Direkt zum Inhalt

Handel hilft

25.01.2006

"kleine wunder" stehen seit Montag in den Regalen einiger Supermärkte in ganz Österreich. Alltagsprodukte von Apfelsaft bis hin zu Toilettenpapier von renommierten Herstellern werden für einen guten Zweck verkauft. Der gesamte Gewinn dieser Konsumgüter soll an fünf österreichische Kinderschutzorganisationen gehen.

Gegründet wurde die "kleine wunder VertriebsgesmbH" von Joachim Martin und Karin Torky. Bei einer Pressekonferenz am Dienstag stellte das schon zuvor in der Produkt- und Werbebranche tätige Duo das neue "Wirtschafts- und Fördermodell" vor. Zusammen mit der Allianz Versicherungs-AG und den Beteiligten Herstellern konnte das Projekt auf die Beine gestellt werden.
Insgesamt acht Produkte - Apfelsaft, Mineralwasser, Milch, Mehl, Spülmittel, Taschentücher, Küchenrollen und Toilettenpapier - werden von Firmen wie Yo oder Waldquelle hergestellt und in Supermärkten verkauft. Pro Produkt geht ein höchstmöglicher Betrag an die Hilfsorganisationen. Merkur, Bipa, Sutterlüty, Metro und Adeg verkaufen die Konsumgüter. "Helfen kann genial einfach sein. Man kauft einen Liter Milch für den gleichen Preis und bester Qualität und unterstützt damit Hilfsorganisationen", sagte Martin.

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Ing. Josef Peck, MBA
Karriere
15.10.2018

Nach einjähriger Vertriebspartnerschaft übernimmt, mit dem Wechsel von Alleinvorstand Florian Bell nun Josef Peck die Führung.

Handel
15.10.2018

Lidl Österreich stellt als erster Händler komplett auf Fairtrade-Bananen um.

Handel
15.10.2018

Hofer widmet im Rahmen seiner Nachhaltigkeitsinitiative „Projekt 2020“, eine limitierte Auflage von Basmatireis, Fruchtgummis sowie Orchideen der Pink Ribbon Aktion der Österreichischen Krebshilfe ...

Pressefrühstück Milka – Natürlich und nachhaltig
Industrie
15.10.2018

Milka ist seit August Teil des Cocoa Life Nachhaltigkeitsprogramms. Damit folgt die Schokoladenmarke auch andern Marken von Mondelez International.

Woerle wandert weiter. 176 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter begleiteten Familie Woerle auf dem Weg von Henndorf nach Maria Plain.
Industrie
15.10.2018

Um den Ausbau des Stammwerkes in Henndorf zu feiern, wanderte die Woerle Familie gemeinsam mit Mitarbeitern 18 Kilometer von Henndorf nach Maria Plain.

Werbung