Direkt zum Inhalt

Heumilch: Absatz gestiegen

03.02.2011

ARGE Heumilch. Um 44 Prozent ist der Absatz der Heumilchprodukte im Vorjahr in Österreich gestiegen; Joachim Gradwohl ist neues Werbetestimonial.

Heumilch-Koordinator Andreas Geisler, Genussbotschafter Joachim Gradwohl und Arge-Obmann Karl Neuhofer (v.l.).

„Wir haben viel Energie investiert, um Heumilch als Premiumprodukt bei den Konsumenten zu positionieren“, erläutert Karl Neuhofer, Obmann der ARGE Heumilch. „Mit einer starken Offensive auf allen Werbekanälen haben wir die Vorteile der Heumilch kommuniziert und unsere bewährten Kernbotschaften gefestigt: Heumilch ist die reinste Milch. Heumilchwirtschaft ist die ursprünglichste Form der Milcherzeugung. Frische Gräser, Kräuter und Heu bilden die Grundlage für besten Milch-Geschmack.“ Außerdem leistet die Heumilchwirtschaft einen essentiellen Beitrag zum Umweltschutz und zur Artenvielfalt, erläutert Neuhofer: „Extensiv genutzte Flächen wie Magerwiesen, Trockenrasen und Feuchtwiesen weisen eine besonders hohe Dichte an Pflanzenarten auf. Dieser ökologisch wertvolle Artenreichtum im Grünland und auf den Almen kann nur durch eine nachhaltige und ursprüngliche Form der Milchwirtschaft – wie sie die Heumilchwirtschaft bietet – bewahrt werden.“

Die vielfältigen Maßnahmen hatten im Vorjahr positive Auswirkungen auf den Absatz, sagt Andreas Geisler, der die Vermarktungsoffensive der ARGE koordiniert: „Der gesamte Absatz von Heumilch-Produkten in Österreich stieg im Vorjahr laut Key Quest Marktforschung um 44 Prozent auf rund 27.000 Tonnen. Der Käsebereich legte um 16 Prozent auf mehr als 3000 Tonnen zu, die weiße Palette um 50 Prozent auf 22.000 Tonnen.“ Die Inlandsumsätze der heimischen Heumilchwirtschaft wuchsen dabei um ein Viertel auf 55 Millionen €. Der Exportanteil liegt aktuell bei 30 Prozent und ist weiter steigend. Im Jahr 2010 lieferten 8.000 Heumilch-Bauern 400 Millionen Kilogramm Milch an die 60 Verarbeiter, die unter dem Dach der ARGE vereinigt sind.

Das hohe Niveau der österreichischen Heumilchwirtschaft, die als weltweit einzige nach einem strengen und kontrollierten Regulativ arbeitet, hat sich auch in zahlreichen Auszeichnungen widergespiegelt: Bei der Käsiade gewannen heimische Heumilch-Spezialitäten 26 Medaillen, bei den World Cheese Awards in Birmingham 15 Medaillen. Auf der Wieselburger Messe gingen zwei der begehrten Kasermandl in Gold an ARGE-Betriebe. Außerdem erhielt die ARGE einen Käse-Kaiser in der Kategorie Schnittkäse. Als neues Werbetestimonial der ARGE Heumilch fungiert 3-Haubenkoch Joachim Gradwohl, der sich im Meinl am Graben an die Spitze kochte und demnächst im Wiener Nobelhotel Shangri La hinter dem Herd stehen wird.

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Handel
22.07.2020

Gemeinsam mit dem Lebensmittelhändler Billa testet Ikea den innovativen Abholservice „Click & Collect in deiner Nähe“. KundInnen können bequem online bei Ikea shoppen und ihren Einkauf auf dem ...

: v.l.: Harald Mießner, Michael Paterno, Marcel Haraszti, Elke Wilgmann, Robert Nagele und Erich Szuchy
Handel
02.07.2020

Mit der neuen Organisationseinheit „Billa Merkur Österreich“ (BMÖ) werden künftig beide Supermarkt-Vertriebsformate des Lebensmittelhändlers aus einer Organisation und einem Unternehmen heraus von ...

Handel
27.05.2020

Billa setzt in enger Partnerschaft mit der österreichischen Landwirtschaft schon seit vielen Jahren auf höchstmögliche Regionalität: In wesentlichen Sortimenten finden BILLA-Kunden/innen jetzt ...

Thema
29.04.2020

Die Österreicher kaufen am häufigsten bei Spar, nur in Wien gehen noch mehr Menschen zu Hofer. Online liegt dafür Billa voran.

Wiens Gesundheitsstadtrat Peter Hacker und Rewe-Vorstand Marcel Haraszti
Handel
15.04.2020

Billa und die Stadt Wien schaffen ein Einkaufsservice für Menschen in Quarantäne und Risikogruppen .

Werbung