Direkt zum Inhalt

Haarshampoos: Gut gepflegt um wenig Geld

31.03.2006

Exklusive Friseur-Shampoos sind teurer, aber nicht besser als herkömmliche Markenprodukte. So lautet das Ergebnis der Zeitschrift "Konsument" in ihrer April-Ausgabe. Das Testmagazin hat 13 Shampoos für trockenes und strapaziertes Haar untersucht: Elf Produkte sind "gut", lediglich zwei schneiden "durchschnittlich" ab.

Fast alle Shampoos halten, was die Werbung verspricht: Sie machen das Haar nach dem Waschen geschmeidig, glänzend, voll und gut kämmbar. Trotzdem darf man sich von einem Spezialshampoo nicht zuviel erwarten: "Die pflegenden Wirkstoffe bleiben nur kurz im Haar, Haarschäden werden daher nur oberflächlich repariert", erklärt "Konsument"-Experte Konrad Brunnhofer und rät für intensivere Pflege zu Haarkuren.

Beim Kauf des Haarshampoos können Konsumenten getrost den Preis entscheiden lassen: Mit 42 Cent pro 100 Milliliter wäscht das gute "Schauma" das Haar am billigsten. Exklusive Friseur-Produkte haben dagegen auch einen exklusiven Preis: Pro 100 Milliliter sind zwischen 3,68 und 5,60 Euro zu bezahlen. Und das, obwohl diese Haarshampoos um nichts besser sind als herkömmliche Markenprodukte. "Das überrascht nicht, denn in ihrer Zusammensetzung sind sich alle Shampoos sehr ähnlich", erklärt Brunnhofer.

"Konsument"-Tipp zur sanften Haarpflege: Das Haar nicht zu heiß waschen und nur wenig Shampoo verwenden - ein haselnussgroßer Klecks genügt. Einmal Einschäumen reicht meistens. Vor allem dann, wenn man sein Haar oft wäscht. Anschließend das Shampoo gründlich ausspülen - ungefähr fünfmal so lange wie man eingeschäumt hat. www.konsument.at

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Industrie
28.09.2020

Nach fast 20 Jahren wurde das schon etwas in die Jahre gekommene Design zeitgemäß überarbeitet und präsentiert sich mit klar strukturiertem Logo.

Markenartikel
28.09.2020

Ganz im Einklang mit der Nachhaltigkeitsstrategie von Nutricia Milupa wird ab Oktober ein Teil des Aptamil Portfolios in Bio-Qualität angeboten. Damit geht Nutricia Milupa auf den Wunsch ...

Die Wiener Tafel, mit 21 Jahren die älteste heimische Tafelorganisation, fungiert als Schnittstelle zwischen Lebensmittelspenden und bedürftigen Menschen. Darüber hinaus will man die unnötige Entsorgung genießbarer Lebensmittel in Privathaushalten durch Informationen und mehr Vertrauen in die eigenen Sinne bekämpfen.
Thema
28.09.2020

Am 29. September ist der 1. International Day of Awareness of Food Loss and Waste, den die UN ins Leben gerufen hat. Damit macht die UN verstärkt auf das Problem der Lebensmittelverschwendung ...

Das Land Oberösterreich und Spar setzen ein starkes Zeichen für ein „GewaltFREIES Leben“: Jakob Leitner, Geschäftsführer der Spar-Zentrale Marchtrenk, Sozial-Landesrätin Birgit Gerstorfer (Mitte), sowie Natascha Wimberger (l.), Marktleitung im Eurospar Passage City Center, und ihre Stellvertretung Rebecca Reischl (r.).
Thema
28.09.2020

„GewaltFREIES Leben – auch für Sie!“. So heißt die neue Informationskampagne des Landes Oberösterreich gemeinsam mit der Spar-Zentrale Marchtrenk. In über 250 Spar- und Eurospar-Märkten werden ...

Hofer-CEO Horst Leitner und Ventocom-Geschäftsführer Michael Krammer dürfen sich über die erste Million Kunden für ihre Marke HoT freuen.
Handel
25.09.2020

Seit mehr als fünf Jahren begeistert die Hofer Mobilfunk-Exklusivmarke HoT mit maßgeschneiderten Angeboten sowie dem Versprechen, niemals teurer, sondern nur günstiger oder besser zu werden und ...

Werbung