Direkt zum Inhalt

Henkel bei Waschmitteln mit Gewinnsprung

03.08.2005

Der deutsche Konsumgüterkonzern Henkel hat im zweiten Quartal seinen Gewinn vor Zinsen und Steuern (Ebit) gesteigert. Das Unternehmen sieht sich auf Kurs, seine Prognosen für das Gesamtjahr 2005 zu erfüllen.
"Die positive Entwicklung des ersten Quartals setzte sich auch im zweiten Quartal fort", bilanzierte Henkel-Chef Ulrich Lehner am Mittwoch in Düsseldorf. Henkel habe im zweiten Quartal bei einem Umsatz von 3 Mrd. Euro ein Ebit von 296 Mio. Euro erwirtschaftet.

Bereinigt um Wechselkurseffekte legte das betriebliche Ergebnis damit um 14% zu. Unter dem Strich verdiente Henkel netto 196 Mio. Euro, ein halbes Prozent mehr als im Vorjahr. Besonders stark konnte der durch Marken wie Pritt oder Persil bekannte Konzern im wichtigen Geschäftsbereich Wasch- und Reinigungsmittel zulegen. Dort erreichte das betriebliche Ergebnis 103 (Vorjahr: 88) Mio. Euro. Auch alle anderen Sparten konnten das Ergebnis steigern. Für den deutschen Markt, in dem Henkel lange unter Preiskämpfen und der Konsumschwäche litt, sieht der Konzern nun wieder Wachstum: "Neben der unverändert guten Entwicklung in unseren Wachstumsregionen setzte sich auch der positive Trend in Europa, einschließlich Deutschland fort."

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Personalia
24.09.2020

Seit Monatsbeginn leitet Herbert Bauer (40) als General Manager die Geschäfte von Coca-Cola HBC Österreich.

Industrie
24.09.2020

Qualität und Nachhaltigkeit stehen beim Kaffee-Konsum der Österreicher:innen hoch im Kurs. Um diesen Bedürfnissen gerecht zu werden, bietet die österreichische Kaffeemarke J. Hornig seinen Kund: ...

Im Vergleich zu den Umfrageterminen März und April mitten im Lockdown haben sich die Konsumenten an die "neue Normalität" gewöhnt. Sicherheitsmaßnahmen wie verpflichtende Nase-Mund-Masken werden begrüßt.
Thema
23.09.2020

Covid-19 hat unser Leben total verändert. So auch unser Einkaufsverhalten. Offerista Group Austria hat in einer aktuellen Erhebung das „Kaufverhalten im Wandel“ unter die Lupe genommen. Die ...

Eine gesetzliche Verpflichtung zu "Maskenpausen" brächte den Arbeitnehmern keinen Benefit, der Arbeitgeberseite alleine im Lebensmittelhandel aber Zusatzkosten von 20 Mio. Euro pro Jahr, argumentiert Handelsobmann Rainer Trefelik.
Handel
23.09.2020

Handelsobmann Trefelik ist gegen verpflichtende Maskenpausen: "Die funktionieren in der betrieblichen Praxis auch ohne gesetzliches Korsett“

PayPal-Geschäftskunden können nun mit dem Guthaben auf ihrem PayPal-Konto ihre Einkäufe an der Kassa bezahlen, ohne dieses vorher auf ihr Bankkonto überweisen zu müssen.
Handel
23.09.2020

Österreichische Händler können als Geschäftskunden mit ihrem PayPal-Guthaben jetzt direkt ihre Einkäufe an der Kassa bezahlen.

Werbung