Direkt zum Inhalt
Egal ob kurz oder lang, braun oder blond, die – männliche wie auch weibliche – Haarpracht soll glänzen und gepflegt aussehen.

Haarige Sache

14.11.2016

Glänzende und gepflegte Haare gelten weithin als Schönheitsattribut. Welch ein Glück, dass die Hersteller eine so große Palette an „Hilfsmitteln“ anbieten.

Haarpflegeprodukte, also Shampoos, Conditioner wie Balsam oder Kuren und auch Haartonics werden im Jahr von knapp 80% aller österreichischen Haushalte mindestens einmal aktiv gekauft, verrät Nadine Golovkin von GfK Austria. Insgesamt ist diese Reichweite aber in den letzten drei Jahren leicht zurückgegangen. Verantwortlich dafür sind vor allem die Shampoos, sie erreichen aktuell knapp 78% aller Haushalte, sind aber in den letzten drei Jahren in ihrer Beliebtheit etwas gesunken.

Sicherlich auch bedingt durch einen Rückgang der wahrgenommenen Promotions: Im MAT Aug 2014 kauften noch etwa 55% aller österreichischen Haushalte zumindest einmal in Promotion, aktuell greift nur jeder zweite Haushalt zu Shampoo in Promotion.

Im aktuellen Zeitraum liegt der Promotionsanteil bei etwa 35% und damit um 6%ppt unter dem Anteil von MAT Aug 2014. Die traditionell im Reichweitenniveau niedrigeren Conditioner kommen aktuell knapp auf 41% Reichweite, aber auch hier ist die Beliebtheit im Vergleich zum MAT Aug 2014 etwas rückläufig ebenso wie die Promotion-Wahrnehmung. Haartonics werden von etwa 3% aller österreichischen Haushalte gekauft.

Der Reichweitenrückgang bei Shampoos zeigt sich sowohl bei den Marken als auch Handelsmarken, allerdings deutlicher bei den Markenprodukten. Im Gegenzug dazu sind Haushalte aber bereit, mehr pro Einkaufsakt auszugeben. Die Ausgaben für Shampoo sind in den letzten drei Jahren gewachsen, sowohl bei Marken als auch Handelsmarken. Zudem ist die Frequenz stabil oder konnte gar gesteigert worden, was insgesamt zu höheren Ausgaben pro Käuferhaushalt sowohl bei Marken als auch Handelsmarken führt. Im aktuellen Zeitraum kaufen die österreichischen Haushalte etwa fünfmal pro Jahr Shampoo und geben etwa 22 Euro aus.

Auch die Conditioner zeigen einen ähnlichen Trend. Sie haben ebenfalls intensivere Käuferhaushalte, und auch hier konnten die Ausgaben pro Käuferhaushalt in den letzten drei Jahren gesteigert werden. Zusammenfassend lässt sich für die Haarpflege sagen: Es gibt etwas weniger, aber intensivere Käuferhaushalte.

Die Produkte des Sortiments finden Sie in der Handelszeitung Ausgabe Nr. 23-24/2016

Autor/in:
Sabine Assmann
Werbung
Werbung