wichtig ist den Konsumenten laut Bipa-Studie auch die umweltschonende Verpackung. Bereits 7 von 10 Österreichern wollen weniger Plastikmüll im Haushalt, wobei dieser Wunsch bei den über 50-Jährigen weit stärker ist als bei den unter 25- Jährigen. Dazu kommt, dass sich neben der Ernährung der Vegan-Trend auch beim Putzen auswirkt: Laut Bipa-Studie verwenden bereits 4 von 10 Österreichern häufig vegane Produkte ohne tierische Inhaltsstoffe im Haushalt, wobei das Thema Tierversuche verstärkt die weibliche Bevölkerung beschäftigt. Für 70 Prozent der österreichischen Frauen ist es wichtig, dass Wasch-, Putz- und Reinigungsmittel ohne Tierversuche hergestellt werden.

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Handel
28.04.2020

Das Corona-Virus hat uns vorsichtiger gemacht: Wir halten Abstand von anderen Menschen, bleiben zu Hause, waschen uns ununterbrochen die Hände und tragen unseren Mund- und Nasenschutz. Auch ...

Handel
24.04.2020

Mamas geben das ganze Jahr über ihr Bestes. Als wahre Allrounderinnen haben sie immer ein offenes Ohr für alle und sind einfach unersetzlich. Grund genug, um zumindest einmal im Jahr ganz bewusst ...

Handel
21.04.2020

1980 eröffnete Bipa die erste Filiale unter dem Namen „Die junge Parfumerie“ in der Goldschmiedgasse in Wien. Das war der Anfang einer großen österreichischen Geschichte. Nun feiert Bipa seinen 40 ...

Thema
20.04.2020

Mund- und Nasenschutz bei Bipa von lokalen Unternehmen stößt auf große Resonanz

Handel
17.04.2020

BIPA und Procter & Gamble starten bereits zum dritten Mal die erfolgreiche Spendenaktion zugunsten der Caritas Initiative #wirtun. Aber nicht nur im Muttertagsmonat Mai wollen sie erneut ...

Werbung